Vergil, der Zauberer

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von El Quijote, 20. September 2021.

  1. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Im Mittelalter soll man Vergil - dem augusteischen Dichter - Zauberkräfte angedichtet haben. Wieso und gibt es dazu valide Quellen? (Ich entnehme das aus dem Wikipedia-Artikel zum Castel dell'Ovo in Neapel.)
     
  2. Sepiola

    Sepiola Aktives Mitglied

  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Nee, noch nicht.
     
  4. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

  5. Naresuan

    Naresuan Aktives Mitglied

    Die Frage nach dem Wieso scheint mir auch im Wikipedia Artikel nicht abschließend beantwortet. Jan M. Ziolkowski - Wikipedia nahm sich 2015 dieser Frage nochmals an, betrachtet die Schlüsse Comparettis und Spargos kritisch und macht in seinem 16-seitigen Beitrag ein paar gute Vorschläge.
    So z.B., dass der im Mittelalter eher seltene Name Vergil bzw. Virgil durch virgo und virga (Zauberstab) Assoziationen erlaubt oder der Ausdruck Poet bzw. sein lateinisches Equivalent vates sowohl Propheten wie Poeten umfasst, welche carmen (Poesie und Zauber) produzieren.
    Virgil the Magician, Dall'Antico al Moderno

    Falls man sich gerne mit sehr altem Französisch rumschlägt: die letzte Ausgabe der ly myreur des histors von Jean d’Outremeuse – Wikipedia (1338-1400) gibt es digitalisiert zu lesen.
    Ly myreur des histors
    Er hatte bezüglich Vergil eine besonders blühende Fantasie. Ab Seite 183 geht es um Vergils Abstammung von einem Großvater gleichen Namens und ab Seite 228 dann um seine "Wunder".
     
    El Quijote gefällt das.

Diese Seite empfehlen