"Machtwechsel" von SA zu SS

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von ifef, 11. September 2022.

  1. ifef

    ifef Neues Mitglied

    Moin moin,

    seit einiger Zeit beschäftige ich mich mit der Entmachtung der SA durch die SS im Zuge des Röhm-Putsches. Klar ist, dass die SS von dieser Mordaktion stark profitierte. Ich frage mich jedoch, wann dieser "Machtwechsel" aus eurer Sicht abgeschlossen war. War es mit der Übertragung der Alleinzuständigfkeit für alle Konzentrationslager, oder der Ernennung Himmlers zum »Reichsführer SS und Chef der Deutschen Polizei im Reichsministerium des Innern«? Welche anderen Ereignisse empfindet ihr als ausschlaggebend?

    Vielen Dank, ich bin gespannt auf eure Meinungen!
     
  2. Shinigami

    Shinigami Aktives Mitglied

    Aus meiner Sicht hat es keinen "Machtwechsel" von der SA auf die SS gegeben, weil es zum Zeitpunkt der Ermordung Röhms und der anderen hohen SA-Funktionäre keinen ausgebildeten SS-Machtapperat gab.

    Streng genommen gab es zum Zeitpunkt der Ausschaltung der SA-Oberen die SS nicht einmal als eigenständige Organisation, sondern bis dahin war diese lediglich eine Teilorganisation der SA aus der sie erst im August 1934 offiziell herausgelöst wurde.
    In diesem Sinne war die weitgehende Entmachtung der SA wahrscheinlich die Voraussetzung dafür, dass sich die SS als Machtinstrument der Nazis im späteren Verlauf in der Art und Weise etablieren konnte, wie das dann passierte.

    Es gab aber keinen direkten Übergang in Form einer Ablösung, sondern es dauerte de facto Jahre, bis die SS als Organisation ihre Position so weit ausgebaut hatte, dass sie einen wirklich starken Machtfaktor innerhalb des Staates und des Systems darstellte, dass passierte nicht von jetzt auf gleich.



    Hier ist zwichen der Rolle Himmlers und der SS zu trennen.

    Dadurch dass es Himmler gelang die Macht über die Polizei an sich zu ziehen, wurde nicht automatisch die SS mächtiger, weil das noch immer zwei von einander getrennte Organisationen mit unterschiedlichen Befugnissen waren.
    Eine Machtsteigerung der SS ergab sich erst durch die zunehmende Verlagerung von Befugnissen weg vom staatlichen Polizeiapparat hin zur von der Partei kontrollierten SS, bzw. stellenweise Verschmelzung der beiden Apparate, wie etwa im Fall der Herausbildung des "Reichssicherheitshauptamtes" 1939.

    An diesem Machttransfer zu gunsten der SS war Himmler natürlich federführend beteiligt, aber dass zu dem Terrorapparat und Machtfaktor auszubauen, der es in den letzten Jahren des NS-Regimes wurde, dauerte im Prinzip bis in den 2. Weltkrieg hinein.
    Mit der Ermordung der SA-Oberen hat das nichts mehr im Sinne einer unmittelbaren Kontinuität zu tun, auch wenn die Ermordung von Röhm und seiner Entourage dafür vielleicht die Voraussetzung schuf, weil es Himmler und seiner Clique ermöglichte im Machtzirkel aufzurücken und innerhalb des Systems Aufgaben und Befugnisse zu übernehmen, die sonst möglicherweise anderen Personen zugefallen oder unter anderen Institutionen und Organisationen aufgeteilt worden wäre.
     
    Eumolp und Scorpio gefällt das.
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Naja, Shinigami, die SA unterhielt 1933 erste 'wilde' Konzentrationslager und erhielt auch bei Polizeieinsätzen als Hilfspolizei staatliche Hoheitsgewalt übertragen. Insofern hatte die SA, direkt nach der Machtergreifung, Macht.
     
    Dion und hatl gefällt das.
  4. hatl

    hatl Premiummitglied

    Die SA war der paramilitärische Arm der NSDAP.
    Dieser verlor ab 1934 seine Macht mit der Unterwerfung der Reichswehr. Es bestand nun ein echter militärischer Arm, der nicht erworben werden konnte ohne den alten abzuwerfen.
    Die SS wächst als Parallelorganisation zu beiden.
    Kann man das so sagen?
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ein Problem war ja die Rivalität von SA und Reichwehr. Zudem war die SS zunächst Teil der SA.
     
  6. hatl

    hatl Premiummitglied

    .. und dann wurde die SS mit der Waffen-SS zum Rivalen der Reichswehr aufgebaut.
     
  7. Shinigami

    Shinigami Aktives Mitglied

    Habe ich bestritten, dass die SA Macht hatte?

    Ich habe nur bestritten, dass die SA als Machtfaktor mehr oder weniger im Handstreich durch die SS ersetzt worden wäre.
    Die SS konnte die SA vielleicht recht zügig an einzelnen Machtpositionen ablösen, aber nicht als Machtfaktor in jeder Hinsicht.
    Mit Hinblick darauf, dass die SA ja nicht zuletzt mit Hinblick auf die Reichswehr als Konkurrenzorganisation ausgeschaltet wurde, wäre das 1934 für dem Moment wohl auch kaum erwünscht gewesen.
     
    Turgot gefällt das.
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Vermutlich habe ich deinen ersten Satz falsch gelesen.
     
    Pardela_cenicienta gefällt das.
  9. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Das Elitekonzept des ehemaligen Hühnerzüchters Himmler wurde anfangs auch in der NSDAP belächelt. Für alle diejenigen, die nicht zu den alten Eliten von Besitz, Herkunft und Bildung gehörten, bot die SS eine Aufstiegsmöglichkeit. Da waren durchaus klangvolle Namen vertreten wie von dem Bach-Zelewski, Friedrich Karl von Eberstein, Udo von Woyrsch. Schon vor der Machtergreifung waren noch mehr Aristokraten der SS beigetreten wie die Erbprinzen von Mecklenburg und Waldeck-Pyrmont, die Prinzen Christof und Wilhelm von Hessen Schon 1931 hatte die SS eine SA-Revolte niedergeschlagen.

    Der SS gelang relativ früh, was der SA verwehrt blieb: das Eindringen in den Staatsapparat. Das war möglich, weil die SS im Gegensatz zur SA nicht Hitlers Stellung bedrohte und auch nicht die Reichswehr herausforderte, jedenfalls noch nicht im Jahre 1934. Himmler hatte sich zunächst darauf konzentriert, die Polizei zu durchdringen und von München ausgehend schrittweise, Position um Position hinzuzugewinnen. Am 20. April 1934 war er auch zum stellvertretenden Chef und Inspekteur der preußischen Geheimen Staatspolizei ernannt wurde. Himmler und Heydrich, der sofort als Chef der des Geheimen Staatspolizeiamtes in Berlin nachrückte, wie er das in anderen Ländern schon getan hatte, über die gesamte politische Polizei.
    Während in Preußen die Geheime Staatspolizei noch der Aufsicht von Sonderkommissaren und den oft widersprüchlichen Weisungen Görings unterlag, gelang es Himmler in Bayern relativ schnell, alles zu durchbrechen, was in Preußen die Gestapo in die Verwaltungen und Gesetzeskontinuität einband. Während die preußische Gestapo unter ihrem ersten Chef Rudolf Diels noch auf gewisse Normen verpflichtet blieb, nahmen Himmler und Heydrich überhaupt keine Rücksicht auf richterliche Anordnungen und Gesetze. Himmler und Heydrich hatten auch den Vorteil, auf die SS als Vollstrecker von Verfolgungen zurückgreifen zu können, während Diel in Preußen auf die Zusammenarbeit mit der Gendarmerie und Polizei und mit der SA als Hilfspolizei angewiesen war.

    Als ebenfalls sehr wirkungsvoll erwies sich die Kontrolle der KZs, die Himmler sich sichern konnte und mit Leuten seiner Wahl besetzte wie Theodor Eicke. Auch in diesem Fall war die Berliner Gestapo auf Unterstützung der SA angewiesen, die überall ihre eigenen wilden KZs unterhielt.

    Himmler hatte in Bayern mit der Kombination SS, politische Polizei und KZs ein System errichtet, das ihm die Kontrolle über die politische Polizei verlieh oder auf Dauer verleihen musste. Die Zusammenlegung der inzwischen zentralisierten Gestapo mit der SS, die sich inzwischen von der SA-Aufsicht befreit hatte, war die entscheidende Machtbasis des SS-Staates.

    Die Gestapo wurde gesetzlich ermächtigt, alle "staatsgefährlichen Bestrebungen im gesamten Staatsgebiet zu erforschen und zu bekämpfen. Werner Best konstatierte 1936, dass die Trennung der Gestapo von der nach allgemeinen und rechtlichen Ordnungen arbeitenden Verwaltung abgeschlossen sei.

    Himmler wurde 1936 Chef der gesamten Polizei, die Zentralisierung der Polizei-bisher noch Ländersache war damit abgeschlossen und die Polizei war von der SS vereinnahmt worden. Himmlers Amtsbezeichnung Reichsführer SS und Chef der deutschen Polizei deutete nicht nur an, dass Partei- und Staatssaufgaben verschmolzen waren und die Polizei aus dem Staatsapparat herausgelöst wurde.

    Als Reichsführer SS unterstand Himmler nur noch dem "Führer".
     

Diese Seite empfehlen