Wachsfigur des "Führers" in Berlin

Dieses Thema im Forum "Ausstellungen | Historische Sehenswürdigkeiten" wurde erstellt von Köbis17, 11. Juni 2008.

  1. Tekker

    Tekker Gast

  2. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Es geht hier um den Umgang mit Geschichte und Geschichtsbewusstsein.
     
  3. Scarlett

    Scarlett Neues Mitglied

    Unter den gegebenen Umständen wohl eher um ihren Mißbrauch bzw um schlagzeilenträchtige Empörung :fs: ;)
     
  4. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Der Staatsschutz [!] nahm die Ermittlungen wegen Sachbeschädigung und Körperverletzung auf. (FR-Meldung von 17:10 Uhr)
     
  5. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Wieso da nun unbedingt der Staatsschutz ermittelt erschließt sich mir nicht wirklich. Vielleicht kann ja jemand mit Erklärungsvorschlägen aufwarten.

    In diesem Artikel weitere Einzelheiten, insbesondere zu den Nazi-Wachsfiguren (!) in Hamburg:
    Eklat bei Tussauds: Besucher köpft Hitler-Wachsfigur - Panorama - SPIEGEL ONLINE - Nachrichten
     
  6. Joinville

    Joinville Aktives Mitglied

    Na aber hallo, dass war ein Attentat auf den Führer. Sämtliche Nachfolgeorganisationen der Gestapo nehmen da die Verfolgung auf.:still:

    :ironie:
     
  7. Josephine

    Josephine Neues Mitglied


    Staatsschutz vielleicht deswegen, weil man eine politisch motivierte Tat dahinter vermutet ???

    Aber der Täter wurde ja zwischenzeitlich entlassen - habe ich in den Nachrichten gehört.

    Gruß....
     
  8. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Das wird es sein! Vielen Dank. Manchmal sieht man den Wald vor lauter Lachen nicht. Auch das vielleicht eine Funktion des Sommerlochs.
     
  9. Martas

    Martas Aktives Mitglied

    Wäre es doch immer so einfach gewesen, Diktatoren den Kopf abzureißen...
     
  10. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Weil das Thema z. Z. in den Medien sehr hochgeputscht wird.
    Somit hat das "Sommerloch-Argument" seine Berechtigung.
    :pfeif:
     
  11. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Als "ähnliche Themen" werden am Fuß der Seite u. a. die "Schlacht um Berlin" eingeblendet sowie die "Quellen zur afrikanischen Geschichte". Das sollte uns zu denken geben!
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2008
  12. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Ein gewisser Bild-Briefeschreiber (Liebe/r..., Post von...) hat in der Samstagsausgabe zum Kotzen im Wachsfigurenkabinett aufgerufen. Er selber meinte, er hat große Angst vor einer Hitler-Puppe, weil sie so lebendig sei. Und er weiß nicht, wie er den vielen Millionen Toten des 2. Weltkrieges erklären soll, warum Hitler aus Wachs ausgestellt sei.
    Falls der Täter (Ex-Polizist) vom Staatsschutz ausgefragt wird, wer seine Hintermänner seien, kann er auf die Bild-Zeitung verweisen.
     
  13. Themistokles

    Themistokles Aktives Mitglied

    Dann taugt er nicht als Anlass öffentlichen Ärgernis.
    Der in Berlin ist nahe dem Holocaustdenkmal und zusammen mit Merkel, Wowi,...
    Vielleicht hätte Berlin erst mal einen Stalin und einen Ulbricht aufstellen können um die Besucher zu desensibilisieren um dann in ein paar Monaten Hitler dazuzugeben.
    Obwohl, dann hieße es "Das wird ja immer schlimmer. Sollen wir uns dass noch gefallen lassen"
     
  14. florian17160

    florian17160 unvergessen

    Das Thema hat sich ja jetzt erst mal erledigt.
    In den Nachrichten gestern gesehen.
    Ein Mann stürmt an den Wachmann vorbei und hat die 200 000 pfund teure Figur geköpft.
     
  15. jschmidt

    jschmidt Aktives Mitglied

    Sehr bedauerlich! Denn merke:
    "Für achtzehnfuffzig [Eintrittsgeld] kann ick verlangen, dat an meene niedrigsten Instinkte appelliert wird!!"
     
  16. Andachtsjodler

    Andachtsjodler Gesperrt

  17. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Für mich offenbart das Geschrei um den Wachs-Hitler etwas sehr typisches für den deutschen Michel: Man betrachtet Hitler als Alien, der keinesfalls zur Geschichte der Deutschen gehört. Er kam zur "Machtergreifung" wie die grünen Männchen vom Mars und verschwand 1945 unauffindbar.

    Und wenn Hitler den Deutschen als reale Person präsentiert wird, so beschweren sie sich bitter und schauen einfach weg - in der Hoffnung, dass dieses grässliche Antlitz verschwindet und sie nicht an eigene Schandtaten erinnert! :weinen:
     
  18. Tekker

    Tekker Gast

    Nee, das denk ich so nich, Dieter. Außerdem, was hast du denn schändliches getan? ;)
     
  19. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ein ähnlich gelagerter Fall spielte sich kürzlich in unserer Provinzzeitung ab. Anlässlich der Feier einer VW-Werksgründung vor 75 Jahren erschien eine Dokumentation mit einem Foto von Hitler, wie er zur Grundsteinlegung Glückwünsche aussprach.

    Das führte zu einem Sturm der Entrüstung bei vielen Lesern, die das als Verunglimpfung des Werks und der Deutschen betrachteten.

    Was zeigt uns das exemplarisch?

    Viele Deutsche wollen allzu gern negieren, dass Hitler ein zentraler Bestandteil ihrer Geschichte ist und dass sie sich sowohl mit ihm als auch seinen "willigen Helfern" - die einen hohen Prozentsatz der Deutschen ausmachten - auseinderzusetzen haben. Diese historische Tatsache kann auch heute nicht geleugnet werden, srlbst wenn einige - siehe der Wachs-Hitler - nicht an ihn und die Rolle des deutschen Volks erinnert werden wollen.
     
  20. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Der Tag wird nicht mehr fern sein, da werden Hitler-Fotos verbrannt und aus Schulbüchern entfernt. Vielleicht wird man auch nicht mehr seinen Namen aussprechen dürfen.
    "Das Böse darf weder beim Namen genannt noch visuell dargestellt werden."
    Ich hoffe, daß die mittelalterliche Denkkultur unser Land nicht übernehmen werden. Nach Aufklärung und Moderne.
     

Diese Seite empfehlen