Russland

Dieses Thema im Forum "Russland | Sowjetunion | Osteuropa" wurde erstellt von Stas, 23. April 2004.

  1. askan

    askan Neues Mitglied

    Ach ja,du meinst die spätere Katrin!
    DIe Folge davon war das Russland quasi 300 Jahre lang von Deutschen regiert wurde. Bis ein Anwalt (mit einer deutschstämmigen Grossmutter), mit einer aus Deutschland kommenden Philosophie, dem Zarentum ein Ende setzte.
     
  2. Mercy

    Mercy unvergessen

    was ich bezweifle, ergo
    qed
     
  3. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber Askan,
    das preußische Erbe wird zu Recht gepflegt. Ich bin auch in meinem Selbstverständnis Preuße, wenn auch das Kurfürstentum Hessen-Kassel erst 1866 zu Preußen kam.
    Aber das Wort Preußen leitet sich von dem baltischen Stamm der Pruzzen ab, die in Ostpreußen in einem 30jährigen Krieg gegen den Deutschen Ritterorden kämpften und untergingen. Reste wurden germanisiert und wenn sie ablehnten den christlichen Glauben anzunehmen, wanderten nach Litauen aus.
    Preußen hat wie unser ganzes Heimatland ein zwiespältige Geschichte. Ostpreußen zur südlichen Hälfte und Westpreußen sind heute polnisch und das Gebiet um Königsberg russisch. So ist das Leben. :rolleyes:
     
  4. wthurner

    wthurner Gesperrt

    Preussisch Denken

    Hallo Askan,
    dass manche in dieser Bundesrepublik noch preussisch denken (ich verbinde damit immer den
    preussischen Untertanengeist und den Militarismus), sieht man auch in manchen pfaden hier,
    z.B. 1.und auch 2.Weltkrieg
    Dieser preussische "Geist" findet sich natürlich auch noch in manchen Amtsstuben.
    Damit das mal klar ist, jawoll, zack, zack und hurra hinein ins Unglück.
     
  5. manganite

    manganite Neues Mitglied

    So eng ist das Bild mancher...

    Preußentum hat auch was mit Toleranz zu tun, mit Pflicht und Ehrlichkeit, mit Fleiß und anderem...
     
  6. askan

    askan Neues Mitglied

    Eigentlich begann die Preussendebatte hier, weil ich der Meinung bin, das sich Deutschland und Russland sehr nahe sind, weil sie aus denselben tradierten Denkstrukturen hervorgegangen sind.
    @manganite: Das tolerante alte Preussen brachte ich schonmal zur Sprache, als es darum ging, das Wehrmachtsoffiziere lieber an ihre eigene Karriere dachten als Befehle zu verweigern. Aber ds ist dann in der Dikussion untergegangen.

    @heinz zur Preussischen Sprache:

    http://www.geocities.com/Athens/Ithaca/6623/

    http://poshka.bizland.com/prussian/reconstructions.htm
     
  7. manganite

    manganite Neues Mitglied

    Ich dachte auch weniger an Wehrmachtsoffiziere zu einer Zeit als Preußen eigentlich nur noch Geschichte war, sondern mehr an das Preußen zu Zeiten Friedrichs des Großen...
     
  8. askan

    askan Neues Mitglied

    Ja, das verwirrt immer etwas. Es gibt einmal tolerante Preussen des alten Fritz, dann das Pickelhaubenpreussen von WillhelmII und nicht zu vergessen das Preussen der Kreuzritter und Heiden. Mal so ganz salopp gesagt.
     
  9. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Lieber askan,

    man kann Preußen eben aus unterschiedlichen Blickwinkel betrachten. Ich habe ein Pruzzen-Forum eröffnet. :rolleyes:
     
  10. Stas

    Stas Neues Mitglied

    Es ist so richtig interessant. Man könnte meinen, daß die ganze Romanow-Dynastie mit Deutschen verwandt war oder sogar Deutsch war und ich nehme an, daß die ersten deutschen Enwanderer während der großen Völkerwanderung, oder mit den Vikinger nach Rußland kamen.
     
  11. askan

    askan Neues Mitglied

    Die Romanovs waren tatsächlich Deutschstämmig. die letzte Zarin ist sogar in Deutschland (Hessen) geboren.
    Und zur Zeit der Völkerwanderung, naja da ging es drunter und drüber und zahlreiche Germanenstämme auch auf heutigem russischen Terretorium.
    So weit ich weiss. gab es auch schon im Mittelalter einige Niederlassungen von Deutschen in Rußland, aber meist waren es Händler und Söldner im Auftrag der russichen Herrscher.
     
  12. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Zur Völkerwanderung waren Ost- und Westgoten in Rußland. :cool:
     
  13. Stas

    Stas Neues Mitglied

    War Lenin auch deutschstämmig?
     
  14. Stas

    Stas Neues Mitglied

    Soweit ich weis war Lenin(Uljanow) judischer Abstammung
     
  15. hyokkose

    hyokkose Gast

    "Lenin stammte aus einer Familie, die dem niederen Adel angehörte und sich sozial und kulturell liberal engagierte. Sein Vater war Inspektor von Volksschuleinrichtungen. Der Großvater mütterlicherseits Dr. Alexander Blank war jüdischer Herkunft, seine Ehefrau Anna Großschopf deutscher Abstammung."
    (http://de.wikipedia.org/wiki/Lenin)
     
  16. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    Soeben von einer Russlandreise zurückgekommen kann ich dieses Land nun überhaupt nicht mehr fassen. Ich hielt mich zwar überwiegend in der Gegend um Petersburg auf - der "europäischsten" Stadt dieses Landes - aber ich war zutiefst geschockt von dem allgegenwärtigen Despotismus der dieses Riesenland seit Jahrhunderten prägt. Die nun wiederhervortretenden gigantischen Unterschiede zwischen reich und arm sind für einen Mitteleuropäer nicht zu verstehen!
    Atemberaubender Luxus, menschenverachtender Prunk und Protz - seien es die alten Zarenpaläste oder die neuen Spielplätze der Oligarchen stehen in tiefstem Kontrast zu dem Leben der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung. Diese scheinen einfach nicht zu zählen, ja nichteinmal existent zu sein!
    Der Zarismus scheint mir jedenfalls eines der abstossendsten Regime der Menschheitsgeschichte gewesen zu sein.
    Doch Russland und seine Geschichte zu verstehen wage ich nichteinmal anzudenken.....
     
  17. rolo

    rolo Neues Mitglied

  18. Philipp August

    Philipp August Gesperrt

    Ich finde das Regime, das 1917 folgte, nicht unbedingt besser. :fs:
     
    Zuletzt bearbeitet: 19. Juli 2004
  19. Konradin

    Konradin Gesperrt

    Sehr zurückhaltend ausgedrückt.
    Was folgte, ist ja auch schwer in Worte zu fassen: Ein Terror, der uns schließlich zu Stalin bringen sollte.
     
  20. Philipp August

    Philipp August Gesperrt

    Ja, aber die Russen scheinen mir - wie die Franzosen - ein Volk der Extreme zu sein. Entweder ganz oder gar nicht...Der Zar genoss bis 1905 und eigentlich sogar bis 1917 eine absolute Machtfülle, wie der franz. König bis 1789. Genauso absolut waren dann Lenin und vor allem Stalin. Totalitäre Gedanken haben die Menschheit eben schon immer fasziniert. Besonders wenn Unzufriedenheit und Zorn für lange Zeit unterdrückt werden. Ein Extrem führt zum anderen. So ist es auch bezeichnend, dass die Zarenfamilie erschossen wurde und es sich nicht wie der Deutsche Kaiser irgendwo Gut gehen lassen konnte.
     

Diese Seite empfehlen