Quellenkritik und Inhalt/ Brief aus dem 15. Jhd

Benni

Neues Mitglied
Hallo liebe Community,

ich bräuchte eure Hilfe :)

Wie Beschreibe ich folgende Quelle am besten? (Quellenart, Original/Abschrift/Insert, Beschreibstoff, Schrift, physische Beschaffenheit, Aufbewahrungsort/Signatur…).

...
und wie würde eine kurze Inhaltsangabe am besten aussehen?

Transkribiert habe ich den Text bereits...

Vielen Dank für eure Hilfe!
 

Anhänge

  • Brief.JPG
    Brief.JPG
    155,8 KB · Aufrufe: 456
Es stellt eine Übungsaufgabe der LV Quellen und Darstellungen des Mittelalters an der Uni Innsbruck dar.
Natürlich erarbeite ich diese zuvor so gut es mir gelingt aus, für wertvolle Ergänzungen bin ich jedoch immer dankbar!
 
Ich frage, weil ich schon zur exakt derselben Aufgabenstellung nachgefragt habe:

Handelt es sich hier um eine Hausaufgabe?

Und zur Antwort bekommen habe:

@Sepiola Nein, hierbei handelt es sich um keine Hausübung.
Irgendwie ist dieser Antwortteil an mir vorübergegangen, so dass ich nie einen Zweifel daran hatte, dass es sich um eine paläographische Übung handelte. Schließlich hatte der User ja auch ein weiteres Schreiben mit einem dritten User gemein.

@Benni, bzgl. des Beschreibstoffs: Was hat der denn für eine Textur? Eigentlich kommen hier ja nur 2 Dinge in Frage: Papier oder Pergament. Papier wurde damals aus Textilien (Lumpen) hergestellt, Pergament ist Tierhaut. Kannst du etwas erkennen, das einem von beidem entspricht?

Dann fragst du nach der Q-Art, eigentlich hast du doch diese Frage für dich schon beantwortet, oder nicht? Du schreibst Brief und das schreibt ja auch der Verfasser.... aber Achtung, hier ist nicht gemeint, was wir heute unter Brief verstehen, sondern eine alte Bedeutung von Brief, die aus unserem Alltag verschwunden ist, die in unserem Sprachgebrauch noch in der formelhaften Phrase ich gebe dir Brief und Siegel erhalten ist. Ergo handelt es sich um welche Klasse der Überrestquellen?

Original oder Abschrift? Was glaubst du denn und warum? Es gibt mindestens ein wichtiges Argument für eines von beiden und gegen das andere. (Weitere Argumente wären das vergleichsweise junge Alter und die Bedeutung des Verfassers.)

Die Schrift: welche ursprüngliche Buchschrift war um 1500 üblich?

Die Inhaltsangabe sollte aus einem, max. zwei Sätzen bestehen, evtl. mit KURZzitat, aber da sehe ich hier nichts griffiges:

Dokumententyp, Ort, Datierung
XY beurkundet, dass er auf alle aus [Sachverhalt] Ansprüche gegenüber A und B verzichtet.
 
Zurück
Oben