Obsidian

Dieses Thema im Forum "Lateinamerika | Altamerikanische Kulturen" wurde erstellt von Nergal, 27. Februar 2010.

  1. Nergal

    Nergal Neues Mitglied

    Wieso kannten die Azteken kein Metall das hart genug gewesen wäre um ihre Obsidianwaffen und Werkzeuge zu ersetzen?
    Gab es dort keine brauchbaren Erzvorkommen, oder waren sie technisch noch nicht so weit?
     
    1 Person gefällt das.
  2. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Warum sollten sie auf die Idee gekommen sein?
    Obsidian war doch ideal für ihre Zwecke.

    Erinnert mich an einen Spruch."Wer das Fahrrad nicht kennt, vermisst es nicht".
     
  3. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Das Problem war,daß die Azteken zwar Gold ,Silber und Kupfer, also Metalle mit einem niedrigen Schmelzpunkt und geringer Härte verarbeiten konnten, nicht aber Bronze herzustellen oder Eisen zu verhütten vermochten.
    Einer der Gründe mag gewesen sein,daß man mangels ´Holz- oder Schmiedekohle nicht in der Lage war,genügend hohe Temperaturen zu erzeugen,die für die Verhüttung notwendig gewesen wäre.
    In Zentralmexiko waren einfach abbaubare Kohlevorkommen ebenso Mangelware wie ausgedehnte Wälder.

    Und wie Flo bereits sagte hatte man mit dem Obsidian ja einen geeigneten Ersatz.
     
  4. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Da muss ich mal was fragen.
    Wenn das nicht bekannt gewesen ist, kann man doch nicht von fehlender Kenntnis der Verhüttung ausgehen.

    Man muss doch nur mal überlegen, warum sollten sie? Es gab keinen Grund, Eisen zu erfinden.
    Und wozu Ersatz? Man kann nichts ersetzen, was man nicht kennt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 27. Februar 2010
    1 Person gefällt das.
  5. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nee,Flo, ich glaube,da zäumst Du das Pferd der Logik von der falschen Seite her auf.
    Sie beherrschten,und das hatten sie ja bewiesen, die Metallverarbeitung sehr wohl-konnten allerdings mangels geeigneter Brennstoffe und der damit verbundenen Fähigkeit,höhere Temperaturen zu erzeugen nur die Metalle mit niedrigem Schmelzpunkt wie Gold,Silber ,Kupfer und Quecksilber verarbeiten.
    Hätten sie höhere Temperaturen erzeugen können,wäre sicherlich auch Eisen verhüttet und ggf.Stahl hergestellt worden.
     
  6. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ein paar Bäume haben sie wohl gehabt.
    Es geht ja gar nicht darum, ob sie es konnten, sondern darum, wie sie es brauchen konnten.
    Wenn ich mal zufällig ins Mittelalter reinschlüpfen würde, währe mir ein
    Maschinenpistole lieber, als ein Flitzebogen.
    Nur man darf ja da keinen töten, könnte ja mein Vorfahre sein.
     
  7. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Aus den weichen Metallen Gold, Silber, Kupfer werden doch eher Schmuck- und Prestigegegenstände gefertigt, die sind in erster Linie schön.
    Werkzeuge sind in erster Linie nützlich.
    Ohne die Beifügung von Zinn ist Kupfer werkzeuguntauglicher als Obsidian, Stein und Knochen.
     
    1 Person gefällt das.
  8. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Flo:In Zentralmexiko gibt es nicht viele Bäume und die sind nicht unbedingt geeignet.
    außerdem hatte man auch nicht sowas ähnliches Rennöfen (die ja im Vorderen Orient erfunden wurden).
    Wenn sie hätten eisen und Stahl erzeugen können,hätten sie ihn auch verwendet,denn gegenüber der Steinklingenherstellung war das schon ein Vorteil und auch vom Material her war es aufgrund besserer Elastizität geeigneter als Obsidian.
     
  9. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Da muss ich wieder mal was fragen.
    Wer hat denen gesagt, das es Eisen gibt und was man daraus machen kann?
    Wenn ich ein bewertes Material habe, muss ich nicht nach etwas besserem suchen.
     
  10. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    rena,und genau auf diese Schmuckherstellung konzentrierten sich auch die aztekischen Mrtallhandwerker.
     
  11. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nun ja ,das hat den hiesigen Altvorderen auch keiner gesagt und sie haben es rausgefunden.:D
     
  12. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Ja, Pferde gab es auch nicht dort.
    Die haben die bösen Spanier eingeschleppt.
    Heute ist dort ein Leben ohne Pferde undenkbar.

    Ich will damit sagen, wenn zB "Völkerwanderungen" nicht währen, kommt auch ein "Knoff hoff" nicht zustande.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2010
  13. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Kulturtransfer muss nicht notwendigerweise durch Völkerwanderung geschehen.
     
  14. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Heute nicht mehr, das stimmt, aber wie sah es vor Tausend Jahren aus?
    Waren wurden verkauft und neue Erkentnisse gabs umsonst.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2010
  15. Turandokht

    Turandokht Aktives Mitglied

    Aber irgendwer muß es trotzdem zuerst erfunden haben. (Nein, nicht die Schweizer.) Oder sollten da Außerirdische im Spiel gewesen sein. ;)
     
  16. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Der Ackerbau hat sich - so jedenfalls mein Wissensstand um den Stand der Forschung - vom fruchtbaren Halbmond nach Westeuropa mit durchschnittlich 20 km/Jahr fortbewegt. D.h. Nachbarn haben sich Technologien voneinander abgeschaut, Kinder haben den elterlichen Hof verlassen und sind weiter gezogen etc., also keine Völkerwanderung, sondern allmähliche Expansion.
     
  17. rena8

    rena8 Aktives Mitglied

    Hier geht es doch um die Frage, warum wurde in Amerika Obsidian für Werkzeuge genutzt und nicht, wie bei uns um 1500, Eisen?
    Die Frage erinnert mich an die interessante Diskussion in http://www.geschichtsforum.de/f34/wo-lohnten-sich-r-der-24352/

    Damit das Argument "Es lag am mangelnden Holzbestand und den fehlenden Rennöfen" greift, müsste mE erst nachgewiesen werden, dass Metalle in Amerika überhaupt zu Werkzeugen verarbeitet wurden.

    Eisen - Geschichte, Verwendung, Gewinnung, Eigenschaften - Otto Kaelin - Derendingen In Europa, Afrika und Asien, die ihre Ideen untereinander austauschten, wäre Holzmangel oder Mangel an Eisenerz eine Begründung für die Nichtverwendung von Eisen, nicht aber in Australien und Amerika.
    Auch das beliebte "die waren noch nicht so weit" möchte ich nicht als Begründung gelten lassen, sie hatten andere Ideen und damit einen anderen Gang der Entwicklung.
     
    1 Person gefällt das.
  18. balticbirdy

    balticbirdy Ehemaliges Mitglied

    Man muss eben erst mal darauf kommen. @renas Vergleich mit dem Rad ist gar nicht so verkehrt.
     
  19. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Kupfer und Bronze wurden im vorkolumbischen Amerika genutzt.
     
  20. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Muss ich wieder mal was fragen.
    Was ist vorkolumbianisch?
    Die Zeit vor Kolumbus, oder wie?
    Die Menschen hätten auch ohne den Kerl gelebt.
     
    Zuletzt bearbeitet: 28. Februar 2010

Diese Seite empfehlen