Soziale Konflikte um die Jahrhundertwende

Dieses Thema im Forum "USA | Kanada" wurde erstellt von Stuyvesant, 19. August 2009.

  1. Stuyvesant

    Stuyvesant Neues Mitglied

    Im Gegensatz zu einem anderen Mitglied hier geht es mir jetzt nicht nur um die soziale Frage an sich, ich wollte wissen, ob ihr Literaturtipps zum Amerika zwischen 1860 und 1920 habt, also zur späteren Industrialisierungszeit... in den meisten Buchhandlungen findet man nur Werke zur kompletten amerikanischen Geschichte oder ganz spezielle wie zum Sezessionskrieg etc. . Würde mich auch freuen über Roman-Tipps zum Sozialen oder der Arbeiterbewegung.
    Danke schonmal :)

    PS: geht um eine BLL, also kann ich jede Hilfe gebrauchen.
     
  2. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

  3. Stuyvesant

    Stuyvesant Neues Mitglied

    super, danke!!! das mit dem englischen kann natürlich knifflig werden, aber wie ich schon sagte, alles kann mir helfen, von daher herzlichen dank!
    speziell die skizzen und pläne zur lower eastside und dem dazugehörigen text ist wunderbar :)

    Wenn noch jemand weiteres hat, bin ich aber weiterhin offen für alles.
     
  4. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    Ich fürchte, mit deutschen Werken dazu wird es vergleichsweise schlecht aussehen - da musst Du Dich durch das Englisch wohl durchkämpfen.
     
  5. Minotaurus

    Minotaurus Neues Mitglied

    Tipps zum Sozialen und zur Arbeiterbewegung in den USA der Jahrhundertwende werden gewünscht?
    Zwei der besten deutschsprachigen Bücher, die ich zu diesem sozialpolitischen Thema kenne, sind:

    a) "Die Stunde des Cowboys" von H.J. Stammel und
    b) "Im Winter brach der Regenbogen" (der deutsche Treck nach Texas) von Klaus Gröper.

    Im ersten Buch geht es um einen klaren und schonungslosen Aufriß über den Mythos des amerikanischen Cowboys, von deren wahren Lebensumständen, von Hunger, Elend, Viehdiebstählen, Lynchjustiz und der Gründung der ersten Cowboy-Gewerkschaft des späten Westens.
    Im zweiten Buch geht es um die mißlungene Besiedlung der Republik Texas unter Präsident Buonaparte Lamár durch deutsche Kolonisten, organisiert vom Mainzer Adelsverein, der Kampf mit Kiowas und Comanchen, die Gründung der deutschen Städte Fredericksburg (Friedrichsburg), Castell/Leiningen und New Braunfels im "German Belt" von Texas und letztendlich um das tragische Scheitern der Einwanderer und deren Hungertod durch fehlerhafte Organisation.

    Beide Bücher wirken auf den herkömmlichen Western-Fan und Leser ziemlich phantastisch, sind jedoch durch zeitgenössische Dokumente und Berichte bestens belegt. Gerne kann ich bei Bedarf die jeweilige ISBN-Nr. raussuchen, wenn das gewünscht wird.
     

Diese Seite empfehlen