Warum gab es Nahrungsmittel-Knappheiten und Inflation durch die Perestroika?

Dieses Thema im Forum "Russland | Sowjetunion | Osteuropa" wurde erstellt von darksurfer, 19. Juni 2012.

  1. darksurfer

    darksurfer Gast

    Hallo,
    ich habe bereits mehrere Seiten im Internet über die Perestroika durchgelsen, bisher habe ich zwar immer über die Nahrungsmittel-Knappheiten und Inflation gelesen, allerdings standen nirgends die genauen Gründe. Könnte mir jemand das erläutern bzw. eine gute Webseite angeben?

    Vielen Dank im Voraus!
     
  2. floxx78

    floxx78 Aktives Mitglied

    Es handelt sich wohl um ein Zusammenspiel von im Rahmen der "Planwirtschaft" (Zentralverwaltungswirtschaft ? Wikipedia) gefällten volkswirtschaftlichen Fehlentscheidungen und der ideologisch unhintergehbaren Notwendigkeit, vor allem im Wettrüsten mit dem politischen Gegner im Kalten Krieg mithalten zu müssen.

    Genaueres muss ich schuldig bleiben, hier nur ein Link zu einer Buchrezension zum Thema:Schlechtes Geschäft für alle Beteiligten - Bernd Greiner Christian Müller und Claudia | Andruck | Deutschlandfunk
     
  3. dggsasd

    dggsasd Gast

    Die UDSSR war auf Nahrungsmittelimporte angewiesen. Die Sowjetunion war einer der grössten Ölexporteure weltweit und verschaffte sich dadurch Devisen. Durch den Druck der USA auf Saudi Arabien und der einsetzende rasante Fall des Ölpreises in den 80iger Jahren wurde diese Einnahmequelle dezimiert und die UDSSR musste auf seine Goldreserven zugreifen. Dies ist einer der Hauptgründe warum die UDSSR zusammenbrach.
     
  4. addfeaddf

    addfeaddf Gast

    Bitte Quelle noch hinzufügen:

    Sie stammt von einem Interview mit Gorbatschow selber in dem interessanten Dokumentarfilm
    "Das Ölzeitalter", ab Minute 34:30 ca.
     
  5. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Das ist natürlich so nicht richtig und projiziert eine Vorstellung der Weltwirtschaft als gigantische Verschwörungstheorie an die Wand, die allerdings deren Leistung zur einseitigen und langfristigen Manipulation des Weltmarkts deutlich übersteigen dürfte. Auch wenn es zwei wichtige Akteure des Weltmarkts sind.

    Die Gründe für den Zusammenbruch waren wesentlich komplexer und betreffen zunächst einmal die Art der Modernisierung, wie sie Gorbatschow in die Tat umsetzte und Teile des etablierten politischen Establishments (Nomenklatura) entmachtete, die einsetzenden Gravitationskräfte im Zuge der Förderationspolitik der UdSSR, die Entwicklung der sozialen Bewegungen (Solidarnosc etc.) in den Staaten des WP, ihre Rolle als Waffenlieferant der Welt (der politisch unsinnige Mengen lieferte, gemessen am BSP, um seine Weltmachtposition zu stabilisieren) und als wichtiger Partner im Rahmen des RGW/Comecon die Wirtschaftsleistung steuerte und teilweise behinderte.

    Und natürlich auch ihre Rolle als Ex- und Importeur im Rahmen des freien Waren- und Devisenverkehrs.

    Wie in diesen Büchern kompetent analysiert:

    Failed Empire - Revised Paperback: The Soviet Union in the Cold War from ... - Vladislav M. Zubok - Google Books

    Uncivil Society: 1989 and the Implosion of the Communist Establishment - Stephen Kotkin, Jan Gross - Google Books

    The Economics of Feasible Socialism Revisited - Alec Nove - Google Books

    Vor diesem Hintergrund stellt sich somit die Frage, wieviele "Hauptgründe" es denn zur Erklärung geben soll. Zumindest die Rolle des Öl, wie auch im Forum diskutiert, wird man wohl deutlich - als Hauptgrund - relativieren müssen.

    Es sei denn, man untersucht die Rolle des Öls, unter Ausblendung der anderen Faktoren, um dann zu dem Ergebnis zu kommen, dass das Öl eine wichtige Rolle gespielt hat.:)
     
    Zuletzt bearbeitet: 20. Juni 2012
    1 Person gefällt das.
  6. dggsasd

    dggsasd Gast

    Warum Verschwörungstheorie ? Die genannten Sätze stammen von Gorbatschow selber und werden ebenso von anderen Aussagen untermauert. Die Möglichkeiten der "Ölwaffe" ist kein Geheimnis. Natürlich sind die Vorgänge komplexer die zu den Zusammenbruch der Udssr führten, aber an den genannten Aussagen kommt man nicht vorbei.
     
  7. darksurfer

    darksurfer Gast

    .

    Erstmal danke an alle, die geantwortet haben.

    Könnte mir jemand auch ein, zwei Beispiele für diese volkswirtschaftlichen Fehlentscheidungen nennen (falls nicht zu komplex)?
    Danke
     
  8. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    Es gibt nicht die Schlüsselentscheidungen, etwa im Kontext einzelner Pläne.

    Bestimmte Sektoren kann man untersuchen, die Landwirtschaft und Konsumgüter wurden schon angesprochen. Hier kann man nach Ursachen der Vernachlässigung, etwa zugunsten anderer Bereiche, forschen.

    Damit lassen sich einige Ursachen bzw. Wirkungsketten isolieren, die dann den Importbedarf und in dessen Folge den Devisenbedarf ausgelöst haben. Thane hat dazu Literatur benannt.
     

Diese Seite empfehlen