Verhalten der Araber gegenüber den Juden

Dieses Thema im Forum "Judentum | Israel | Naher Osten" wurde erstellt von Gast, 5. Februar 2009.

  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo zusammen...
    ich arbeite im Moment an meiner Facharbeit für die 12 klasse. Mein Thema beschäfftigt sich mit den Arabern und Juden in Palästina ( bis zur Staatsgründung Israel).
    Nun habe ich aus verschiedenen Quellen entnommen, dass die Araber zunächst recht freundlich gegenüber den Zionisten waren ,die nach Palästina kamen. Doch andere Quellen sagen, dass sie nicht gerade erfreut waren über die Einwanderungen der Juden und sich von vorne herein feindlich gegenüber den Juden verhalten haben.
    Wäre schön, wenn mir da jemand irgendwie helfen könnte und genaueres dazu sagen kann.
    Danke...
     
  2. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    du findest in diesen Büchern eine seriöse, recht neutrale und vertrauenswürdige Darstellung der Geschichte des Nahen Ostens:
    http://www.geschichtsforum.de/f48/religionsethnologie-zur-zeit-der-kreuzz-ge-25879/#post396303

    Hinzu kommt dieses Buch:
    Der Islam in der Gegenwart ... - Google Buchsuche

    Siehe auch diese Online-Arbeit, S. 80 einige Seiten und danach nochmals ein Kapitel;
    http://www.geschichtsforum.de/f42/i...ooks-und-artikel-13930/index2.html#post320511

    und nach getaner Arbeit ein bischen nicht ganz soooo seriöses zum Entspannen:
    http://www.geschichtsforum.de/f29/60-jahre-gr-ndung-des-staates-israel-21695/
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Februar 2009
  3. Der Schakal

    Der Schakal Neues Mitglied

    Tom Segev: Es war einmal Palästina
     
  4. R.A.

    R.A. Neues Mitglied

    Der Widerspruch erklärt sich leicht - es gab eben nicht "die Araber", sondern sehr verschiedene Gruppen mit unterschiedlichen Interessen.

    Über die jüdischen Einwanderer gefreut werden sich die Grundbesitzer haben, die denen fast wertloses Ödland für gutes Geld verkaufen konnten.

    Und gefreut haben sich die arabischen Zuwanderer (z. B. aus Syrien), die für die jüdischen Einwanderer als Landarbeiter tätig waren.
    Wobei das natürlich nur für die jüdische Einwanderung gilt, die NICHT vom Zionismus motiviert war (die war eine Zeitlang ja auch sehr wichtig).

    Die Zionisten planten ja, daß die Juden ihr Land selber bewirtschaften, damit fielen dann entsprechend Verdienstmöglichkeiten für die arabischen Landarbeiter weg.

    Was dann schon einmal eine Gruppe erklärt, die diesen Neueinwanderern feindlich gegenüberstand.

    Und dazu gab es natürlich schon immer gewisse Spannungen zwischen Muslimen und Juden (und Christen) im Lande, alle diese Gruppen lebten ja seit dem Mittelalter und länger dort.
    Da war es manchen Arabern (Muslimen und Christen) natürlich nicht recht, daß die Juden durch Einwanderung an Zahl zunahmen.

    Und schließlich gab es natürlich immer die Leute, wie überall auf der Welt und zu allen Zeiten, die Neulinge grundsätzlich ablehnen. Die mochten die jüdischen Einwanderer natürlich genauso wenig wie die oben erwähnten arabischen Einwanderer.
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen