Was bedeutet "Rügung"?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von markus77, 1. September 2015.

  1. markus77

    markus77 Neues Mitglied

    Ich habe gelesen, dass der bayerische Herzog Stephan 1351 in verschiedenen Landgerichten und Städten seines Territoriums die Rügung abgeschafft hat. Was bedeutet das konkret? Inwiefern war das ein Privileg für die betreffenden Städte? Danke!!!
     
  2. Xander

    Xander Aktives Mitglied

    Wenn ich es aus den Google-Annalen richtig herausgelesen habe, dann waren "Gerichtsgesessenen" (sind das alle bei Gericht tätigen Personen?) verpfichtet, Hinweise auf Vergehen zur Anzeige zu bringen (die Rügung).
    Dieses Verfahren war bei der Bevölkerung sehr unbeliebt (ich nehme an, da es so zu zahlreichen ungerechtfertigten Anschuldigungen kam).

    Wenn eine Stadt nun die Rügung abschafte, so stellte dies wohl für die Stadt einen "Standortvorteil" dar!
     
  3. Ravenik

    Ravenik Aktives Mitglied

    "Gerichtsgesessene" sind alle Personen, die im Gerichtssprengel wohnen, also in die örtliche Zuständigkeit eines Gerichts fallen. Sie mussten bei der Rügung, wie Du schon richtig erklärt hast, zu bestimmten Gerichtsterminen alle ihnen bekannt gewordenen Straftaten zur Anzeige bringen.
     

Diese Seite empfehlen