Übernahme der Osmanen

Dieses Thema im Forum "Das Osmanische Reich" wurde erstellt von Gamerah, 25. Juni 2004.

  1. Gamerah

    Gamerah Neues Mitglied

    Heo,

    ich hab in 2 Büchern etw. leicht widersprüchliches gefunden, und jetzt weiss ich nicht was stimmt.

    Das steht das die Seldschuken den Osmanen 1299 Land geschenkt hatten, als Dank für die Hilfe gegen die Mongolen zur Zeit von Mesud II.

    Aber in dem anderen Buch steht das die Seldschucken seit 1243 unter der Herrschaft der Ilchane waren.

    Hatten die Ilchane da nichts dagegen wenn die Seldschucken ihr Land den Osmanen schenken ? :rolleyes:
     
    1 Person gefällt das.
  2. Arcimboldo

    Arcimboldo Aktives Mitglied

    Hallo Gamerah :

    meinen Quellen zufolge war dies offensichtlich kein Widerspruch.

    " Die Mongolen schlugen das seldschukische Heer am Köse Dag (1243). Die Seldschuken wurden zu Vasallen der Mongolen. Das Reich zerfiel in einen westlichen und einen östlichen Teil, wobei der Westteil sich mit dem Kaiserreich Nizäa verbündet, der Ostteil die Gunst der mongolischen Oberherren genoss. Nach einem Versuch Muin ad-Dins das Seldschukenreich zu einigen, der jedoch in seiner Hinrichtung endete, zerfiel es in zahlreiche unabhängige Kleinfürstentümer. Anfang des 14. Jahrhunderts übernahmen schließlich die Mongolen selbst die Verwaltung der verbleibenden Gebiete.
    Eines der genannten turkmenischen Kleinfürstentümer war das osmanische Emirat, das sich im Verlauf des nächsten Jahrhunderts von seiner unbedeutenden Rolle zu einer neuen Großmacht emporarbeiten sollte. "

    Aufschlußreich über die Ilchane :

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ilchane
     
  3. KaraKan

    KaraKan Gesperrt

    aufgrund des niedergangs der seldschuken bildeten sich im anatolischen raum 3 fürstentümer:
    karaman,germiyan und osman.
     
  4. Seldschuk

    Seldschuk Aktives Mitglied

    Im 13. Jahrhundert gab es in Anatolien kleine Fürstentümer, welches eines davon das der Osmanen war. Erst ab dem 14. Jahrhundert mit dem Schwinden der Macht der Ilchane wurde der Stamm des Osmanen einflussreicher! Hier hat also niemand neimandem Land geschenkt! Das osmanische Stammland befand sich bei Sögüt eine Kleinstadt in der Nähe von Eskisehir! Erst durch die Gazi-Tätigkeit, d.h. Eroberungen für den Islam nahm das Territorium der Osmanen zu. Immer mehr Türken schlossen sich den Osmanen an.
     

Diese Seite empfehlen