Vergleich Potsdamer Konferenz und Versailler Vertrag

Dieses Thema im Forum "Sonstiges in der Neuzeit" wurde erstellt von Gast, 20. November 2004.

  1. Gast

    Gast Gast

    Mahlzeit, hat ich muss die beiden Abkommen vergleichen und zwar aus der Sicht Deutschland. Also was war schlimmer?

    kann mir da jemand weiterhelfen?
     
  2. Karl der Große

    Karl der Große Gesperrt

    Der Versailler Vertrag ist ja nach dem I. Weltkrieg einzuordnen,
    die Potsdamer Konferenz nach dem II. Weltkrieg.
    Ich würde persönlich sagen, dass die Zeit nach dem II. Weltkrieg schlimmer war, da ja jetzt alles aufgeteilt wurde, und durch die Berliner Mauer auch Familie auseinandergerissen worden sind. Man muss auch bedenken, dass der II. Weltkrieg ein gewollter Krieg war, und im I. Weltkrieg sind die Länder sozusagen hineingeschlittert.
    Der Versailler Vertrag hatte zwar auch einige Einschnitte in Deutschland verursacht, doch die Nation konnte so gut es geht erhalten geblieben werden, und wurde nicht in verschiedene Zonen eingeteilt. Meine Oma hat mir erzählt, dass die Amerikanischen Bomber zum Spaß Bomben auf die Felder abgworfen hätten.
    Aber man kann nicht sagen was war schlimmer, du kannst nur Gegensätze, oder Einigekeiten auflisten.
    Bis dann,
    Karl d. Große
     
  3. Sascha Maletic

    Sascha Maletic Neues Mitglied

    Eindeutig die Potsdamer Konferenz, weil Deutschland nicht nur geteilt wurde, sondern auch die Vertreibung von Millionen Deutschen von den Siegermächten nachträglich gebilligt wurde. Anderseits ein Glücksfall, weil die Amerikaner in Europa Fuß fassen konnten und ihre Vorstellungen von der Neuordnung Europas durchgesetzt haben. Zum größten Teil jedenfalls.
     
  4. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    Das stimmt so nicht ganz - denn die Teilung Deutschlands in zwei Staaten, durch eine Mauer getrennt war kein Gegenstand der Potsdamer Konferenzen, auch so dort nicht geplant. Auch das Hineinschlittern in den I. Weltkrieg ist eine Behauptung, die mittlerweile in der Wissenschaft schon lange widerlegt ist. Die Aufteilung in Besatzungszonen auf der Potsdamer Konferenz war in keiner Weise eine Zerstückelung oder Aufteilung Deutschlands.
     
  5. Papa_Leo

    Papa_Leo Aktives Mitglied

    Auch hier: Stimmt nicht. Deutschland wurde auf der Potsdamer Konferenz nicht "geteilt" - es wurde auf der Konferenz noch nicht einmal die Westverschiebung Polens festgeschrieben, sondern lediglich vorbereitet. Polen übernahm die Verwaltung der Gebiet, mehr nicht. Auch die Vertreibung wurde nicht "nachträglich gebilligt". In den Beschlüssen der Konferenz heißt es mehr oder weniger wörtlich, dass die Deutschen aus den nun unter polnisch besetzen Gebieten wenn überhaupt dann nur in humaner Weise auf weiterhin deutsches Gebiet übergesiedelt werden sollen.
     
  6. Germanicus

    Germanicus Neues Mitglied

    Potsdamer Konferenz

    Das Ziel der Potsdamer Konferenz war die Präzisierung und die Inkraftsetzung der auf der Konfernz von Jalta gefassten Beschlüsse. Das vielleicht wichtigste Ergebnis dieser Konferenz war die Festschreibung der gemeinsamen Verantwortung der Siegermächte für Deutschland.
     
    1 Person gefällt das.
  7. Sascha Maletic

    Sascha Maletic Neues Mitglied

    Hallo Papa_Leo,
    ja, du hast recht, zur Teilung kam es nach der Konferenz. Zum anderen Punkt. Das kann man so sehen.
     
  8. Gast

    Gast Gast

    vielen dank für eure Antworten.
     
  9. Gast

    Gast Gast

    Kann mir eigentlich jemand noch ein paar Gemeinsamkeiten nennen?
    z.B. dass Dtl. die alleinige Schuld zugeschoben bekam wär ja ein Punkt.
    Kann mir da jemand noch mehr aufzählen? danke
     
  10. Mercy

    Mercy unvergessen

  11. Fee-bee

    Fee-bee Gast

    ich muss die Frage auch beantworten habe leider auch keine Ahnung..:(
    was solls^^
     
  12. Gregor24

    Gregor24 Neues Mitglied

    Ich beschäftige mich im Moment auch genau mit diesem Thema. Könnte mir noch jemand eine gute Quelle nennen, die einen vergleich zwischen den beiden konferenzen zieht?
     
  13. hatl

    hatl Premiummitglied

    Sehr geeignet für die Fragestellung ist "MacMillan - die Friedensmacher".
     
  14. Turgot

    Turgot Aktives Mitglied

    Die Lage nach dem Ersten Weltkrieg unterscheidet sich fundamental von der nach dem Zweiten Weltkrieg.

    Der Erste Weltkrieg endete mit dem Vertrag von Versailles im Jahre 1919. Trotz erheblicher territorialer Verluste und trotz der Entmilitarisierung blieb das Deutsche Reich in seiner Substanz und einer potenziellen Großmacht erhalten.

    Der Zweite Weltkrieg endete mit der bedingungslosen Kapitulation und der Besetzung Deutschlands. Deutschland wurde in zwei Teile geteilt, die jeweils in das westliche und das östliche System fest integrieret wurden. Dadurch bedingt war die außenpolitische Grundorientierung vorgegeben. Während für das politische Bewusstsein der Parteien in der Weimarer Republik die nationalstaatliche Einheit erhalten blieb, trotz unterschiedlicher Vorstellungen von den Methoden einer nationalen Politik.
     

Diese Seite empfehlen