Tafelkultur des Spätmittelalters

Und jetzt mal in der Praxis...
Wie würde ich persönlich so ein modernes (Spät)Mittelalter - "Ritteressen" anno 1325 konkret gestalten?

1). Die Gäste kommen rein, setzen sich hin und finden vor sich, von links nach rechts; eine große rechteckig gefaltete Serviette, Trinkglas, Essmesser, Holzlöffel, und überall am Tisch viele runde Brötchen sowie ein Paar Krüge mit Getränken. Zwischen Glas und Messer genug Platz zum Schneiden von Brötchen lassen. Im Raum wären etliche Töpfe mit Basilikum als "Lufterfrischer" vorhanden.

2). Zuerst werden individuelle Schalen mit "Mus" aufgetragen, und zwar mit seiner bekanntesten modernen Entsprechung - der klassischen Hühnerfrikassee! Auch als Blamensir ( Wilt du machen einen blamensir ) in dem "Buch von Guter Speise" erkennbar. Die Leute kennen es, schmeckt lecker. Der bekannte moderne Erbsen-Eintopf aus der Konserve schlägt in die selbe Bresche.

3). Sofort danach den Rest auftragen; Lachsstücke im Teigmantel (~ "Diz ist ein guot spise von eime lahs"), eine Fleischpastete (~ "Von pasteden"), Hackfleisch-Pizza (~ "Einen fladen"), Nudel-Omelette ( ~ "Ein col ris"), und einfach einen modernen Braten, den ich als Gastgeber klein tranchieren und dabei was historisch Wissenswertes erzählen würde. Die Leute schneiden sich das Brötchen auf/durch, legen die Stücke vom Braten/Lachs/Omelette/usw. darauf und essen diese nach und nach mit der Hand auf, so wie wir es von den Frühstücks-Buffets kennen. Ich würde auf Mais, Tomate und Paprika in jeglicher Form verzichten, da gibt es aber je nach Geschmack Alternativen.

Ja, moderne Gerichte, aber mit klarem Quellenbezug! Man könnte sogar als eine Art "Tafel-Herold" die Originalrezepte vorlesen wenn die modernen Entsprechungen aufgetragen werden, damit die Gäste sich da so richtig rein versetzen können. Bessere Immersion, viel praktischer und lehrreicher als Unsinn wie "Medieval Chicken Wings" oder Gulasch-Kanonen-Romantik aus dem 1. Weltkrieg...

4). Als Getränk würde ich tatsächlich Bier servieren, aber nichts Untergäriges, sondern Lambics, mild gehopfte obergärige Ales oder andere Arten von Craft Beer welche auch andere Kräuter zur Würze verwenden und nicht nur Hopfen. Mein persönlicher Favorit wäre die Gose :):D

5). Zeitgemäße Live-Musik dazu wäre natürlich PERFEKT... :eek:

Das wäre jetzt so meine Herangehensweise...
 
Zurück
Oben