Musical

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Fender95, 19. Dezember 2013.

  1. Fender95

    Fender95 Gast

    Guten Abend,
    gleich voran gestellt, ich bin kein Geschichtsexperte, sondern Musiker. Ich habe momentan Inspiration ein Musical zu schreiben. Dazu schwebt mir folgende Handlungsidee vor: Das ganze soll auf eine griechische Mythe aufbauen. Wichtig hierbei wäre, dass es einen Helden gibt, welchen ich im Stück als Protagonist verwenden kann, der auch am Ende möglichst lebendig ist. Eine Liebesgeschichte sollte auch vorhanden sein, muss aber nicht primär im Vordergrund stehen. Nun meine Frage, welche griechische Mythe wäre für mein Vorhaben geeignet, ich habe z.B. schon über Achileos nachgedacht, aber vielleicht hat jemand noch bessere Ideen.
    Freue mich auf interessante Antworten,
    Hannes
     
  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Oidipus, hat aber kein "happy End".
     
  3. S.K. Relssek

    S.K. Relssek Neues Mitglied

    Hektor... aber der stirbt.. Nestor? Odysseus und Penelope? Kassandra? Wähl jemand aus :D
     
  4. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Bei ner Oper zumindest hat das damals nichts ausgemacht "Œdipe à Colone" von Sacchini. Zum anderen wäre es ja möglich nur eine Passage daraus zu nehmen, meinetwegen das mit der Frage der Sphinx. Andererseits liegt es mir fern sowas wie ein Musical zu fördern.:still:
     
  5. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Da gibt es ja schon vieles, auch vertontes.

    Vielleicht etwas aus: „Der goldene Esel“!?
     
  6. Cécile

    Cécile Neues Mitglied

    @Fender95: Wenn du zu viel Zeit hast, dann suche auf der bekannten Videoplattform nach "Mythen - Michael Köhlmeier erzählt Sagen des klassischen Altertums" wenn du alles Folgen angeschaut hast, wirst du nicht mehr wissen wohin mit all der Inspiration ;)

    Was Happy Ends angeht, so sind die in der grichischen Mythologie ja eher spärlich gesät, bisweilen wurden in späteren Nachdichtungen (teils schon von den Römern oder dann halt im Barock) "nettere" Enden der Geschichten hinzugefügt.
     
  7. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Nunja, mythisch ist dieser Stoff nicht gerade, aber dafür saftig, kunstvoll und am Schluss lebt der Held noch. Für mich ist das "Satyricon" eines der größten Kunstwerke der neronischen Zeit (das soll was heißen - da gab es einige).

    Allerdings muss man sich an Fellinis genialer Verfilmung messen lassen, die sich selbst Markus Junkelmann in seinem Sandalenfilm-Rundumschlag "Hollywoods Traum von Rom" nicht in die Tonne zu treten traute.
    Satyricon "Federico Fellini" 1969 - Filme Completo (Full Movie) / Legendado PT - YouTube
     
  8. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    die Abenteuerfahrten des Helden Odysseus bieten sich an:
    - wenn die Sirenen heulen und die böse Circe die Bootscrew in Schweine verwandelt, liegen Sambarythmen für ein Wutzenballett nahe
    - ein tiefer Bass (basso serioso) mit synkopischer Melodie könnte den Zyklopen Polyphem bringen
    - im letzten Akt, der Heimkehr des Helden, wird im Happyend die lange unterbrochene Ehe mit Penelope wiederhergestellt, was die Musicalmusik hymnisch feiern kann und für den Zuschauer ist die heile bürgerliche Welt wieder gerettet.

    ob die belletristische Bearbeitung des Stoffs durch den Iren James Joyce als vorbereitende Lektüre hilfreich sein kann, will ich nicht beurteilen.
     
    1 Person gefällt das.
  9. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

    das ist eine glänzende Idee!! :D
    und danach dann Diderots indiskrete Kleinode als Barockmusical :D
     
  10. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Falls es auch ein weniger bekannter Stoff sein darf mit einem nicht so heroischen Helden, aber einer Liebesgeschichte mit Happy End ohne Tote, würde sich die Sage von Akontios und Kydippe anbieten: Ein junger Mann, der durch eine List seine Angebetete für sich gewinnt; ein Vater, der die Verbindung verhindern will; und schließlich das Happy End.
     
  11. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Musical: Zielgruppe Frauen. Stelle eine Frau in den Mittelpunkt, lasse trotzdem einen Mann den Held sein. Das lieben Frauen!
    Da muss es bei den Griechen doch etwas geben... (ich mag die klassische Antike nicht so gerne, da sie leider zu sehr intellektuell (bedeutungsschwanger) vereinnahmt ist.)
    Was mir einfällt, wären Kleomenes und Leonidas. Hm... auch tragisch.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Dezember 2013
  12. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Solche Stoffe gibt es schon, nur haben die normalerweise kein Happy End.
    Da wären z. B.:

    Ariadne, die dem Theseus half, den Minotauros zu besiegen, aber trotzdem von ihm auf einer Insel (Naxos) ausgesetzt wurde. In gewisser Weise gab es allerdings sogar ein Happy End: Ariadne bekam zwar nicht den Theseus, aber den Gott Dionysos.

    Medea, die dem Iason half, das Goldene Vlies zu stehlen, von ihm nach ein paar gemeinsamen Jahren aber für eine andere verlassen wurde und als Rache ihre gemeinsamen Kinder tötete.
     
  13. Rurik

    Rurik Aktives Mitglied

    Um mal historisch unkorrekt zu sein: Mische die griechische Antike mit den Märchen aus 1001 Nacht, wie die britische Serie: u.a. Sindbad und das Auge des Tigers
     
  14. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Wie wär's denn mit dem Kampf um Troja?

    Da hast du alle Protagonisten mit scharfem Profil bei der Hand - Achilles, Aphrodite, Hektor, Zeus, Helena, Paris, Odysseus, Apollon usw. - und kannst den Stoff witzig umsetzen. Vor allem hast du reiche Möglichkeiten zur musikalischen Charakterisierung und kannst das Libretto fantasievoll ausbauen.
     
  15. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Nur blöderweise sind Achilles, Hektor und Paris - also die potentiellen Protagonisten mit Liebesgeschichte - am Ende tot, und Odysseus war während des Krieges - vom Pferd abgesehen - eher Nebenfigur und hatte auch keine Liebesgeschichte.
     
  16. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ach was - die finden sich doch am Schluss des Musicals entweder auf dem Olymp oder in der Unterwelt, wo als Finale ein rauschendes Fest gefeiert wird. :gathering:
     
  17. buschhons

    buschhons Aktives Mitglied

    Wie wär's wenn man die Odyssee des Odysseus nimmt. Dann hat man einen Held als Protangonisten, eine Menge Stoff, aus dem man bedarfsweise für das Musical geeignete Episoden auswählen kann, gewissermaßen eine dramatische Liebesgeschichte, die sich durch die gesamte Handlung zieht, und am Ende sogar einen strahlenden, lebendigen Helden (wenn man sich an das Ende in Homers Version hält).
     
  18. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    @ Fender95:
    Falls Du in Dein Musical ein paar schmachtende Liebesleid-Lieder einbauen willst, empfehle ich Dir die Lektüre von Ovids "Heroides", einer Sammlung (natürlich fiktiver) in Elegischen Distichen gehaltener Briefe mythischer (großteils) Frauen an ihre abwesenden/untreuen/uninteressierten Liebhaber/Angebeteten.
     
  19. Chrono

    Chrono Neues Mitglied

    Perseus und Andromeda.
     
  20. dekumatland

    dekumatland Aktives Mitglied

Diese Seite empfehlen