Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 38

B3w546

Neues Mitglied
Mein Urururgroßvater Leopold BARILLA ist am 15. Juli 1915 als Wehrmann in der 9. / Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 38 bei "Salusche-Patory" gefallen; der Ort ist auf seiner Sterbeurkunde vermerkt.

Kann mir jemand helfen, diesen Ort zu lokalisieren?

Ein Eintrag bzw. Hinweis beim Volksbund habe ich nicht finden können.
 
Wenn man den Ortsnamen googelt, kommt man auf eine Website, wo der Ort Pietraszyn (Klein-Petersberg) in Schlesien, nahe der tschechischen Grenze genannt wird. Hierbei handelt es sich offensichtlich um den Ort, aus dem ein gewisser Joseph Herber kam, der an demselben Tag an demselben Ort - also vermutlich in demselben Gefecht - gefallen ist. Die Herkunft von Joseph Herber hilft natürlich nicht weiter, aber wenn man mich fragte, würde ich den Ort im slawischsprachigen Bereich* suchen (ich finde aber bisher nur tschechische Ortsnamen, die ähnlich klingen:
Záluží).





*Meine Kompetenz in diesem Behuf ist gering, sie basiert darauf, dass meine Partnerin als Muttersprache Polnisch spricht und ich seit einigen Jahren beruflich viel mit Sprechern vor allem des Russischen, Rumänischen, Polnischen und Ukrainischen zu tun habe.
 
Es gibt einen damals polnischen Ort, heute in Westukraine: Załucze nad Prutem, heute Залу́ччя
 
Hab's einfach mit der deutschen Schreibweise in Google gesucht und ne Flugverbindung aus Helsinki gefunden mit der polnischen Schreibweise.

Wenn ich mich an die Videos von dem YouTube Projekt erinnere die von 2014-2018 die wöchentliche Entwicklung von vor 100 Jahren dokumentiert haben gab es 2015 schwere Kämpfe um russische Festungen zwischen kuk und Russland

edit:
das war
Belagerung von Przemyśl – Wikipedia
ist aber ne ganz andere Ecke von Polen

Das hier könnte passen, die Rückeroberung durch das deutsche Reich und KuK Truppen:
Schlacht bei Gorlice-Tarnów – Wikipedia
 
Zuletzt bearbeitet:
Mein Urururgroßvater Leopold BARILLA ist am 15. Juli 1915 als Wehrmann in der 9. / Landwehr-Infanterie-Regiment Nr. 38 bei "Salusche-Patory" gefallen; der Ort ist auf seiner Sterbeurkunde vermerkt.

Darf ich kurz fragen: In welcher Armee war dein Urgroßvater?

"Barilla" klingt für mich italienisch oder eventuell auch rumänisch, also nach den österreichisch-ungarischen Streitkräften?

Wenn dem so ist, würde ich darauf tippen, dass der Ort wahrscheinlich im Bereich Ostgalizien-Kparten-Bukowina zu suchen wäre.

Bei @El Quijote s Mutmaßung den Namen im slawischen Raum zu verorten, würde ich mindestens, was den ersten Teil "Salusche" angeht mitgehen, wobei das offensichtlich eine Umsetzung in Laute ist, die dem deutschen Rezepienten vertauter erscheinen, was aber dazu geführt haben kann, dass dabei Laute verändert oder weggelassen wurden.

Ich würde ad hoc vermuten, dass das fast irgendwo im ukrainisch-sprachigen Raum zu verorten wäre (ggf. Kapartoukraine) und möglicherweise "Salusche" das ist, was bei der Umsetzung der kyrillischen Namensbezeichnung ins Deutsche herausgekommen ist.

Was das "Patory" angeht, könnte das eine verballhornte Form von "Báthory", möglicherweise in Anlehung an den Siebenbürger Fürsten Stephan Báthory (zeitweilig auch König von Polen) und damit eine slawisch-ungarische Mischbezeichneung sein?

Wahrscheinlich eher eine steile These, aber das wäre, was mir ad hoc durch den Kopf schoss.

Dem folgend würde ich auf den Raum Kaparto-Ukraine, südliches Ostgalizien oder nördliche Bukowina tippen.

Kann aber völlig daneben liegen.
 
Zuletzt bearbeitet:
Darf ich kurz fragen: In welcher Armee war dein Urgroßvater?
Der Frage schließe ich mich an.

Ein Landwehr Infanterie Regiment Nr. 38 gab es im österreichischen Militär, es zählte zur Festungsbesatzung Krakau. Wo dieses Regiment ab Kriegsbeginn dann eingesetzt wurde, weiß ich nicht (die Festung Krakau wurde 1914-18 nicht belagert oder angegriffen; sie war sehr stark, aber sozusagen "unnütz")

@Shinigami in Richtung Ungarn wegen des zweiten Namensteils hab ich auch überlegt

@corto im heutigen Polen waren die russ. Festungen Mödling und Osowiec sowie die österr. Festung Przemysl umkämpft.
 
Erstaunlich, denn Masowien war russisch besetzt.

Naja, wenn der Mann im Juli 1915 gefallen ist, würde das durchaus zeitlich mit der Narew-Offensive zusammenfallen.

Oder eben mit den Kämpfen im Süden infoge des Durchbruchs bei Gorlice-Tarnów.

Dazu wäre wie gesagt wichtig zu wissen, von welcher Armee wir überhaupt sprechen.
 
Sowohl die Lagekarte als auch die Zeit der Schlacht von Gorlice-Tarnow passen zu dem Ort den ich in maps verlinkt habe.
Dabei kämpften sowohl deutsche als als kuk Truppen.

Ich kann den Link leider nicht öffnen (habe es mehrfach versucht) und den Ort bei google maps selbst leider nicht gefunden, bei google earth habe ich es auch probiert, ebenfalls ergebnislos.

Könntest du freundlicherweise die nächstgrößere Stadt nennen, damit ich ungfähr ein Bild davon habe, wo du das verortet hattest?

@dekumatland hatte von Masowien gesprochen, da dürften eigentlich keine K.u.K.-Truppen gekämpft haben, die hatten ja bereits im Süden genug zu tun.
 
@Shinigami
Postleitzahl oder wie das in Polen heißt ist
06-406

Ort liegt zwischen
Ciechanów und Przasnysz


Scheint irgendwie in Richtung ehemalige Kolchose zu gehen, eine handvoll Wohnhäuser und Scheunen inmitten landwirtschaftlicher Flächen.
 
upload_2024-2-6_13-48-59.png


Genau dort wo die Rote linie verläuft, nordöstlich Plock dürfte der Ort liegen.

hier der gleiche Ausschnitt aus GoogleMaps
 

Anhänge

  • Screenshot 2024-02-06 135346.jpg
    Screenshot 2024-02-06 135346.jpg
    27,8 KB · Aufrufe: 29
Zuletzt bearbeitet:
Vielen Dank vorab für die rege Beteiligung schon mal.

Leopold Barilla wurde am 28. Januar 1878 in Deutsch-Neukirch, Kreis Leobschütz, geboren. Zum Zeitpunkt seines Todes lebte die Familie in Bismarckhütte Oberschlesien. Bismarckhütte heißt heute Chorzów Batory und ist ein Stadtteil von Chorzów (Königshütte).
Die Angabe des Regiments und der Kompanie stammt von der Sterbeurkunde (Standesamt Bismarckhütte). Es finden sich auch zwei Einträge in der Deutschen Verlustlisten (Pr. 328), Seite 8767, vom 15.09.1915 und (Pr. 812), Seite 10465, vom 30.11.1915, die diese Angaben bestätigen.

Auf einer Internetseite habe ich noch folgendes gefunden: "LIR 38 was a Silesian regiment. Its Stab, I. Bataillon and II. Bataillon were raised in Schweidnitz by Grenadier-Regiment Nr. 10 and its III. Bataillon was raised in Glatz by Füsilier-Regiment Nr. 38. It was part of the 21. Landwehr-Brigade for most of the war [...]" und "[...] By July 1915 it became part of Ldw.Inf. Div.14 [...]."
 
Leopold Barilla wurde am 28. Januar 1878 in Deutsch-Neukirch, Kreis Leobschütz, geboren. Zum Zeitpunkt seines Todes lebte die Familie in Bismarckhütte Oberschlesien. Bismarckhütte heißt heute Chorzów Batory und ist ein Stadtteil von Chorzów (Königshütte).
Die Angabe des Regiments und der Kompanie stammt von der Sterbeurkunde (Standesamt Bismarckhütte). Es finden sich auch zwei Einträge in der Deutschen Verlustlisten (Pr. 328), Seite 8767, vom 15.09.1915 und (Pr. 812), Seite 10465, vom 30.11.1915, die diese Angaben bestätigen.


In dem Fall also deutsche Armee und dann dürfte @corto recht haben.

Zur 14. Landwehr-Division (dürfte wohl die Landwehr-Infanterie-Divison meinen) gibt es einen Wiki-Eintrag, der besagt, dass diese während der Narew-Offensive am 13-17. Juli 1915 bei Przasnysz gekämpft hat.

Dann dürfte der Ort, den corto gefunden hat tatsächlich der Gesuchte sein.

14. Landwehr-Division (Deutsches Kaiserreich) – Wikipedia
 
Hab's einfach mit der deutschen Schreibweise in Google gesucht und ne Flugverbindung aus Helsinki gefunden mit der polnischen Schreibweise.

Rein interessehalber:

Wird das eigentlich im polnischen Original mit "l" oder mit "ł" geschrieben?
In letzterem Fall wäre das ein schönes Beispiel für Lautverschiebung qua des Versuchs der Widergabe über das deutsche Alphabet.
 
Der italienische Name Barilla soll auf das Arabische zurück gehen (ich habe es mal vor Jahren, vermutlich in Gebrauchsanweisung für Sizilien gelesen, klang einigermaßen plausibel, aber ich habe die genaue Zusammensetzung vergessen, eine Genitivverbindung mit Allâh im status absolutus), ich würde auch nicht ganz von der Hand weisen wollen, dass hier italienische Vorfahren existiert haben können (ich selber habe italienische Vorfahren aus der Gegend vom Lago Maggiore, da ist jemand im 19. Jhdt. nach Westfalen eingewandert und hat eine westfälische Dorfschönheit (will ich doch hoffen) geheiratet, die Familie ist dann nach Hessen weitergezogen...), jedoch möchte ich in Bezug auf den Namen zu bedenken geben, dass der durchaus auch schlesisch sein kann, wenn ich etwa auch an Gomolla denke (auf einer Nachnamensverbreitungskarte für Polen finde ich allerdings nur einen Ort, wo jemand mit dem Namen Barilla lebt und der ist nicht in Schlesien, auf einer tschechischen Karte finde ich mehrere Barillas; auf einer italienischen Verbreitungskarte finde ich Barillas in Kalabrien und Sizilien, dann aber auch in den Industrieregionen in Norditalien.
 
"ł", das ist ein weiches [v]. Etymologisch aber ein [l] (obwohl ich bei den Bulgaren bei л auch etwas höre, was zwischen [l] und [v] liegt.
 
Zurück
Oben