Kritik an den Christen im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von Gast1990, 3. April 2005.

  1. Gast1990

    Gast1990 Gast

    Hallo, ich muss für geschichte etwas herausfinden über folgende zwei themen:

    1. Welche Kritik wurde an den Chrsiten im Mittelalter verübt?
    2. Wie entstehen Bettelorden?

    Die antworten sollten zwischen einer halben und einer ganzen seite (schriftgrösse 12) lang sein.
    Und die antworten sollten auch in einem "schülerdeutsch" sein.
    Ich hoffe ihr könnt mir helfen.
     
  2. Liesjailaeki

    Liesjailaeki Neues Mitglied

  3. Andreas"

    Andreas" Gast

    Da die "Intellektuellen" des europäischen Mittelalters i.d.R. auch selber Christen waren, findet die Kritik am Christentum meist direkt in der Kirche selbst statt. Häufig äußert sich so etwas in spirituellen Erneuerungsbewegungen (also die Gründung neuer Orden, wie z.B. der Franziskaner) und Reformbewegungen. Eine, wenn man so will, gescheiterte Reformbemühung Luthers führte zur Kirchenspaltung. Dabei kommt es immer wieder zu Auseinandersetzungen zwischen dem kirchlichen "Establishment" und dessen Kritikern (das kann sowohl Kritik an einem ausschweifendendem Leben und Materialismus (z.B. Ablasshandel) sein, oder auch Kritik an "falschen" theologischen Vorstellungen, oder aber an der Anpassung katholischer Christen an muslimische Sitten (Hl. Land, aber auch besonders Spanien (Mozaraber)). Auch Kritik an den Kreuzzügen wird innerkirchlich immer wieder laut.
     

Diese Seite empfehlen