Sabbatai Zwi

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von Celtic Crow, 18. Mai 2004.

  1. Hallo Freunde.

    Gestern habe ich einen interessanten Bericht gelesen. Demnach hielten die Juden im nahen Osten und in Europa an einen Messias namens Sabbatai Zwi zwanzig Jahre lang fest. Sie setzten ihre Hoffnung darauf, dass er sie aus der Unterdrückung befreien würde. Er selbst verkündete, dass er der Messias sei.

    Er war auf dem Weg in die heutige Türkei, als der Sultan ihn schon auf dem Schiff bei seiner Anreise gefangen nehmen lies. Er wurde in den Kerker gesperrt, Erstmal waren die Juden schockiert, doch schnell machte das Gerücht die Runde, dass seine Ketten zerfielen, von seinen Händen glitten und er durch die Kerkertür hinausspazierte.

    Doch schon bald erfolgte Ernüchterung. Auch in den Kreisen der Juden ging die Wahrheit umher und die hieß, dass der Sultan Sabbatai Zwi gedroht habe, in bei lebendigem Leibe zu fählen, sollte er nicht dem Islam beitreten. Er schwor dem jüdischen Glauben ab und trat dem Islam bei.

    Natürlich ein Schock für die Juden, doch hatten sie sozusagen Glück im Unglück. Wäre er nicht übergetreten, hätte der Sultan des weiteren veranlasst, dass in Europa ein Judenschlachten angezettelt wird.

    Wer weiß... Meine Überlegung... unabhängig davon, ob Sabbatai Zwi ein Scharlatan war oder nicht... wusste er von den Plänen des Sultans und hat sein Volk damit gerettet... sozusagen ein Scheinübertritt...

    Immerhin hat er sich auch danach noch als Messias gesehen und viele seiner Anhänger sind dann auch zum Islam übergelaufen...

    lg Stefan
     
  2. askan

    askan Neues Mitglied

    Ich habe auch mal etwas von ihm gelesen, ich glaube er hatte später soger einen Job an der hohen Pforte bekommen.

    Er etwas damit zu tun, das die Osmanen schon mal im 16. Jh versucht hatten einen jüdischen Staat in Palästina zu gründen?
    Ich habe das mal in dem Buch "Israel" von B.Gurion gelesen.
     
  3. Fylgja

    Fylgja Neues Mitglied

    Diese Anhänger des Sabbatai Zwis bzw. deren Nachkommen gibt es immer noch. Sie nennen sich "Dönme" und sind im Prinzip Moslems die bestimmte jüdische Riten und Traditionen beibehalten haben. Ihre Zahl wird noch um 15 000 beziffert und sie leben heute hauptsächlich in Istanbul, Izmir und Edirne. Vor 1923 hauptsächlich in Saloniki.
     
  4. Onkel Sam

    Onkel Sam Neues Mitglied

    Würde sagen das sie heute eine jüdisch-islamische Sekte sind, da Anhänger angeblich existieren.

    Früher war die Sache etwas anders,denn "sie ließen sich zwar im Islam unterweisen, befolgten aber im Geheimen (den 18 Geboten Sabbatais entsprechend) weiterhin die jüdischen Riten und beteten in hebräischer Sprache."
    Denn er wurde angeblich gezwungen zum Islam rüberzutreten, seine Anhänger taten das auch, siehe Celtic Crow. Warum er gezwungen worden ist, das ist nicht bekannt, da gibt es viel zu viele Spekulationen.
    Jedenfalls auf die Frage, ob er ein Messias sei, verneinte er das und er wurde vor einer Entscheidung gestellt, ob er einen qualvollen Tod erleiden wolle oder zum Islam überzutreten.

    Dönme heisst übrigens auf türkisch abtrünnige.

    http://www.juedisches-archiv-chfrank.de/religion/chasid01.htm

    gruss
     
  5. profet

    profet Gast

    Nach einem bestimmten Zeit seine Befreiung, ist er zum Exil gesickt worden vom Sultan, in einen kleine dorf in Jetzigen Albenien. Damit seine Anhänger zu ihm nähe bleiben können, haben vile Familien nach Grichenland (nach Thesse.) ausgewandert (als Muhemmedana natürlich). Nach dem Befreiungskrieg den Turken ist eine grosse Bevölkerung umtausch stat gefunden, zwischen Orth.christlichebevölkerung in Anatolien und Müslimische Bevölkerung in Griechenland, dadurch ungewollt die sind zurückgekommen in Die Türkei.
     
  6. JakobFrank

    JakobFrank Neues Mitglied

    Hallo Stefan,

    das Thema ist wirklich interessant! die ganze Geschichte von Sabbatai und seinen "Nachfolgern" (allen voran mein Namensvetter Jakob Frank) ist wirklich unglaublich.

    Wer etwas mehr Zeit hat kann sich gerne an die Lektüre von Gerschom Scholems Monographie "Sabbatai Sevi; The Mystical Messiah, 1626-1676." machen.
    Zu Jakob Frank empfehle ich Olga Tokarczuks "Jakobsbücher" von 2019.

    Viele Grüße

    [Mod an: Link wurde entfernt. Grund Werbung und es geht wohl dabei nur um mehr Klicks für eine Seite zu erhalten. Mod aus]
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 30. März 2021

Diese Seite empfehlen