Latein im Oströmischen/Byzantinischen Reich

Dieses Thema im Forum "Das Byzantinische Reich" wurde erstellt von Flavius Balicus, 11. März 2012.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Vor allem ergibt es keinen Sinn, dass die türkisch sprechenden Osmanen ein lateinisches Wort für Grieche als Wort für Sklave verwenden.

    Ich glaube Antonis, du vertust dich mit dem Begriff des Sklaven, der in spätrömisch-byzantinischer Zeit vom Ethnonym für die Slawen durch griechischsprachige Vermittlung in den meisten europäischen Sprachen zum Funktionym wurde. Für die griechischsprachigen Römer in Spätantike und Mittelalter war Slawe quasi gleichbedeutend mit Sklave und daher kommt der Sklavenbegriff in den meisten europäischen Sprachen heute. Auf Latein hieß Sklave servus.
     
  2. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Deine Geschichtskenntnisse sind leider sehr lückenhaft.

    Niemand behauptet, dass ein Athener plötzlich Römer sein soll. Hier geht es um das Selbstverständnis und die Tradition des Byzantinischen Reichs. Und die leitete sich vom Imperium Romanum ab, dessen östliche Hälfte es immerhin rund 400 Jahre gewesen war - bis zum Untergang Westroms im 5. Jh. Für den östlichen Reichsteil war das römische Imperium als Staat allerdings nicht untergegangen, sondern lebte im (Ost)römischen Reich/Byzanz fort und seine Kaiser sahen sich als römische Kaiser. Das wurde von den anderen Herrschern des frühen Mittelalters durchaus anerkannt.

     
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Die Historizität des sagenhaften Stadtgründers Byzas ist allerdings arg zweifelhaft. Zumindest kann das, was über ihn berichtet wird, schon aus chronologischen Gründen keinesfalls stimmen, denn verschiedenen Sagen nach soll er in mykenischer Zeit gelebt haben. Falls die Kolonisten aus Megara, die Byzantion gründeten, tatsächlich von einem Mann namens Byzas geführt wurden, wird er auch kaum als König regiert haben, da Byzantion vermutlich von Anfang an aristokratisch regiert wurde, so wie auch Megara im 7. Jhdt. v. Chr. längst eine Aristokratie war.

    Dann lies doch einmal griechischsprachige antike Autoren, die über römische Geschichte und römische Persönlichkeiten schrieben, wie z. B. Cassius Dio oder Plutarch. Wie nannten sie die Römer? "Rhomaioi"!
     
  4. alsace

    alsace Neues Mitglied

    Antwort von Imperator:
    Amtssprache war somit wieder Latein ? :grübel:
    also bis 1261 Amtssprache Latein :grübel:

    Randbemerkung: vor den Osmanen waren schon ab 1075 bzw. 1190 Rum-Seldschucken in Kleinasien bis Anfang des 14 Jh und verstanden sich ebenfalls als Römer:
    Gruß
     

Diese Seite empfehlen