Warum ist Namibia heute noch so "deutsch"?

Dieses Thema im Forum "Die großen Kolonialreiche" wurde erstellt von mitsch, 7. Oktober 2007.

  1. Frage

    Frage Neues Mitglied

    Da habe ich wohl was verwechselt mit den Deutschsprachigen und den Pidginsprachigen.Aber das "Pidgindeutsch" ist Deutsch bassiert deswegen ist es ja so zu sagen eine Art Dialekt.
     
  2. Frage

    Frage Neues Mitglied

    Deutsche in Namibia und anderen Kolonien.

    Warum gab es in Namibia zur Kolonialzeiten mehr Deutsche als in anderen Kolonien ? Lag es vielleicht daran das in Namibia mehr Rohstoffe waren ? An der Namib,eine Wüste oder an anderen Dingen ? Ich hoffe auf viele Informationsreiche Antworten.:grübel:Das Forum Mitglied Frage
     
  3. Tekker

    Tekker Gast

    M.W. gilt es als eigenständige Sprache, s.o. :grübel:
     
  4. Arne

    Arne Premiummitglied


    Gar keine dumme Frage. Es lag aber weniger an den Bodenschätzen, als am Klima und an der Entfernung zum Mutterland.

    Verkürzt: Kamerun war klimatisch und gesundheitlich die Hölle, Togo nicht viel besser, aber klein und verhältnismäßig gut besiedelt (im Norden fast wüstenartig). Ostafrika wurde in den klimatisch guten Gebieten besiedelt (Küste und Nordosten, am Kilimandscharo). Die Südsee war (ausser auf Samoa) auch nichts: In Kaiser-Wilhelms-Land mußte sogar die Hauptstadt umziehen, weil die Leute wegstarben wie die Fliegen - ausserdem viel zu weit weg...
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. April 2008

Diese Seite empfehlen