Nordamerika Native Museum Zürich/Karl Bodmer – ein Schweizer Künstler in Amerika

Dieses Thema im Forum "Ausstellungen | Historische Sehenswürdigkeiten" wurde erstellt von ursi, 13. Februar 2009.

  1. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    8. Februar – 9. August 2009

    Karl Bodmer unternahm an der Seite des berühmten deutschen Gelehrten Maximilian Prinz zu Wied von 1832 bis 1834 eine Forschungsreise nach Nordamerika. Seine Aufgabe war es, alle «Merkwürdigkeiten» im Bild festzuhalten. Dies ist ihm in aussergewöhnlicher Weise gelungen.

    Aus der Zusammenarbeit der beiden Reisenden entstand ein monumentaler Reisebericht mit 81 meisterlichen Kupferstichen Karl Bodmers. Sie veränderten Europas Vorstellung von Amerika: Seine grossartigen indianischen Portraits, Szenendarstellungen und Landschaftsbilder sind bis heute unerreicht.

    Die Ausstellung zeigt die volle Suite der 81 Kupferstiche, ergänzt von Objekten, die der Prinz während der Reise in Amerika sammelte. Diese Objekte befinden sich normalerweise in Sammlungen des Linden-Museums Stuttgart und des Ethnologischen Museums Berlin und werden hier erstmals wieder zusammengeführt. Damit wird Karl Bodmer – Ein Schweizer Künstler in Amerika zur bislang umfassendsten Dokumentation des Amerikawerks von Bodmer.
    Karl Bodmer wurde am 11. Februar 1809 in Zürich geboren. Seine Bilder gehören zum kulturellen Gedächtnis Amerikas, hier aber ist der Künstler nahezu unbekannt. Diese Jubiläumsausstellung gibt dem NONAM Gelegenheit, Karl Bodmer in seiner Heimatstadt endlich gebührend zu würdigen.

    http://www.stadt-zuerich.ch/content/kultur/de/index/institutionen/nonam_indianer_inuit_kulturen.html
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen