Urbewohner von Amerika?

Dieses Thema im Forum "Lateinamerika | Altamerikanische Kulturen" wurde erstellt von rolo, 12. Juli 2004.

  1. rolo

    rolo Neues Mitglied

    :idee: Angeblich sollen die Urbewohner von Amerika indigene Völker sein, die vor ca. 30000 Jahren über die damals bestehende Landbrücke zwischen Sibirien und Alaska eingewandert sind.
    In einem Film der ZDF-Expedition habe ich letztes Jahr gesehen, dass dies wohl widerlegt ist.
    Demnach sollen schon vor 100000 Jahren Menschen nach Amerika gekommen sein, angeblich Afrikaner, also Menschen mit dunkler Hautfarbe.
    Es wurde auch festgestellt, dass die südamerikanischen Indios nicht rein indigenen Ursprungs sind, sondern aus eben diesen als auch einem negriden Volk bestehen.
    Dafür spricht auch die etwas dunklere Hautfarbe.
    Die Bevölkerung der Karibik soll negrid gewesen sein.
    Columbus will bei seiner Ankunft 1492 auf einer der Karibikinseln Menschen mit dunkler Hautfarbe
    gesehen haben.
    Dafür sprechen auch die Forschungsergebnisse des guyanischen Afrikanisten Dr. Ivan van Sertima, der u.a. das Buch "They came before Columbus" veröffentlicht hat und Professor für Afrikanische Studien an der Rutgers University of New Jersey ist.
     
  2. hyokkose

    hyokkose Gast

    Alle Urbewohner sind indigene Völker, egal wo sie wohnen und woher sie gekommen sind.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Indigen


    Im übrigen deutet alles darauf hin, daß alle heutigen Menschen afrikanische Vorfahren hatten. Vor 100.000 Jahren gab es noch keinen Unterschied zwischen "Afrikanern" und "Indianern".

    Die sibirische Herkunft der heutigen Indianer läßt sich genetisch ziemlich gut nachweisen. Wie man die Herkunft der ausgestorbenen Kariben beweisen will, ist mir nicht klar.
     
  3. Paul

    Paul Gast

    Hallo Hyokkose,
    die Kariben sind nicht spurlos verschwunden. Ein großer Teil der Bevölkerung auf den Karibischen Inseln u. auch viele auf dem südamerikanischen Festland sind Mestizen z.B. Kariben-stämmig. Auch etwa 1/5 der Kubanischen Bevölkerung sind Mestizen.
    Selbst ohne die hohen Verluste der Kariben durch Seuchen, Tötungen... gäbe es heute wahrscheinlich keine reinen Kariben mehr.
     
  4. Paul

    Paul Gast

    Hallo Rolo,
    diese frühen Bewohner in Amerika sollen aber eher den Aborigini geähnelt haben. In Asien sollen solche Populationen damals noch sehr stark verbreitet gewesen sein.
     
  5. rolo

    rolo Neues Mitglied

    Ja, der Vorfahre der Indios soll auch nicht ganz schwarz, sondern eher dunkelbraun gewesen sein.
    Wo sind denn diese Leute hin, wenn sie in Asien so verbreitet waren?
    Haben sich Mongolide dort ausgebreitet und die Leute vertrieben?
     
  6. askan

    askan Neues Mitglied

    Die gibts immernoch und heissen Negritos!
     
  7. Paul

    Paul Gast

    Die Einwanderungsphasen von Aborinini-ähnlichen, dann Ainu-ähnlichen Einwanderern, dann verschiedenen mongoliden Sibieriern u. Eskimos sind ja eigendlich heute unumstritten. Rätselhaft sind die sehr alten Funde von riesigen Schädeln in Südamerika, die nicht krankhaft sein sollen und keinen bisher bekannten Menschlichen Populationen zuzuordnen sind.
    Diese würden für eine isolierte Entwicklung einer Homo-Erektus Population sprechen. Wo anders als in Amerika wäre so eine isolierte Entwicklung besser möglich gewesen, als durch eine frühe Einwanderung nach Amerika?
     
  8. rolo

    rolo Neues Mitglied

    Davon habe ich noch nie was gehört. Riesige Schädel? Gibts da irgendwo Links dazu?
    Die Statuen der Osterinseln könnten vielleicht ein Indiz sein, die sehen ja auch bißchen komisch aus.
     
  9. Paul

    Paul Gast

    Hallo Rolo,
    die Fotos dieser Schädel findest du unter http:www.acolina.de
    dort gehst du auf vor unserer Zeit und dann auf seltsame Schädel.
    Infos über den Kennewick Men(Ainu/Europäisch-ähnlich) und über Lucia(Aborigini ähnlich) findet man auf vielen Seiten, z.B. unter www.zeit.de/2000/33/wissen/200033_amerika.html oder bei Geo. Der Link ist viel zu lang, besser kennewick Men o. Lucia eingeben.
     
  10. rolo

    rolo Neues Mitglied

    Den Bericht über den Kennewick Man habe ich im ZDF in der Reihe "Expedition" gesehen. Scheinbar ist man sich in Forscherkreisen laut den Berichten, die ich gefunden habe, klar darüber, dass die Indianer nicht die ersten Menschen in Amerika waren.
     
  11. Paul

    Paul Gast

    Hallo Rolo,
    ich würde es aber so formulieren, es ist inzwischen unumstritten, das die Indianer Vorfahren hatten, die aus sehr verschiedenen Einwanderungen hervorgegangen sind. So sollen die Ainu-ähnlichen Erbmerkmale bei den Indianerstämmen der heutigen östlichen USA, wie den Siox/Sou nachweisbar sein.
    Ein Problem taucht immer wieder auf, das es zwischen anatomischen Erkenntnissen u. genetischen Ergebnissen scheinbar immer wieder Widersprüche gibt.
    Eine Ursache liegt darin, das aus der Erkenntnis, das auch Mitochondrale Erbanlagen von beiden Elternteilen neu kombiniert werden können, noch keine Konsequenzen gezogen wurden.
    Bei den Indianern hat man aber genetisch 5 sehr unterschiedliche Einwanderungsgruppen nachgewiesen u.a. auch Europäer.
     
  12. hyokkose

    hyokkose Gast

    Wer soll welche "Ainu-ähnlichen Erbmerkmale" nachgewiesen haben?


    Was für Widersprüche? Bei Deinen Beiträgen zur Genetik, lieber Paul, sehe ich ganz andere Widersprüche.



    Lieber Paul, wenn die Wissenschaftler mit ihren wissenschaftlichen Methoden nicht die gleichen Ergebnisse erzielen wie Du beim abendlichen Vor-sich-hin-Phantasieren, dann liegt das nicht unbedingt daran, daß die Wissenschaftler keine Ahnung haben.

    Das könnte auch an etwas anderem liegen.



    Wer soll das wie nachgewiesen haben? Welche Einwanderungsgruppen sollen das sein und wo kann man das Ganze nachlesen?
     
  13. hyokkose

    hyokkose Gast

    Das ist eine Seite voll mit UFO- und Verschwörungstheorien. Nichts wissenschaftliches. Und die Schädel haben mit den Urbewohnern von Amerika nicht das mindeste zu tun.

    Der Zeit-Link funktioniert leider nicht.
    Der einzige Google-Treffer für "Kennewick Men" führt auf diese Seite: http://www.walterswelt.de/berichte-indianer.htm
     
  14. askan

    askan Neues Mitglied

    Zitat:
    Wer soll welche "Ainu-ähnlichen Erbmerkmale" nachgewiesen haben?

    Das habe ich auch gelesen: Geo oder National Geographic, das weiß ich jetzt nicht.


    Und das mit den 5 Einwanderungswellen stand bis jetzt in jedem Buch über Indianer usw das ich in Händen hielt.
     
  15. Mercy

    Mercy unvergessen

  16. hyokkose

    hyokkose Gast

  17. hyokkose

    hyokkose Gast

    Schade, jetzt bin ich auch nicht schlauer.
     
  18. rolo

    rolo Neues Mitglied

    Aber die Schädel hat man tatsächlich so gefunden, sonst wären sie ja dort nicht so abgebildet.
    Jedenfalls ist der Fundort mit Amerika angegeben.
    Was mögen das für Leute gewesen sein? Welche Einflüsse haben sie auf die Bevölkerung Amerikas ausgeübt?
     
  19. rolo

    rolo Neues Mitglied

  20. Hat man nicht. Es gab schon jede Menge ähnliche Fälschungen, zum Beispiel als das Missing Link zwischen Affe und Mensch gesucht wurde gab es ein Dutzend falscher Schädel die wie Mischungen zwischen Affenschädel und Mensch aussahen. Einige davon wurden sogar jahrzehnte von vielen als Echt anerkannt.

    Negroide nun sind höchstwahrscheinlich nicht nach Amerika eingewandert, auf keinen Fall so früh. Vielleicht gab es einzelne! aber die gingen dann völlig unter und wurden ohne Spuren assimiliert.

    Zur Zeit verschiebt sich durch archäologische Funde das Datum, zu dem die ersten Menschen nach Amerika gekommen sind tatsächlich immer weiter nach hinten, deshalb ist aber nicht klar, woher diese Menschen kamen.

    Inzwischen hat man aber durch den Vergleich von Funden aus Europa und den USA starke Indizien, die für eine signifikante Einwanderungswelle aus dem Gebiet des heutigen Europa sprechen, zu dieser Zeit gab es noch von England aus eine durchgehende Eiskante bis nach Neufundland. Diese Menschen kann man sich von der Lebensweise her wie Eskimo vorstellen, sie lebten wohl am Eis entlang mit Kanus und Booten aus genähten Leder/Fellen.

    Dazu kam vor einigen Monaten eine umfangreiche Sendung im Fernsehen.

    Dennoch ist es vollkommen falsch, zu sagen, die Indianer seien daher nicht die Ureinwohner, das ist völliger Unsinn, den diese Menschen aus Europa sind mit die Vorfahren der Indianer und dazu haben sie mit den heutigen Europäern überhaupt nicht, aber auch rein gar nichts zu tun.

    Mit irgendwelchen Aussagen zur Genetik wäre ich extrem vorsichtig, die einzige genetische Herkunft, die sich mit einer hohen Wahrscheinlichkeit! (also selbst die nicht sicher) rekonstruieren lässt, ist die nach Ostasien. Alles andere ist wüste Spekulation, zumal ja Amerika und die Indianer seit Jahrhunderten im Kontakt mit Weißen, Schwarzen und Asiaten leben.

    Es ist schon toll, was man jetzt alles der Genetik zutraut und wie die überall wie ein Zaubertrick herausgepackt wird, um die Leute zu überzeugen. Ist genetisch bewiesen, (mit einer Probe wie zum Beispiel bei dem Amazonen Beitrag im ZDF) und schon sagt jeder Oooh und Aaah, ich finde das bedenklich.

    Den einzigen Link zu europäischer Einwanderung den ich jetzt noch auf die schnelle gefunden habe:

    http://www.wienerzeitung.at/frameless/lexikon.htm?ID=4414
     

Diese Seite empfehlen