Privater Immobilienerwerb Wilhelm II

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von Arne, 3. März 2005.

  1. Arne

    Arne Premiummitglied


    Ich habe mal eine Liste mit einigen Stichworten der privaten Immobilienanschaffungen KWII´s gemacht (also nicht den bereits vorhandenen Hohenzollern-Familienbesitz). Vielleicht interessiert es hier jemanden. Andererseits freue ich mich natürlich auch über Ergänzungen und Hinweise.



    1890 Schloß Urville/Lothringen Nähe Metz
    Aus dem Besitz der Famile derer von Urville (D´Urville), die nach Frankreich auswandern wollte. Umfangreiche Um- und Ausbauten. Wurde als landwirtschaftliches Mustergut genutzt.
    Enteignet 1918. Heute regionale Landwirtschaftsschule.

    1898 Gut Cadinen/Ostpreußen
    Landgut und Ziegelei aus dem Besitz der Familie Birkner. Größere Um- und Ausbauten. Gebäudeneubauten. Sommersitz mit von KWII gegründeter Majolkawerkstatt. Enteignet 1945. Heute nur teilweise genutzt.

    1899 Hohkönigsburg/Elsaß
    Geschenk der Gemeinde Schlettstadt. Rekonstruktion der Burgruine von 1900 - 1908 durch den Architekten Bodo Ebhardt nach dem Stand von 1479. Enteignet nach 1918. Heute regionaler Tourismusmagnet.

    1907 Achilleon/ Korfu
    Früherer Sommersitz von Kaiserin Elisabeth von Österreich ("Sissi"). Erbaut 1889/91 Nach deren Ermordung (1898) lange Zeit leerstehend. Seit 1905 bemühte sich König Georg von Griechenland Wilhelm zum Kauf des Anwesens zu bewegen. Er erwirbt es erst 1907 aus dem kaiserlich österreichischem Familienfonds. Geringfügige Umbauten. Hauptsächlich Umdekoration und Austausch von Statuen (Heinrich Heine- gegen eine Elisabeth Statue etc.)
    Lieblingsbeschäftigung Wilhelms auf Korfu: Teilnahme an archäologischen Ausgrabungen am Tempel der Gorgo.
    Bereits 1916 von den Franzosen erst als Krankenhaus genutzt, heute Museum und Spielcasino.

    1920 Huis Doorn/Niederlande
    Exil-Sitz des abgedankten Ex-Kaisers und Pilgerort der Kaisertreuen bis zu seinem Tod 1941. Umfangreiche Aus- und Umbauten. Lieblingsbeschäftigung: Abholzen des großen Parks und Holzhacken. Beigesetzt im Mausoleum im Park "solange bis in Deutschland die Monarchie wieder eingeführt ist". 1945 als Feindbesitz konfisziert, seit 1953 Museum.
     
  2. Arne

    Arne Premiummitglied

    der Vollständigkeit halber eine Ergänzung, die ich übersehen hatte...

    1890 Jagdschloß Rominten
    KW II kaufte fast alle Grundstücke des Ortes Therbude in der Rominter Heide um sich dort sein privates Jagdrevier einzurichten. Am Ufer der Rominte ließ er von norwegischen Zimmerleuten seine "Jagdhütte" bauen. Während der NS-Zeit von Göring genutzt. Nach dem Krieg bis auf Nebengebäude völlig abgerissen. Der Hauptflügel wurde vom russischen General Serebrjakow im "Kulturpark Kalinin" bei Kaliningrad/Königsberg mit Blechdach wieder aufgebaut.
     

Diese Seite empfehlen