Stützen der Karolingermacht

Dieses Thema im Forum "Die Franken" wurde erstellt von Riyu, 25. November 2007.

  1. Riyu

    Riyu Gast

    Hallo, ich hab da mal eine Frage, was den Aufstieg der Karolinger betrifft!
    Eigentlich ganz simpel: Ich wüsste gern, wer außer der Kirche die Karolinger bei ihrem Aufstig unterstützt hat.
     
  2. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Es kommt darauf an, was man als "Aufstieg" betrachtet.

    Du erwähnst die "Kirche", die natürlich ein weiter Begriff ist. Vermulich denkst du dabei an späte Ereignisse wie die Anfrage beim Papst, ob es nicht besser wäre, den als König zu bezeichnen, der die tatsächliche Macht hätte, und an den diesbezüglichen positive Bescheid seitens Zacharias. Die Kirche war aber auch "Eigenkirche", d. h. Klöster waren im persönlichen Besitz von fränkischen Adelsfamilien, deren Spößlinge das Episkopat stellten und insofern stellt auch diese Art "Kirchenpolitik" eine Stütze des Aufstiegs der Karolinger dar. Details kann man in den Merowingerbüchern von Patrick Geary & Eugen Ewig oder in Schieffers Karolingerbuch nachlesen.

    Den Aufstieg der Karolinger (vormals als Pippiniden oder Arnufinger) förderten natürlich selbst auch die Merowingerkönige: Die angesprochene quasi-königliche Macht hatten die Karolinger schon durch ihr Hausmaieramt vornehmlich in Austr(as)ien, wo denn auch ihre eigene Hausmacht (Besitz von Ländereien und Familienklöstern) lag.

    Die Vorfahren der Karolinger wußten auch das Militär für sich zu mobiliseren, ich aber kenne ich keine einschlägigen Publikationen.
     

Diese Seite empfehlen