Marcus Porcius Cato Uticensis

Dieses Thema im Forum "Persönlichkeiten im Altertum" wurde erstellt von Cicero, 10. Juni 2004.

  1. Cicero

    Cicero Neues Mitglied

    Wenige Gestalten der späten römischen Republik wurden bei ihren Zeitgenossen wie auch bei der Nachwelt auf so viele unterschiedliche Weisen bewertet wie der jüngere Cato. Die einen sehen in ihm einen unverbesserlichen Fanatiker, einen Ewiggestrigen und wider alle Vernunft in allen Bereichen Konservativen und scheinheiligen Moralisten, die anderen schätzen und bewundern ihn als einen, wenn nicht gar den letzten großen Vertreter altrömischer Tugenden und sittenstrengen Kämpfer für die römische Lebensart und die Republik, der letztlich an der Verderbtheit und Machtbesessenheit seiner Zeitgenossen, allen voran Caesar, scheiterte.
     
  2. Wie wäre es, die Figur des Cato Uticensis hier:
    weiterzudiskutieren.

    Grundlegendes:

    Cato maior [M.Porcius Cato Censorius, 234-149 v.Chr.; Censor 184 v.Chr.; Sittenstrenger Vertreter des Vorrangs der konservativen römischen "Leitkultur" vor dem zunehmenden Einfluss des Griechentums. Dies hinderte ihn aber nicht in hohem Alter noch Griechisch zu lernen. Guter, stimmgewaltiger Redner ("ceterum censeo..."); Begründer eines röm. Prosastils. Werke: Origines; de agricultura; Disticha. Biographie von Plutarch]

    http://www.gmu.edu/departments/fld/CLASSICS/cato.frag.html
    http://classics.mit.edu/Plutarch/cato_you.html (Biographie)
    http://ccat.sas.upenn.edu/jod/texts/monostich.html (Catonis Monosticha)

    Cato minor

    M.Porcius Cato Uticensis, 95-46 v.Chr.; Urenkel des Cato maior; 72 nimmt er an den Kämpfen gegen Spartacus teil, 67 kämpft er in Makedonien. 65 Quaestor, für den Staatshaushalt zuständig; 63 designierter tribunus plebis; Sittenstrenge; Stoiker. Als Vertreter des traditionellen Römertums der frühen Republik spricht sich in der Senatssitzung am 5. Dez. 63 gegen Caesar für die Todesstrafe an den Catilinariern aus (Sall.Cat.52); 58-56 legatio libera in Zypern.

    Unterstützt 56 zusammen mit Cicero Milo. Die erfolgreiche Bewerbung des Pompeius und des Crassus um das Konsulat wollte, aber konnte er nicht verhindern. 54 Praetor. 52 erfolglose Bewerbung um das Konsulat für das Folgejahr. Als Anhänger der Republik Gegner Caesars. Bei Ausbruch des Bürgerkrieges flieht er zunächst nach Campanien, übernimmt dann im Auftrag des Senats als Propraetor Sizilien, begibt sich zu Pompeius, von dort nach Rhodos. Nach der Niederlage des Pompeius weicht er nach Africa aus. Nach Caesars Sieg am 6.April 46 bei Thapsos tötet sich Cato bei Utica Mitte April 46 v.Chr. mit dem Schwert.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Marcus_Porcius_Cato_der_Jüngere

    http://de.wikipedia.org/wiki/Marcus_Porcius_Cato

    Bevor ich aber aushole und meine Ausführungen begründe, bestehe ich darauf, daß sie ihre Ausführungen zuerst begründen, den:

    Sie haben als erster, vor mir ein wertendes, negatives Urteil abgegeben, daher begründen sie bitte wie sie dazu kommen:
     
  3. miles

    miles Neues Mitglied

    Einverstanden, obwohl seit meinem posting die Figur seltsam ubiquitär hier im board wird, und ich mich auch ausgetrickst fühlen könnte, hast doch Du die Unübertrefflichkeit des Mannes gerühmt, wo ich lediglich geschrieben hatte:
    ... also lediglich den Umstand aufgriff, daß der Mann auch seinen 'Freunden' als verschroben erschien, zu einer Zeit, da der Mob grad' öfter vor Häusern weniger beliebter Zeitgenossen rumtobte und - hätte es solche gegeben - eingeworfene Fensterscheiben an der Tagesordnung gewesen wären.

    Das mit'm militanten, allen Neuerungen, wenn sie denn nur vernünftig waren, abholden Traditionalisten, sollte ein heiterer Aufhänger für eine durchaus ernstgemeinte Frage sein.

    Und meine Art, den Mann auf die Schippe zu nehmen, dürfte gegen die Spottkultur Roms - Satiren und Spott auf Zeitgenossen waren überall im Schwange, umso saftiger, desto weniger gesichert die Dignitas und desto humorloser der Charakter waren - eher blaß gewesen sein: Cato war wenig mehr, als das geborene Opfer.

    Da Du Dich hier (lediglich) einer Encyclopädie bedienst, werde ich auch zunächst ohne weitere Quellen argumentieren. Dennoch wäre ich auf weiteres zu Cato gespannt - ich bin da durchaus offen.

    Ich wäre dafür, den mal ganz außen vor zu lassen: zum einen eignete sich der Mann trefflich zur Legende, zum anderen jedoch, weil er nichts mit seinem Ururenkel zu schaffen hatte.

    Allerdings scheint mir die ständige Inanspruchname d.ä., wann immer es um 'unseren' Cato geht, bezeichnend; bezeichnend in dem Sinne, daß 'unserer' ersichtlich des fernen Glanzes bedurfte, und er ohne diesen wohl nur noch lächerlicher erschienen wäre.
    ... beide Kampagnen hätten gut ohne seine Teilnahme stattfinden können ...
    ... über dessen Amtsperiode das beste, was man zu sagen vermochte wohl war, daß er sich 'persönlich nicht bereichert' hatte ...
    ... designiert ... der cursus hororum Catos - eine unausgesetzte Folge von Pleiten, die von einer ebenso unausgesetzten Keiferei und Salbaderei begleitet wurde ...
    ... nun, der Mann neigte öffentlich, wie privat (in seiner Ehe) zur Selbstkasteiung, dafür war er berüchtigt. Seinen Verbündeten gegenüber war jedoch von Sittenstrenge in Rechts- wie Politikfragen nicht soviel übrig. Er verbündete sich ohne mit der Wimper zu zucken mit den größten Schurken seiner Epoche.
    was blieb dem Manne übrig? Zum Epikur ging ihm ersichtlich jedes Talent ab ...
    ... ein Schurkenstreich - wenn auch legalistisch betrachtet auf der Grenze, so doch sicher gegen jedes mos bestimmt gerade auch das maiorum.
    Milo, Cicero ... der richtige Umgang für den Hüter der Sitten: ein früher Don Corleone und ein sich jedem Schurken verdingender Advokat!
    ... wollte, ... konnte nicht ...
    ... eine größere Schmach war wohl nicht vorstellbar, oder?
    ... gab es unter den Caesars Opponenten wirklich auch nur einen einzigen, dem es um die Republik gegangen wäre? War das mos maiorum nicht schon lange der Schild zu jedweder Plünderei urbis orbisque und wenig mehr?
    ... eine in jeder Hinsicht traurige Gestalt, Dein 'letzter wahrer Römer'?

    miles, auch Zeitgenossen, die sich 'persönlich nie bereichert haben' mißtrauisch gegenüberstehend
     
  4. Panthea

    Panthea Neues Mitglied

    Meines Wissens war Cato der Jüngere der Urenkel vom älteren Cato.
     
  5. miles

    miles Neues Mitglied

    Natürlich Panthea, mein lapsus ...

    miles, aufmerksamen Leser(inne)n immer verpflichtet
     

Diese Seite empfehlen