Reiseroute um 1900

Dieses Thema im Forum "Technikgeschichte" wurde erstellt von Hercules, 11. Januar 2012.

Schlagworte:
  1. Hercules

    Hercules Neues Mitglied

    Hallo zusammen!
    Wie sind die Menschen um 1900 gereist? Welche Route wurde üblicherweise genommen, bei einer Reise z.B. von West- nach Osteuropa und noch einmal von Westeuropa nach Asien? Welche Verkehrsmittel nahm man und wie lange dauerte eine solche Reise? Was mussten die Menschen noch beachten? Geht um die Zeit um 1900, genauer Ende des 19. Jahrhundert bis Anfang des 20. Jahrhunderts. Wisst ihr dazu was? Google ist da wenig hilfreich. :weinen:

    Nachtrag: Eine Beispielroute für Deutschland -> Russland im Jahr 1900 wäre zum Beispiel ein guter Anfang. :)
     
    Zuletzt bearbeitet: 11. Januar 2012
  2. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  3. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Noch ein paar Ergänzungen zu den Schiffsverbindungen:

    deutsche Reedereien 1885 bis 1914

    Dampfschiff-Reedereien
    HAPAG
    Nordeutscher Lloyd
    Hansa
    Hamburg-Süd
    Deutsch-Austral
    Kosmos
    Woermann
    Ostafrika-Linie
    Rickmers

    Segelschiff-Reedereien
    Wencke
    Rhederei AG von 1896
    Knöhr & Burchard
    Nfl.
    Laeisz
    Wätjen

    Zur Westroute: Anfang 1892 wird in Hamburg der - Nordatlantische Dampfer Linien Verband (N.D.L.V.) gegründet.

    Anteile der Mitglieder am Zwischendecksverkehr
    Norddeutscher Lloyd -> 46,16%
    HAPAG --------------------> 28,84%
    Red Star Line ------------> 15,70%
    Holland-Amerika-Lijn --> 9,30%

    Quelle: Übersee - Seefahrt und Seemacht im Deutschen Kaiserreich / V. Plagemann
     
  4. michaell

    michaell Aktives Mitglied

    Schau mal hier: 'Dillinger's Reise- und Fremden-Zeitung' aus Österreich. Ausgaben von 1891 bis 1913 sind online verfügbar bei:

    ÖNB/ANNO AustriaN Newspaper Online

    Klick Dich mal durch die Ausgaben, darin findest Du sicher einige interessante Informationen, u.a. auch Zugfahrpläne. Fahrtdauer Wien-Odessa 1900: 35 1/2 Stunden, Wien-Kiew 36 Stunden.

    Ansonsten konsultierte man auch damals schon den 'Baedeker' als Reiseführer. Historische Ausgaben sind antiquarisch zu bekommen oder auch in Bibliotheken zu finden.

    Dass sich um 1900 nur eine Minderheit eine Urlaubsreise leisten konnten, ist Dir wahrscheinlich bekannt. Arbeiter hatten in der Regel weder bezahlten Urlaub, noch konnten sie sich eine weitere Reise erlauben. Im Nationalsozialismus gab es erste Anfänge eines Massentourismus über die NS-Organisation 'Kraft durch Freude', aber ansonsten begann der Tourismus als Massenphänomen erst in den 50er Jahren.

    Für die, die Reisen konnten, war die Eisenbahn das wichtigste Verkehrsmittel. Es gab zwar schon Automobile, diese waren aber zu langsam, unbequem und unzuverlässig, um wirklich für längere Strecken zu taugen; vor allem gab es noch kein für Autos ausgebautes Strassen- oder Tankstellennetz.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2012
    1 Person gefällt das.
  5. Köbis17

    Köbis17 Gesperrt

    Da möchte ich gern Anknüpfen. Das Freizeitverhalten der damaligen Bevölkerung ist natürlich nicht vergleichbar mit heutigen Standard. Doch brach gerade in der Zeit um die Jahrhundertwende einen neues Zeitalter von Vergnügungsreisen an. Sicherlich waren diese anfangs nur den gehobeneren Kreisen vorbehalten, aber das soll diese Art des Freizeitverhaltens nicht schmälern oder zu einer kapitalistischen Errungenschaft der gehobeneren Klasse festsetzen. Beispiel dieser Entwicklung ist z.B. das Fliegen , denn noch vor 50ig Jahren waren Urlaubsflüge teurer, als eine neuer VW Käfer. Und heute ist das Fliegen unter Umständen billiger als eine Bahnfahrt …
    Den neuen Tourismus im Dritten Reich durch spezielle Organisationen sowie den DDR Tourismus mittels des FDGB, würde ich etwas aus der normalen Entwicklung des Tourismus ausklammern, da hier eine starke ideologische Zugehörigkeit vorhanden sein musste, um es zu Nutzen. Es stand somit auch nicht jeden Bürger zu.


    Aber um wieder auf den Zeitraum von 1900 zu kommen, möchte ich anmerken, daß 1891 die Hamburg-Amerika-Linie mit dem Schnelldampfer Augusta Victoria erstmals in der Geschichte eine Vergnügungs- und Bildungsreise ins Mittelmeer anbot.
    Den Anhang 11241 betrachten

    Da diese sehr erfolgreich verlief wurden Kreuzfahrten zum ständigen Programm der HAPAG und es gab 1894 eine Nordlandreise mit dem Schnelldampfer Columbia und 2 Jahre später eine Westindien-Kreuzfahrt. Bereits 1901 wurde die Prinzessin Victoria als erstes Kreuzfahrtschiff in Dienst gestellt, der 1904 die Meteor folgte und 1911 wurde der Schnelldampfer Deutschland zum größten Kreuzfahrer der Welt umgebaut.
    Bereits 1909 hatte die HAPAG die erste Weltreise als Kreuzfahrt durchgeführt und war zu diesen Zeitpunkt die größte Kreuzfahrreederei der Welt.[1]

    Noch eine Info zu Reisen nach Ostasien, so fuhr hier bereits seit 1872 im Liniendienst die Deutsche Dampfschiffs-Reederei zu Hamburg, genannt wurde diese Kingsin-Linie, die 1898 von der HAPAG gekauft wurde in den Dienst weiter vortführte.

    [1] Übersee - Seefahrt und Seemacht im Deutschen Kaiserreich / V. Plagemann
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. Mai 2014
    2 Person(en) gefällt das.

Diese Seite empfehlen