Staatsvertrag mit Österreich, 10.09.1919

Dieses Thema im Forum "Die Zeit zwischen den Weltkriegen" wurde erstellt von Gast, 20. November 2010.

  1. Gast

    Gast Gast

    Einen wunderschönen Guten Tag,

    bei der Beschäftigung mit den Pariser Vorort-Verträgen ist mir aufgefallen, dass das Deutsche Reich, Ungarn, Bulgarien und das Osmanische Reich/die Türkei Friedensverträge mit den alliierten und assoziierten Mächten geschlossen haben, wohingegen der Vetrag mit Österreich "Staatsvertrag" heißt, auch wenn er inhaltlich - so weit ich es bislang sehen konnte - keine sonderlich anderen Konzepte zugrunde legt. Kann mir jemand sagen, warum der Vertrag mit Österreich anders genannt wurde?

    Vielen Dank und mit freundlichem Gruß

    Jonathan
     
  2. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Das war ein kleiner diplomatischer Erfolg der österreichischen Regierung, die auf der Fiktion beharrte, Österreich sei ein auf dem Gebiet der ehemaligen Doppelmonarchie neu entstandener Staat wie die Tschechoslowakei, habe also mit dem Kaiserreich nichts zu tun und sei somit auch keine besiegte Nation, daher könne Österreich auch keinen Friedensvertrag schließen, da es ja noch nie einen Krieg geführt habe. Die Alliierten gestanden Österreich die Formulierung "Staatsvertrag" zu, ohne dass das freilich an der realen Situation etwas geändert hätte.
     
  3. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Das ist sehr interessant.

    Gab es demnach in einer vorlaufenden Entwurfsfassung bzw. einem Verhandlungsstand diese Bezeichnung nicht?

    Gibt es dazu irgendwelche Literatur? Diese österreichische Argumentation ist ja völkerrechtlich nicht von der Hand zu weisen, zumal die weiteren Regelungen Staatsverträge darstellen.
     

Diese Seite empfehlen