Schichtsystem in Korea- pu-min?

Dieses Thema im Forum "Indien | Ferner Osten" wurde erstellt von Saciel, 2. Februar 2008.

  1. Saciel

    Saciel Neues Mitglied

    Hallo!

    Ich habe ein Problem. In einer Klausur kommt evtl. etwas zum Thema Pu-min vor.
    Leider habe ich kein gutes Gehör und weiß nicht wie es richtig geschrieben ist, in der Reihenfolge jing-min, pu-min und mong-min (oder myon-min).
    Ich nehme an dass erstere und letztere falsch geschrieben sind, aber google spuckt leider nix aus.
    In meinem Geschichtsbuch, im Pratt/Rutt und in meinen Unterlagen hab ich nichts gefunden oO ich habe allerdings auch mal eine Stunde gefehlt.

    Weiß jemand worunter ich nachschauen könnte? Vom Zeitlichen Kontext muss es Chosŏn Dynastie sein. Ich habe zu pu-min nur japanische Techniker gefunden.
    Jetzt fühl ich mich irgendwie blöd.

    lg
    Saciel
     
  2. hyokkose

    hyokkose Gast

    "Pumin" bedeutet einfach "reiche Leute". Ein offizieller Stand war das meines Wissens nicht.


    Kann es sein, daß es um Ch'ónmin und P'yóngmin geht?

    Cheonmin - Wikipedia
    Pyeongmin - Wikipedia
     
  3. Saciel

    Saciel Neues Mitglied

    Ich bin mir nicht sicher.

    Ich war irritiert weil davor schon gefragt wurde was Chung-in sind (die nächste Klasse unter den Yangban).

    Das könnten sie natürlich sein (oh mann, mein Gehör ist WIRKLICH schlecht) aber was ist dann die Dritte Gruppe?

    Auf jeden Fall schau ich mir das nochmal an, Danke, das hilft mir schonmal weiter :)
     
  4. hyokkose

    hyokkose Gast

    Nach meinem Verständnis handelt es sich um vier Gruppen:

    Die Yangban sind die gebildeten "Aristokraten", aus denen sich die zivilen und militärischen Beamtenschaft rekrutiert.

    Die Chungin sind eine relativ kleine Schicht ebenfalls gebildeter "Fachkräfte" (Ärzte, Astronomen), denen aber die staatliche Karriereleiter versperrt war.

    Die P'yóngmin sind die zahlenmäßig größte Schicht; sie ist im großen und ganzen mit dem Bauernstand identisch.

    Die Ch'ónmin setzen sich aus Knechten, Angehörigen "verachteter" Berufe (Metzger, fahrende Händler, Gaukler, auch buddhistische Mönche) zusammen.


    Man kann die Chungin und P'yóngmin als "Bürger" in eine Gruppe zusammenfassen.

    Oder auch die P'yóngmin und Ch'ónmin als "ungebildetes, niederes Volk" - der koreanische (verächtliche) Ausdruck hierfür lautet "Sangnom".
     

Diese Seite empfehlen