Sammelthread: Kriegserklärung

Dieses Thema im Forum "Kultur- und Philosophiegeschichte" wurde erstellt von Abdur Rahman, 21. Mai 2010.

Schlagworte:
  1. Abdur Rahman

    Abdur Rahman Neues Mitglied

    Guten Abend Geschichtsforum-Community,

    nun suche ich schon seit Stunden nach Kriegserklärungen der vergangenen Jahrhunderte und finde dabei in Google wenig Verwertbares. Könnten wir - wenn es die Moderation erlaubt - einen Sammelthread starten, in dem wir Links zu alten Kriegserklärungen posten oder den Originaltext?

    Und wie wurden Kriegserklärungen im alten Europa übermittelt? Zum Beispiel im Siebenjährigen Krieg? Wenn z.B. Preußen den Österreichern den Krieg erklären will, wie ist man damals vorgegangen? Ich kann man mir eigenltich nur vorstellen, dass man einen Abgesandten zum Herrscher geschickt hat, der ihn über den nun bestehenden Kriegszustand informierte. Was sich aufgrund der Kommunikationswege in die Länge ziehen müsste. Ist das so richtig?


    Fragen über Fragen....

    Vielen Dank für Ihr Interesse!

    mfg
     
  2. megatrend

    megatrend Aktives Mitglied

    Hallo,

    Guck' Dir mal diese Seite an:

    Kriegsdokumente.com - Dokumente zum Zweiten Weltkrieg

    In vielen Fällen hat man wohl den Krieg nicht ausgerufen, es sollte ja eine "Ueberraschung" sein. Aber es gibt auch Gegenbeispiele. Berühmtestes Beispiel ist wohl dasjenige Adolf Hitler's Rede bezüglich dem angeblichen Angriff auf den Radiosender Gleiwitz ("seit 5 Uhr 45 wird zurückgeschossen"), wobei es sich hier angeblich nicht um eine Kriegesrklärung, sondern nur um einen Verteidigungsakt handeln soll...
    Alfred Naujocks: Gleiwitz-Überfall

    In einigen Fällen übermittelte der eigene Botschafter im anderen Land der dortigen Regierung die Kriegserklärung. So geschehen z.B. in Moskau 1914: der deutsche Botschafter liess sich mit einer Kutsche ins Aussenministerium fahren und übergab dort der russischen Regierung die Kriegserklärung.

    Hier noch die Erklärung, die der Tschechoslowakische Staatspräsident Hacha nach massivsten Drohungen Hitlers unterschrieben hat:
    http://www.mzv.cz/public/12/9a/0/199381_14930_erklarung.jpg
    Zwar keine Kriegserklärung, eher eine (mehr oder weniger) freiwillige Kapitulation bzw. man hat sich zum Protektorat machen lassen.

    Hier noch eine schriftliche Kriegserklärung des Kaisers Wilhelm II:
    Getty Images - Unsupported browser detected
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2010
  3. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

  4. Abdur Rahman

    Abdur Rahman Neues Mitglied

    Hallo Megatrend,

    Diese Seite kannte ich schon. Sehr interessant. Der Informationsaustausch war in der Zeit schon fortgeschritten und eine schnelle Übertragung war somit möglich.

    Genau, das interessiert mich viel mehr. Ich finde es interessant wie sich die Diplomatie entwickelt hat. Man hatte (fast) immer den Anstand gehabt den Abgesandten mit dem nötigen Respekt zu behandeln und seine Unversehrtheit zu gewährleisten.

    Hallo Liborius,

    Ich auch. Besonders der zweite Link hat viele noch offene Fragen beantwortet. Vielen Dank dafür!

    @ Foren-Community

    Könnten wir vielleicht weitere alte Kriegserklärungen posten? Interessieren tun mich eher ältere Dokumente (d.h. für mich vor 1900).

    Vielen Dank für das Interesse!

    Mit freundlichen Grüßen

    Abdur Rahman


    PS: Ich bin mir durchaus bewusst, dass Preußen im Siebenjährigen Krieg die Kriegshandlungen ohne vorangegangene Erklärung eröffnete.
     
  5. Gandolf

    Gandolf Neues Mitglied

    Wie wäre es mit der Kriegserklärung Roms an die Latiner (640 bis 616 v. Chr.) nach fetialrechtlichem Ritus? Alt genug?
    Bei Detelf Liebs, bellum iustum in Theorie und Praxis, S. 4, kannst Du auf deutsch nachlesen, wie dieser Ritus funktionierte: http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/6863/pdf/Liebs_Bellum_iustum.pdf
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Mai 2010

Diese Seite empfehlen