Münzwerte

Dieses Thema im Forum "Das Reich der Perser" wurde erstellt von aquilifer, 28. Mai 2005.

  1. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    In der Anabasis (I. Buch, 5. Kapitel, 6) wird von Xenophon beschrieben, wie während eines Mangels an Proviant auf dem Markt der Lyder im Heerlager des Kyros eine Kaphite (knapp 2,4l) Weizen zu einem Preis von 4 Siglen zu kaufen gewesen wäre, was bei einem Monatssold von 1 1/2 Dareiken etwa 17% von diesem wäre. Der Preis war also so überteuert, dass die Griechen nur noch Fleisch gegessen haben sollen.

    Mir stellt sich nun die Frage, in welcher Größenlage die Normalpreise anzusiedeln sind respektive welche Kaufkraft man z.B. mit einer Dareike in der Tasche tatsächlich hatte. Wisst ihr in dieser Hinsicht von irgendwelchen Erkenntnissen?
     
  2. Louis le Grand

    Louis le Grand Neues Mitglied

    Das läßt sich nur sehr schwierig einschätzen, da wir zu wenig über das Preis-Leistungs-Verhältnis in der Antike wissen. Bei den Römern wissen wir schon mehr, aber auch das reicht nur für grobe Schätzungen. In Pompeji hat man z. B. Preislisten an den Läden gefunden. Für die persische Zeit, also einen Zeitpunkt wo das Münzgeld gerade erst erfunden und das Tauschgeschäft noch viel beliebter war, ist es fast aussichtlos eine zuverlässige Aussage über Kaufkraft zu machen. Dennoch schau mal da vorbei:

    http://www.bsw.org/?l=71811&a=Comm10.html

    ;)
     
  3. aquilifer

    aquilifer Aktives Mitglied

    Genau deswegen hatte ich gefragt, in der Hoffnung, dass es vielleicht ähnliche Funde gab.
    Danke für den Link, er ist trotzallem sehr interessant :)
     

Diese Seite empfehlen