Villa d'Este

Dieses Thema im Forum "Ausstellungen | Historische Sehenswürdigkeiten" wurde erstellt von Karl der Große, 27. Dezember 2004.

  1. Karl der Große

    Karl der Große Gesperrt

    Villa d’Este

    Der Erbauer:
    Die Villa d’Este, wie der Name schon vorweg nimmt, wurde von Ippolito II. d’Este, einem Kardinal(1509 - 1572), erbaut. Er war der Sohn der berühmten Lukrezia Borgia und Alfonso d’Este. Als Ippolito 1550 Statthalter von Tivoli wurde, suchte er sich ein ehemaliges Benediktinerkloster als Palast aus. Doch dieses Kloster wird vielen Veränderungen unterworfen, und so entstand dann die Villa d’Este.


    Die Entstehung der Villa d’Este
    1560 fing man mit den Bauarbeiten an. Zuerst wurden das ganze Tal und Hänge umgestaltet, und vergrößert. Die Entwürfe fertigten zum einen Pirro Ligorio an, und das ganze wurde von Alberto Galvanni umgesetzt.

    Natürlich weiteten sich die Maßnahmen auch auf die Räume aus. Diese wurden zahlreich schöner gestaltet. Daran waren unter anderem Federico Zuccari, Livio Agresti, Antonio Tempesta, Durante Alberti, Girolamo, Muziano und Cesare Nebbia beteildigt. Als jedoch 1572 Ippolito d’Este starb, waren die Bauarbeiten beinahe beendet.

    Sein Nachfolger, Kardinal Alessandro d’Este gab 33 Jahre später, 1605, neue Aufträge. Zum einen sollten die Anlagen in den Gärten instandgesetzt werden, und der Garten, die Brunnen wurden umgestaltet. An den Umgestaltungen bis 1670 war auch Bernini beteildigt.

    Allerdings verfiel im 18. Jahrhundert die Villa immer mehr. Die Anlage ist in den Besitz der Habsburger übergegangen, die Sammlung der Statuen wurde zerstreut, und die Brunnen funktionierten nicht mehr.

    Dieser Verfall wäre wahrscheinlich noch weiter von statten gegangen, hätte nicht Gustav von Hohelohe, Mitte des 19. Jahrhunderts, aufgewartet. So erlangte diese Villa von 1867 - 1882 noch einmal Bekanntheit. Und eines der letzten Konzerte, die Franz Liszt gab, fand hier statt.

    In den 20er Jahren nach dem Ersten Weltkrieg wurde die Villa abermals renoviert und diesmal für die Öffentlichkeit zugängig gemacht. Allerdings beschädigten die Bombardements des Zweiten Weltkriegs die Villa so sehr, dass die Reparaturarbeiten bis heute weitergehen.

    Die Brunnen:
    Neben den Gartenanlagen, zählen auch die Brunnen zu einer der großen Besonderheit der Villa d’Este. Hier eine kurze Aufzählung:
    -Alle der hundert Brunnen - Hanggarten
    -Tivolibrunnen - Hanggarten
    -Fontana di Roma - Hanggarten
    -Neptunbrunnen / Orgelbrunnen - Querachse

    Da ich hier jetzt die Begriffe Hanggarten, Querachse usw. verwendet habe:
    Die Gartenanlage wurde soz. in verschiedene Abschnitte eingeteilt. Sie unterscheiden sich in den Hanggarten, Querachse und den Hauptgarten.

    Dies waren einige Beispiele zu der Vielfalt dieser Villa, und ihrer imposanten Gartenanlage.
    Ich hab noch einige Bilder angehängt, um das etwas zu veranschaulichen. Außerdem ist ein Plan der Villa enthalten.
     

    Anhänge:

Diese Seite empfehlen