Nachkommen des Hades

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Joe_Hackinger, 15. Dezember 2011.

Schlagworte:
  1. Joe_Hackinger

    Joe_Hackinger Neues Mitglied

    Hallo zusammen! :winke:

    Mich würde Interessen, welche Nachkommen Hades in der griechischen Mythologie hatte.

    Vielen Dank schon einmal im Vorraus! :)
     
  2. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Normalerweise anscheind gar keine. Manchmal galten allerdings die Erinnyen als seine Kinder (von Persephone). (Normalerweise hieß es allerdings, sie seien aus dem zur Erde tropfenden Blut des Uranos nach seiner Kastration entstanden. Anderen zufolge waren sie Töchter der Nyx oder der Poine, wobei in den Überlieferungen kein Vater angegeben war.) Manchmal galt er auch als Vater des Zagreus, der aber normalerweise als Sohn von Zeus und Persephone galt. Außerdem nennt das im 10. Jhdt. entstandene byzantinische Lexikon Suda die Todesgöttin Makaria als seine Tochter. Hesychios, der Verfasser eines spätantiken Lexikons, nannte einen Isodaites als Sohn des Hades, allerdings war "Isodaites" normalerweise ein Beiname von Hades selbst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2011
  3. Joe_Hackinger

    Joe_Hackinger Neues Mitglied

    Danke schon einmal für deine Antwort!
    Dann war in der hinsicht ja tatsächlich anständiger als seine Geschwister :scheinheilig: die alten Schwerenöter ;)
     
  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Naja, anständig war er nicht unbedingt, er hat nur besser verhütet (kleiner Scherz ;)). Aber bekanntlich hat er seine spätere Ehefrau Persephone gewaltsam entführt, außerdem werden in der antiken Literatur schon zwei Geliebte genannt, Leuke und Minthe, bloß Nachkommen hatte er von ihnen anscheinend keine.
     
  5. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Nö, als Totengott und Herrscher der Unterwelt tat er sich naturgemäß schwer mit solchen Dingen; verflixte Allegorien aber auch... ;)

    Und als "anständig" würde ich den Raub der Persephone nicht bezeichnen; der Plan, die Fruchtbarkeit zu stehlen, hat halt nur nicht geklappt, zumindest für den armen Hades nicht. =)
     
    1 Person gefällt das.
  6. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Das Problem lag wohl eher bei Hades als bei Persephone, die Kinder hatte: Zagreus (von Zeus) sowie laut den Orphikern auch Melinoe (ebenfalls von Zeus).
     
  7. excideuil

    excideuil unvergessen

    Vllt. lag es auch daran, dass Persephone nur vier Monate eines Jahres bei Hades verbrachte und ihn im Frühling :D wieder verließ?

    Grüße
    exci
     
  8. Joe_Hackinger

    Joe_Hackinger Neues Mitglied

    Vielleicht war er auch einfach nur Zeugungsunfähig :D

    Aber wurde er nicht mancherorts auch als Fruchtbarkeitsgott angesehen? Find ich persönlich schon ein bisschen komisch. So fruchtbar war er ja nun wirklich nicht, wenn ich das so von euch höre :D
     
  9. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Seine Verehrung als Fruchtbarkeitsgott ergab sich daraus, dass Pflanzen aus der Erde wachsen, also aus seinem Reich.
     
  10. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Hades spielt nur in wenigen Mythen eine Rolle. Sein Raub der Persephone ist die einzige bedeutende Geschichte. Außerdem wurde er von den Griechen so gut wie gar nicht verehrt, da sie meinten, seine Rechtsprechung sei auf die Toten beschränkt und folglich habe er an den Lebenden kein Interesse.

    Hinsichtlich der Fruchtbarkeit glaubte man, dass er die Ähren wie Demeter und Persephone wachsen lasse, doch ist eine Verehrung als Fruchtbarkeitsgott bei den Griechen nicht bekannt, ganz im Gegensatz zu Demeter. Als grimmige, kalte Totengottheit konnte man Hades vermutlich wenig abgewinnen.
     
  11. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Mit den anderen wichtigen Göttern konnte er tatsächlich nicht mithalten. Allerdings hatte er z. B. in Hermione bei Argos und in Elis Tempel und Orakel in Thesprotia und Kyme.

    Allerdings heißt es in Hesiods "Werke und Tage" (V. 465 f.): "Bete auch zu Zeus Chthonios und der reinen Demeter, dass Demeters heiliges Getreide gedeihe." ["Zeus Chthonios" ("erdiger Zeus") war eine Umschreibung für Hades.]
     
  12. Zoki55

    Zoki55 Aktives Mitglied

    Die Fruchtbarkeit von Zeus hatte er scheinbar nicht.
     
  13. Haetius

    Haetius Neues Mitglied

    Wann taucht Hades eigentlich erstmals in einer Quelle auf? Woher stammt er?
     
    1 Person gefällt das.
  14. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Als Sohn des Kronos und der Rhea und Bruder von Zeus, Poseidon, Hera und Demeter ist Hades eine uralte Gottheit, die bereits in den Versen Homers auftaucht. Schon im Titanenkampf und bei der anschließenden Verteilung der Welt spielt Hades eine Rolle, wo ihm die Unterwelt zufällt. Die bildliche Überlieferung festigt sich erst im 5. Jh. v. Chr. und beschränkt sich zunächst auf Vasenmalerei und einzelne Reliefs. [1]

    Man kann also davon ausgehen, dass die Wurzeln des Totengottes Hades auf graue Vorzeiten zurückgehen, da er einen entscheidenden Aspekt im Leben (und Sterben) der Menschen repräsentiert.

    [1] Lexikon der Antike, Bd. 2, Spalte 903 f.
     

Diese Seite empfehlen