Thukydides..

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von esm95, 3. November 2011.

  1. esm95

    esm95 Neues Mitglied

    was mein T. mit seiner Aussage:

    Wir leben [...] unter einer Verfassung, die nicht die Einrichtungen anderer nachäfft; vielmehr dienen wir selber eher als Vorbild, als dass wir andere nachahmen sollten.“

    - also, dass die demokratie ein vorbild für alle anderen länder bzw. mächte ist oder sein sollte und dass sie nicht irgendwie nach was anderes nachahnen sollen?
     
  2. esm95

    esm95 Neues Mitglied

    Zitat

    was soll man unter :

    Mit recht heißt sie demokratie, weil sie nicht auf wenigen, sondern auf der großen menge beruht gemeint


    gemeint.

    demokratie bedeutet ja dass das volk herscht. aber laut dieser aussage ist das nur die mehrheit. was ist denn dann mit dem rest. ist es dann eine demokratie. es wird aber immer menschen (wenige) geben , die dieser minderheit angehören werden. somit kann man ja auch sagen, dass das zitat stimmt, weil die demokratie (meiner meinung nach) immer auf die mehrheit beruht.

    so habe ich es verstanden was meint ihr dazu oder habt ihr das zitat völlig anders "interpretiert"?
     
  3. rinoabutzile

    rinoabutzile Neues Mitglied

    Demokratie (griechisch Δημοκρατία, von δῆμος [dēmos], „Volk“, und κρατία [kratía], „Herrschaft“, vgl. -kratie) bezeichnet (...) das Ideal einer durch die Zustimmung der Mehrheit der Bürger und die Beteiligung der Bürger legitimierten Regierungsform, der „Volksherrschaft“.

    (Quelle: Tante Wiki)

    Natürlich wird in einer Demokratie (oder es sollte) der Wunsch der Mehrheit der Bevölkerung beachtet und danach gehandelt. Oder eben, besonders im Fall der antiken Demokratie, nach dem Wunsch der stimmberechtigten Männer. Du hast das schon richtig verstanden.

    Aber um das Zitat besser zu verstehen, wäre hilfreich zu wissen, in welchem genauen Zusammenhang das Zitat steht.

    Und für ein besseres Textverständnis wären Fragezeichen, Anführungszeichen etc. sehr angenehm.
     
    3 Person(en) gefällt das.
  4. esm95

    esm95 Neues Mitglied

    das ist ein auszug aus der rede perikles..
     
  5. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Das Zitat ist eine etwas freie Übersetzung einer Stelle aus der berühmten Totenrede des Perikles aus Thukydides 2,37. Dort lobt Perikles die Vorzüge der athenischen Demokratie.
    Grabrede des Perikles: Thuk.2,34-46
     
    1 Person gefällt das.
  6. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    Perikles lobt mit dieser Stelle die Pionierleistung der athenischen Demokratie: Die Athener haben sie selbst entwickelt, statt sie von anderen zu übernehmen, und wirken jetzt selbst als Vorbild für andere Staaten. Vor allem die anderen Mitglieder des Attischen Seebundes legen sich häufig Verfassungen zu, die sich an der athenischen orientieren. (Dass Athen dabei oft mehr oder weniger sanften Druck auf seine Bundesgenossen ausübt, sagt Perikles freilich nicht.)
     
  7. urvo

    urvo Aktives Mitglied

    Eine gute Übersicht zur Entwicklung des Begriffes /Inhaltes der attischen Demokratie findet
    sich hier: Die attische Demokratie

     
  8. esm95

    esm95 Neues Mitglied

    ich möchte mich nochmal an alle bedanken, die mir bis zur abeit geholfen haben. die arbeit war total einfach, ich schätze so um die 12 bis 13 punktr :))
     

Diese Seite empfehlen