"marxistisch" per se negativ konnotiert?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von Sunbeam, 23. Dezember 2019.

Schlagworte:
  1. siggi80

    siggi80 Mitglied

    Hallo... Marx hat nie richtig Geld verdient um seine Familie zu versorgen. Studieren alleine , heißt nicht das Leben zu meistern. Er war ein schlechtes Beispiel für einen Familienvater. Was hilft da seine Lehre .

    Ade siggi
     
  2. Kochant

    Kochant Aktives Mitglied

    Und Goethe war ein Schürzenjäger, der reihenweise unschuldige Mädchen verführt und anschließend sitzengelassen hat. Was hilft da seine Dichtung.
     
  3. Shinigami

    Shinigami Aktives Mitglied

    Verzeihung selbstredend hat Marx in seinem Leben gearbeitet. Als Korrespondent der New York Tribune in London zum Beispiel.

    Über die näheren Umstände, Phasen in denen er mehr oder weniger Verdienstmöglichkeiten hatte, bibt der Briefwechsel mit Engels ganz gut Aufschluss, man müsste sich nur einmal darum bemühen seine Nase dort hinein zu stecken.

    Zu dem restlichen Unfug äußere ich mich an dieser Stelle mal nicht

    Nunja, auch die Provinzen des römischen Reiches mussten an die Zentrale regelmäßig Steuerun und Tribute abdrücken. Das war dann sicherlich auch Herr Marx in Schuld?

    Mal abgesehen davon, dass die DDR dafür auf der anderen Seite auch Rohstoffe zum Spottpreis aus anderen Ländern des Ostblocks und aus der Sowjetunion beziehen konnte, ohne die der Betrieb der recht entwickelten Industrie überhaupt nicht möglich gewesen wäre.
    Mit der Braunkohle aus der Lausitz alleine, wäre nichtmal die Montanindustrie aufrecht zu erhalten gewesen.
     
  4. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Jetzt muss es doch sein.

    Also doch "Sesselhocker" wie Marx und kein Malocher.

    Hast du mal einen russischen Zwangsarbeiter gefragt, der für die Nazi-Industrie oder den Nazi-"Nährstand" malochen musste? Oder einen Russen, dessen Dorf oder Stadt von den Nazis verheert wurde?
    Und wenn wir, mit dir, mal Marx den Stalinismus in die Schuhe schieben, dann kehren wir bitte nicht unter den Teppich, dass zuvörderst Russen zu dessen Opfern gehörten.

    Da ging es ihm wie einem großen Teil seiner Zeitgenossen. Und er strebte in der Tat nicht danach "richtig Geld zu verdienen", um auf Kosten anderer in Saus und Braus zu leben, sondern er engagierte sich dafür, dass alle von ihrer Arbeit leben können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2020
    Shinigami, Kochant und Ugh Valencia gefällt das.

Diese Seite empfehlen