Latein - Bedeutung eines Wortes

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Altertum" wurde erstellt von LinzerASK, 6. Mai 2010.

  1. LinzerASK

    LinzerASK Neues Mitglied

    hallo

    beim übersetzen einer alten schrift bin ich auf ein hindernis gestoßen:

    der satz lautet:



    speziell handelt es sich um "cü" und "ualeä", alle anderen wörter habe ich bereits bestimmt.


    :confused:
     
  2. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Vielleicht hilft dir diese Ligaturenübersicht weiter:
    http://www.uni-mannheim.de/mateo/camenatools/docs/typo.htm

    (Ich hatte zuerst Probleme, darin Latein wiederzuerkennen - würde mal annehmen, "cü" ist ein "cum" und "ualeä" ein "valeam", da der Überstrich oft ein nachgelagertes m ist. "cum vix valeam splendore mihi" - aus welchem Text ist das eigentlich?
     
    1 Person gefällt das.
  3. LinzerASK

    LinzerASK Neues Mitglied

    http://www.ubs.sbg.ac.at/sosa/handschriften/MI34%281%29.jpg

    für mich ergibt der satz aber auch keinen sinn.

    cum im falle eines konjunktivs mit als, da, weil überstzen, vix = kaum, valeam = konjunktiv präsens von gesund sein, splendore = heller glanz, miri = erstaunlich, sonderbar
     
  4. Burak

    Burak Neues Mitglied

    cum = Während, solange bis ; mit
    vix = (nur) mit mühe
    miri = mir
     
  5. Mercy

    Mercy unvergessen

    Immerhin findet sich die Wendung:
    ...illustrium virorum innovare, cum vix valeam splendorem miri atque varii illorum operis considerare.

    "cum vix valeam" - Google-Suche
     
    1 Person gefällt das.
  6. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Nb. eine wunderschöne Handschrift ...
     
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Mihi wäre mir. Miri würde ich als Genitiv Singular bezogen auf operis lesen.

    "..., mit Mühe wäre ich imstande den Glanz des sonderbaren und wankelmütigen Werkes zu erwägen." Ohne Gewähr
     

Diese Seite empfehlen