Saarbrücken

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von El Quijote, 9. Februar 2019.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    ... das sind keltische Ortsnamen. Ebenso Saarbrücken, wobei der Name -brücken nichts mit der Brücke zu tun hat, sondern mit dem keltischen Wort für Fels. Fels in der Saar.
    (Mod: aus anderem Thread rüberkopiert)
     
  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Warum sollte der Name -brücken nichts mit der Brücke zu tun haben? Für ein keltisches *briga sehe ich keinen Beleg.
    Wiki ist da (erfreulicherweise) auf dem heutigen Stand:


     
    Carolus gefällt das.
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Bis zum 7. August 2018 stand dort noch:

    Der Name der Stadt hat nichts mit dem modernen Wort ''Brücke'' zu tun, denn zur Zeit der ersten Erwähnungen des Ortes und der Burg gab es dort keine Saarbrücke: Die erste Brücke über die Saar (die heute sog. ''[[Alte Brücke (Saarbrücken)|Alte Brücke]]'') wurde erst 500 Jahre später erbaut. Der älteste überlieferte Name ''Sarabriga'' ist [[Keltische Sprachen|keltischen]] Ursprungs. Dabei bedeutet ''Sara'' so viel wie ''fließendes Gewässer'', während der Wortteil ''Briga'' als ''Felsen, großer Stein'' übersetzt wird. Gemeint ist damit wohl der große Felsen gegenüber der Alten Brücke, auf dem die erste Burganlage errichtet wurde. Insofern lautete der Name der ersten Siedlung an dieser Stelle sinngemäß „Flussfels“ oder „Stromfels“.
    Daher hatte ich das zugegebenermaßen. Die Änderung im Wiki-Protokoll mit Dank an Jürgen Udolph.
     
  4. Chan

    Chan Aktives Mitglied

    https://wikivisually.com/wiki/Saarbrücken

    However, there are three theories about the origin of the second part of the name Saarbrücken.

    Briga (rock)

    The most popular theory states that the historical name of the town, Sarabrucca, derived from the Celtic word briga (hill, or rock, big stone[5]), which became Brocken (can mean rock or boulder) in High German. The castle of Sarabrucca was located on a large rock by the name of Saarbrocken overlooking the river Saar.[6]

    Brucca (ford)

    A minority opinion holds that the historical name of the town, Sarabrucca, derived from the Old High German word Brucca (in German), meaning bridge, or more precisely a Corduroy road, which was also used in fords. Next to the castle, there was a ford allowing land-traffic to cross the Saar.[7]

    Bruco (swamp)

    A mostly rejected theory claims that the historical name of the town, Sarabrucca, derived from the Germanic word bruco (swamp, marsh). There is an area in St Johann called Bruchwiese (wiese meaning meadow), which used to be swampy before it was developed, and there were flood-meadows along the river, and those are often marshy. However, the Saarbrücken area was first settled by Celts and not by
    Germanic peoples.[wp 1]
     
  5. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Zu jede


    Hier schießt mal wieder der Dilettantismus ins Kraut. Natürlich gibt es Felsbrocken, es gibt aber auch Brotbrocken und Käsebrocken. Und was bröckelig wird oder was man in seine Suppe einbrockt, müssen nicht unbedingt Felsen sein. Das Wortfeld gehört zum hochdeutschen Wort brechen (niederdeutsch breken, engl. break), aber sicher nicht zum gallischen *briga (Hügel, Anhöhe, hier liegt eine Urverwandschaft mit dt. Berg vor.)

    Ein antiker Name mit -briga ist nicht überliefert, der Name der römerzeitlichen Siedlung soll angeblich Vicus Saravus gewesen sein:
    Daran möchte ich auch ein Fragezeichen machen, falls der Meilenstein dieser hier gewesen sein sollte:
    Epigraphische Datenbank Heidelberg
    D(eo) Mer(curio) / L(ucius) Vatini(us) Fel(ix) / miliaria a vico / Saravo l(eugis) XII c(onstitui) i(ussit) / v(otum) s(olvit) l(ibens) m(erito)
     
  6. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Fundort des Meilensteins und Saarbrücken sind jedenfalls keine 26 sondern 100 km voneinander entfernt. Nun ist der Fundort ein gallo-römisches Heiligtum, also kann man wohl davon ausgehen, dass der Meilenstein in situ gefunden und nicht verschleppt wurde.
     
  7. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Nun mal langsam mit allzu wilden pseudokeltischen Namensdeutungen -so einfach scheint die Sache mit der Namensgebung dann doch nicht zu sein

    Saarbrücken weist nämlich auch keine erkennbare Kontinuität zu den keltischen Siedlungen im Saartal und dem anschließenden Hunsrück und Soonwald auf
    Diese Siedlungen lagen woanders z.B. bei Kastel, Otzenhausen ,etc..
    Erstmals erwähnt ist die auf dem am linken Steilhang der Saar Mitte des 9 . J hdts gebaute Burg 999 als „castellum Sarabrucca“
    Allerdings soll es im Bereich des späteren Saarbrücken neben dem vicus Saravus ein römisches Kleinkastell ( vermutl. mit angeschlossener kleiner gallo-römischer Zivilsiedlung ) gegeben haben das einen der dortigen Saarübergänge der Römerstrasse Mainz-Metz sicherte und bei dem auch eine Brücke vermutet wird-weitere Brücken soll es bei Pachten(Contiomagus) und Sarrebourg (pons sarravi) gegeben haben- die Brücken sollen im Laufe der Völkerwanderung
    durch die Franken zerstört worden sein.
    Wenn es aber eine römische Brücke gab ,dann könnte der Name der Burg sehr wohl von dieser ersten Brücke bzw- deren Resten abgeleitet sein
    castellum deutet ja einen Bezug auf das römische Erbe an-
     
  8. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Mitnichten!

    Da die damaligen Urkunden alle auf Latein geschrieben sind, ist dort das Wort castellum häufig als Bezeichnung für eine Burg anzutreffen. Auch in Gegenden, wo eine römische Kontinuität auszuschließen ist, z. B.
    Hamulo castellum = Hammelburg
    castellum Virteburch = Würzburg
    Crusni castellum = Creußen
     
    Carolus gefällt das.
  9. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Ja,aber hier war ja eins, wenngleich ein kleines
     
  10. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Ich bezog mich nur auf die Behauptung, wonach castellum einen Bezug zu einem römischen Erbe andeuten soll.

    Das war eher im Bereich des späteren Dorfes Merkingen (heute St. Arnual). Das liegt gut zwei Kilometer flussaufwärts vom mittelalterlichen Saarbrücken. Zu Saarbrücken gehört es erst seit seiner Eingemeindung 1897.
     

Diese Seite empfehlen