Schilde zum Herumtragen gallischer Häuptlinge?

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Gast, 11. Januar 2007.

  1. Gast

    Gast Gast

    Ich schreibe eine Facharbeit darüber, inwieweit die Hauptfiguren der Asterix-Comics den historischen Tatsachen entsprechen.
    Der Häuptling Majestix wird auf einem Schild herumgetragen. War das bei den Galliern wirklich so üblich?
     
  2. tela

    tela Aktives Mitglied

    Deine konkrete Frage kann ich nicht beantworten, aber es gibt zwei Bücher, die sich mit Asterix beschäftigen. Das eine nennt sich 'Asterix und seine Zeit. Die große Welt des kleines Galliers', worin von namhaften Altertumswissenschaftlern einige Aspekte von Asterix behandelt werden. Nicht immer in guten Aufsätzen, aber einige sind sehr lesenswert. Das andere ist: 'Asterix. Die ganze Wahrheit', in dem mehr auf die Darstellung von Asterix und die archäologische Überlieferung der Kelten eingegangen wird. Wahrscheinlich findest du in Buch 2 eher das, was dich interessiert. Nur leider besitze ich dieses Buch nicht, so dass ich da jetzt nicht mal schnell nachschauen kann. Sorry. Ich hoffe aber, es hilft dir trotzdem weiter!
     
  3. Eichelhäher

    Eichelhäher Neues Mitglied

    Letzteres Buch habe ich, und darin steht unter dem Stichwort "Schilderhebung", dass Tacitus von einem Gallier berichtet, dessen Leute ihn zu ihrem Anführer ausrufen, indem sie ihn auf seinen Schild stellen. Von einer solchen Schilderhebung - allerdings nicht rein unter Kelten - spricht auch Ammianus Marcellinus.

    Sie ist demnach belegt, allerdings ist es höchst unwahrscheinlich, dass sich gallische Anführer, wie Majestix das tut, nur auf ihrem Schild fortbewegen. Wenn dem so gewesen wäre, hätte es zumindest Caesar sicherlich erwähnt. Ganz abgesehen von den akrobatischen Anforderungen.

    Das Buch hat zwar an anderer Stelle haarsträubende Fehler, aber das Tacitus-Zitat glaube ich den Autoren einfach mal.
     
  4. Gast

    Gast Gast

    Asterix - Die ganze Wahrheit

    Vielen Dank für eure Bemühungen, tela und Eichelhäher! Ihr habt mir sehr geholfen!

    @ Eichelhäher: Ich habe mir heute das Buch selbst gekauft und möchte einige Dinge daraus für meine Facharbeit verwenden. Welche haarsträubenden Fehler hast du denn entdeckt?
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Die Schilderhebung macht insofern Sinn, dass alle sehen, wer denn nun zum Anführer gemacht worden ist. Das ist doch nicht viel anders, als wenn jemand, der in einem Saal sitzt und namentlich erwähnt wird, auftsteht und in die Runde grüßt. Wenn aber nun eine Masse Volk dort steht, mitunter mehrere 1000 Personen, dann muss man den Anführer, den -rix ja irgendwie über seine Untertanen erheben, damit er analog in die Runde grüßen kann.
     
  6. Eichelhäher

    Eichelhäher Neues Mitglied

    Vor allem störte mich gewaltig, dass die Autoren die Antike als einen Einheitsbrei sehen, ohne Rücksicht darauf, dass sie tausend Jahre gedauert hat. Genauso könnte man sagen, klar, Hitler trug bestimmt geschlitzte barocke Samthosen - ist doch alles Neuzeit.

    Ich kenne mich mit vielen Details selber nicht genau aus - weil es leider fast schon Tradition ist, "Das Alte Rom" als eine feste, unveränderbare Größe zu sehen, und ich mich da auch sehr durch Hollywoodfilme habe prägen lassen - aber da, wo ich mich auskenne, nämlich bei Legionärsrüstungen, da wird gesagt, ja, die dargestellten Kniehosen und Schienenpanzer sind historisch. Klar sind sie historisch. Aber Schienenpanzer erst knapp hundert Jahre nach Caesar, Kniehosen noch etwas später. Ich kann es Herrn Uderzo nicht verübeln, dass er lieber Schienenpanzer als Kettenhemden gezeichnet hat, aber wenn man schon den historischen Wahrheitsgehalt von Asterix untersucht, dann muss man auf so etwas hinweisen - wobei das natürlich dem Lesevergnügen der Comics keinen Abbruch tut, auf historische Genauigkeit kam es den Machern nie um ihrer selbst Willen an.

    Auch sonst ist mir in dem Buch vielfach aufgefallen, dass als Belege für diese oder jene historische Korrektheit Angaben aus der gesamten Antike hinzugezogen wurden, ohne darauf zu achten, ob es zu Caesars Zeit - oder ausgerechnet in Gallien - eventuell anders war. Und da ich mich in dieser Hinsicht gerade selber auf größte Pingeligkeit trainiere, stört mich das umso mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 13. Januar 2007
  7. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich weiß ja nicht, ob der Gast des Spanischen mächtig ist. Ich befürchte eher nicht... falls aber dennoch Interesse an einem spanischen Text besteht, der sich um ein der Facharbeit des Gastes ähnliches Theam dreht, dann darf ich auf die Revista de Antrología Social, Bd. VIII, 1999 verweisen und darin auf den Artikel (PDF) von Pedro Tomé Martín: ¿Están locos estos romanos? Relaciones
    entre el comic y los contextos culturales
    .
    Im Wesentlichen geht es in dem Artikel um nationale Zuschreibungen in den Asterixcomics, aber nicht nur.
     

Diese Seite empfehlen