Suche informationen über meinen Großvater, hatte eine höhere Position in warschau

Dieses Thema im Forum "Das Dritte Reich" wurde erstellt von telli1000, 1. Oktober 2020.

  1. telli1000

    telli1000 Neues Mitglied

    Hallo, ich suche Informationen über meinen Großvater Rudolf Thäder, er war nach eigenen Angaben und nach den Angaben meines Vaters Personalamtsleiter des districts Warschau von ca. 1940 bis 1945. Leider finde ich gar nichts aber auch nichts irgendwo verzeichnet, mein Cousin hat es über das Bundesarchiv versucht aber auch dort war nichts wesentliches zu finden. Zur Geschichte: Mein Vater ist 1930 geboren, als er ca. 10 Jahre alt war gingen sie nach Polen wo mein Großvater als Amtsleiter im Personalamt arbeitete. Er hatte damals einen ziemlich hohen Posten, Sekretärin, Chauffeur Privatschule für meinen vater, es gibt auch noch Bilder, die das alles belegen, komisch ist nur das das gar nichts über ihn zu finden ist. Mein Großvater war auch im Besitz eines onyxkreuzes das früher eine Zyankalikapsel enthielt, das war ja eher für die höheren Positionen bestimmt, das Kreuz hatte lange Zeit mein Vater aufbewahrt und mir auch gezeigt, ging dann aber nach einem Umzug verloren, leider. Mein Großvater hatte mit höheren Personen wie Hans Frank regelmässig zu tun. Es gibt gewisse Dokumente z. b. den Entlassungsschein aus einem Internierungslager darauf steht aber das er nur Ortsgruppenleiter war. Ich habe auch Kontakt zu dem Sohn von Hans Frank aufgenommen der jedoch mit seinem Namen nichts anfangen konnte. Laut Aussagen meiner Stiefgroßmutter war hans Frank jedoch der direkte Vorgesetzte. Meinen Vater kann ich leider nicht mehr fragen, er starb vor 5 Jahren. Meinen Großvater habe ich bis zu meinem 12. Lebensjahr gekannt, sie flüchteten nach dem Krieg von Polen nach Westdeutschland. Aber es gab immer eine gewisse Geheimniskrämerei, komisch ist jedoch, das der Name Thäder nirgends zu finden ist. Meine Tante, die Stiefschwester meines Vaters lange nach dem Krieg geboren, meinte sogar vielleicht wurde der Name irgendwann geändert, da so gar nichts über ihn rauszufinden ist. Vielleicht kann mir jemand helfen?
     
  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

    Falls der Name geändert wurde, sollte sich sich doch über das Bundesarchiv herausfinden lassen, wie die Personalamtsleiter des Distrikts Warschau hießen.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Es sei denn, es war eine Namensänderung à la der des ehem. Rektors der RWTH Aachen, der jahrzehntelang als Hans Schwerte akademische Karriere machte, bis er in den 1990ern als Hans-Ernst Schneider enttarnt wurde. So'ne Chuzpe muss man erst mal beweisen. Schneider war ein hohes Tier im SS-Ahnenerbe und stand ja auch als Rektor der RWTH zwar nicht in unmittelbarem Rampenlicht, aber musste stets mit Enttarnung rechnen. Dass er erst 1992 enttarnt wurde, liegt natürlich auch daran, dass Mitwisser geschwiegen haben, denn er bewegte sich mindestens bis Mitte der 1950er Jahre weiterhin in den akademischen Kreisen des SS-Ahnenerbes. Für seine akademische Biographie - da konnte er ja nicht nahtlos anschließen, absolvierte er ein zweites Mal ein Studium und promovierte auch ein zweites Mal.
     
  4. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Möglicherweise könnte man bei polnischen Archiven eine Anfrage stellen. Da gibt es irgendeine Behörde, die mit Verbrechen des Stalinismus und des Nationalsozialismus befaßt ist (eine Art Pendant zur Gauck-Behörde, aber auch mit Blick auf die NS-Herrschaft in Polen).
     
  5. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Das Diensttagebuch ist veröffentlicht, das Privattagebuch liegt unveröffentlicht im Bundesarchiv. Ich würde mal im Diensttagebuch schauen, ob es dort ein Register gibt und dort jemand mit Vornamen Rudolf vorkommt.
     
  6. telli1000

    telli1000 Neues Mitglied

    danke für den Hinweis, wo kann ich das Diensttagebuch einsehen? Über das Bundesarchiv war nur der Besoldungsgrad herauszufinden was wiederum die Namensänderung widerlegt. Es war ein hoher Besoldungsgrad ansonsten war nichts herauszufinden. Es wurde dort auch gesagt, das es ungewöhnlich ist, das über jemand mit solch einem Rang gar nicht mehr zu finden ist. Ich habe ja auch Kontakt aufgenommen mit dem Sohn von Hans Frank aber auch er konnte mir nicht weiterhelfen, hat jedoch auch gesagt das es eine Stelle in Polen gibt, es wäre jedoch schwierig dort etwas herauszufinden.
     
  7. Carolus

    Carolus Aktives Mitglied

    Ich habe noch den Namen gefunden:

    Institute of National Remembrance (Homepage auf Englisch, eine deutsche Version gibt es nicht)

    und der Wiki-Artikel dazu:

    Instytut Pamięci Narodowej – Wikipedia

    Ich habe allerdings noch nie etwas dort recherchiert.
     
  8. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Diensttagebuch habe ich, kann ich nachschauen.
     
  9. telli1000

    telli1000 Neues Mitglied

    Die Besoldung entsprach der Besoldung von Reichspräsidenten, obersten Gerichtsräten, oberster Polizeipräsident, Direktoren, es ist jedoch für mich ungewöhnlich so gar nichts in diesem Zusammenhang mit dem Namen meines Großvaters zu finden, nicht ein kleinster Vermerk.
    Danke, das wäre sehr nett.
     
  10. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ein Thaeder/Thäder etc. in verschiedenen möglichen Schreibweisen ist im Diensttagebuch von Horst Frank, GG Polen, für 1939-45 nicht verzeichnet, ausweislich des Personalregisters.

    Auch das Amt wird unter der oben gewählten Bezeichnung nicht gesondert aufgeführt.
     
    El Quijote gefällt das.
  11. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Kann es sein, dass Thäder der Geburtsname seiner Frau war?
     
  12. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    noch zur Recherche:

    Der hier war sein direkter Chef und Vorgesetzter, wenn er das PA als eine Hauptbteilung beim Gouverneur des Distrikts Warschau im GG geleitet haben sollte.
    Ludwig Fischer (SA-Mitglied) – Wikipedia

    Fischer war einer der Karriere-Juristen im NS der "Generation 1900".

    Alle 5 Distrikte im GG waren gleich strukturiert. Jedem Chef eines Distrikts war das Personalamt als eine Hauptabteilung (5 Ämter neben der Kanzlei selbst) direkt unterstellt. Neben dem Gouverneur eines Distrikts stand der SSPF.

    siehe Anlagen 7DDF950E-6AF1-41E0-8E04-0A6CE2B274D0.jpeg 99EFE3FB-1AE0-45B0-B7E6-8880919B64AE.jpeg
     
    Carolus gefällt das.
  13. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

  14. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Der Chef der Personalamtes GG selbst saß in Krakau, direkt bei Frank in der Regierung des GG. Das dürfte der "funktionelle Vorgesetzte" sein, bzw. derjenige, der als Leitung des Personalamtes im Generalgouvernement Ansprechstelle für die Leiter der Personalämter der 5 (bzw. 4) Distrikte im GG gewesen sein dürfte.

    1943/44:
    Eberhard Freiherr von Medem – Wikipedia
     
    Carolus gefällt das.
  15. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Über die Hoover-Library (oder antiquarisch käuflich) könnte dieses beschafft werden, was evt. weiteren Aufschluss gibt:
    Warschau unter Deutscher Herrschaft: deutsche Aufbauarbeit im Distrikt Warschau; im Auftrage des Gouverneurs des Distrikts Warschau in SearchWorks catalog

    Darin ist eine mehrseitige Übersicht vorhanden:
    "Die leitenden Männer des Distrikts Warschau seit 1939" (Gouverneur, Chef des Amtes, persönlicher Referent des Chefs des Amtes, Amtsleiter, Abteilungsleiter, Stadt- und Kreishauptleute)
     
    telli1000 und Carolus gefällt das.
  16. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    So, und damit hätten wir auch die Leiter des Personalamtes Warschau 1940/42 ermittelt:

    S. 309

    Oberstaatsanwalt Denzler (1940/42)
    Gerichtsassessor Dr. Kolb (ab Februar 1942)

    1943/44 sind weiter ungeklärt. 0AAEB66F-EB15-468A-9A7B-2F21A40001D3.jpeg


    EDIT:
    weiteres dann hier im Bundesarchiv:
    Personalkartei: Bd. 2
    Juni - Juli 1944, Bundesarchiv, BArch R 102 Distrikt- und Kreisverwaltungen im Generalgouvernement
     
    andreassolar, Sepiola und Carolus gefällt das.
  17. telli1000

    telli1000 Neues Mitglied

    Silesia, vielen lieben Dank für die Informationen, ich habe lediglich ein Zeugnis gefunden von der vorherigen Arbeitsstelle meines Großvaters, in dem steht das er seinen Posten aufgibt und eine Stellung im Generalgouvernement Warschau antritt innerhalb der NSDAP und zwar ab Herbst 1941. Habe auch einige Bilder von dieser Zeit natürlich kenne ich darauf niemanden, auf einem Bild ist mein Großvater in Freizeitkleidung im Garten mit zwei Herren, dieses Bild ist auf der Rückseite von ihm beschriftet mit Staatsanwalt Dr. Altmann? und Amtsgerichtsrat Dr. Bohr oder Lohr oder ähnlich, das kann ich nicht genau entziffern da Altdeutsche Schrift, vielleicht kennt jemand diese Personen. Desweiteren habe ich einen Ahnenpass wo eigentlich alle Vorfahren von ihm bis ca. 1800 ermittelt sind. Ein Dr. Kolb wurde in einem Brief in den fünfziger Jahren, den ich auch habe an meinen Großvater erwähnt. Aber vielleicht war er ja nach 1942 Personalamtsleiter, ich weiß es nicht, finde es nur komisch das es so gar nichts über seine Person zu finden gibt ausser eben seine wenigen Persönlichen Dokumente.
     
  18. telli1000

    telli1000 Neues Mitglied

    Ich habe jetzt auch ein Schreiben gefunden aus den fünfziger Jahren in dem es um einen Prozess eines Herrn Weingärtners ging in dem mein Großvater Stellung nahm als ehemaliger Personalamtsleiter Warschaus in dem auch der Name Fischer vorkommt.
     
  19. telli1000

    telli1000 Neues Mitglied

    Mein Cousin konnte lediglich den Besoldungsgrad über das Bundesarchiv rausfinden Besoldungsgrad B8 . Die oben aufgeführten Amtsleiter waren ja allesamt höhere Personen wie Staatsanwälte und Notare etc. mit z.t Doktortiteln, mein Großvater war nach seinen Zeugnissen von verschiedenen Firmen, die ich noch habe nur ein kaufmännischer Angestellter und nicht in höherer Position
     
  20. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Ist es möglich, das Schreiben als Scan einzustellen?
     

Diese Seite empfehlen