Namensgebung bei den "alten" Maya

Dieses Thema im Forum "Lateinamerika | Altamerikanische Kulturen" wurde erstellt von Zethos, 29. Oktober 2012.

  1. Zethos

    Zethos Neues Mitglied

    Hi,
    Wie der Titel schon sagt, würde mich interessieren, ob jemand etwas zu der Namensgebung bei den Maya (vllt. ferner auch bei anderen Mesoamerikanischen Stämmen wie Olmeken, Tolteken etc.) weiß.

    Um es vorneweg zu sagen: Mir geht es weniger um die Herrscher/Könige, weil da gibt es ja mehr oder (meist) weniger vollständige Listen, sondern mehr um weitere Adlige, Feldherren oder auch den "gemeinen" Mann.
    Danke im Voraus!
     
  2. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Ich verstehe die Frage nicht so ganz, vor allem warum du gerade Herrschernamen ausschließen willst; davon abgesehen wäre ich mir nicht ganz sicher, ob sich allgemeine Regeln finden lassen.

    Eine Möglichkeit der Namensgebung könnte mutmaßlich die Bezugnahme auf den Geburtstag im rotierenden Kalender gewesen sein und das Kalendersystem war ja altmesoamerikanisches Gemeingut. Ich weiß aber gerade nicht, wo ich ein Beispiel finden kann und überhaupt etwas verwirrt, ob ich da nicht vielleicht etwas verwechsel.

    Bei überlieferten Namen wie bei den Mayaherrschern kann man erst einmal überhaupt froh sein, daß sie zunehmend überhaupt gelesen werden können. Und insofern wäre das allemal der erste Ansatzpunkt! Dabei gibt es noch zahlreiche Unsicherheiten. Zum Beispiel wenn die Mayaforschung in den Ahnen der Dynastie von Palenque eine Göttin Biest identifziert, ist das noch lange nicht ihr wirklicher Name, sondern nur eher eine deskriptive Benennung einer (zumindest noch vor mehr als zehn Jahren) unleserlichen Namenshieroglyphe - kurz: die Namensgebung ist "auch für die Forscher auf weiten Strecken noch ein Rätsel" und nur "selten ist ein Name so transparent und normal, wie der [...] Name des palenkanischen Herrschers Pakal" (Berthold Riese, 1995) Ich denke schon, daß die Forschung hier aber durchaus Fortschritte gemacht haben wird, und es wäre für die Namensforschung denn auch ein wichtiger Ansatzpunkt. Z. B. für zwei konkurriende Adelsgeschlechter in Yaxchilán (am Mittellauf des Río Usumacinta) hat man die Bezeichnungen "Jaguar" (bahläm) und "Totenschädel" als Bestandteile von Namenshieroglyphen identifiziert. Riese geht leider nicht auf alle aufgeführten Namen ein.

    Über Namen von Olmeken ist nichts bekannt.
     
    1 Person gefällt das.
  3. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Ich ahbe gerade kurz über das nachgedacht, wörüber ich heute kurzerhand nachgelesen hatte in ausgewählter Literatur. Und da ist mir eine Parallele zwischen den alten Maya und den Azteken aufgefallen. Es handelt sich freilich um Herrschernamen. Jedenfalls ist ja der Namen des letzten Aztekenkönigs relativ bekannt: Cuahtemoc, was soviel heißt wie fallender/absteigender Adler - als Symbol des Sonnengottes (Tonatiuh): der untergehenden Sonne. Naja, mich überzeugt die Parallele jetzt auch nicht mehr so, wenn ich nachlese, daß ein Herrscher aus Copán bspw, Sonnenaufgang hieß.
    Wie dem auch sei, einer seiner Vorgänger hieß übrigens 18-Kaninchen und ich denke, daß es ein Beispiel für einen "kalendarischen" Name ist.
    Ein letztes Namensbeispiel wäre schließlich noch Xok, der Name einer Ehefrau von Schild-Jaguar in Yaxchilán und was "Haufisch" bedeutet (allerdings gilt die Lesung Riese zufolge als nicht sicher; wenn allerdings sein einziger Einwand ist, daß er zu einer Herrscherdame eines Binnenstaates nicht passe, wäre das ein schwaches Argument); interessant ist jedenfalls, daß ein Statthalter von Toniná in Palenque ebenfalls diesen Namen trug.
     

Diese Seite empfehlen