Todesurteile in der Weimarer Republik

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Dernburg, 24. September 2005.

  1. Dernburg

    Dernburg Neues Mitglied

    Hallo,
    ich habe eine kurze Frage:

    Ist bekannt wieviele Todesurteile in der Weimarer Republik
    gefällt wurden, und wieviele davon vollstreckt wurden.

    Lag das Begnadigungsrecht ausschließlich beim Reichspräsidenten?
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 24. September 2005
  2. Klaus P.

    Klaus P. Aktives Mitglied

    Meinst du allgemein Todesurteile oder politische Urteile?
    Zu Letzteren würde ich dir die Lektüre von "Politische Justiz 1918-1933" von Heinrich Hannover empfehlen.
    Infos zur politischen Justiz in der W. R. findest du u.a. hier
    http://www.lsg.musin.de/Geschichte/wr/Weimarer_Republik_Projekt/Justiz.htm
    Über Todesstrafen allgemein findest du wahrscheinlich etwas bei Richard J. Evans "Die Todesstrafe in der deutschen Geschichte", Oxford University Press 1996.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. September 2005
  3. Dernburg

    Dernburg Neues Mitglied

    ich meine allgemeine Urteile und das Begnadigungsrecht??
     
  4. hyokkose

    hyokkose Gast

    So ist es. Die deutsche Übersetzung heißt korrekt:

    Richard J. Evans, Rituale der Vergeltung - Die Todesstrafe in der deutschen Geschichte 1532-1987, Berlin 2001

    Ich habe versucht, mich hier ein wenig schlau zu machen; leider sind die Zahlenangaben nicht ganz leicht dem 1312 Seiten starken Buch zu entnehmen und zudem teilweise widersprüchlich. Ich fand folgendes:

    S. 638 ("nach anerkannten amtlichen Schätzungen"):

    1919: 89 Todesurteile, 10 Hinrichtungen
    1920: 113 Todesurteile, 36 Hinrichtungen
    1921: 149 Todesurteile, 28 Hinrichtungen
    1922: 77 Todesurteile, 15 Hinrichtungen
    1923: 122 Todesurteile, 23 Hinrichtungen

    S. 666 hingegen:

    1922: 123 (!) Todesurteile
    1923: 77 (!) Todesurteile
    1924: 112 Todesurteile, 23 Hinrichtungen
    1925: 95 Todesurteile, 17 Hinrichtungen
    1926: 89 Todesurteile, 14 Hinrichtungen
    1927: 64 Todesurteile, 6 Hinrichtungen
    1928: 40 Todesurteile

    1928 plante die Reichsregierung, die Todesstrafe abzuschaffen, und es kam aufgrund eines Rundschreibens des Justizministers Koch-Weser zu einer zeitweisen Aussetzung der Todesstrafe (S. 681-685).

    Nach dem Scheitern der Strafrechtsreform kam es nach zweijähriger Pause erneut zu Hinrichtungen (S. 713: )

    1930: 46 Todesurteile, 1 Hinrichtung
    1931: 49 Todesurteile, 4 Hinrichtungen
    1932: 52 Todesurteile, 3 Hinrichtungen


     

Diese Seite empfehlen