Was haben die Hunnen mit den Mongolen zu tun?

Dieses Thema im Forum "Sonstiges im Mittelalter" wurde erstellt von hyokkose, 13. Dezember 2004.

  1. mangus

    mangus Neues Mitglied

    Ich habe nicht "schwach" geschrieben sondern "Schwan" - "Chun". :D
     
  2. hyokkose

    hyokkose Gast

    Ich habe es aufmerksam gelesen. Ob Du aber weißt, wie Etymologie funktioniert, kann ich aus Deinen Beiträgen nicht erkennen.


    Na wunderbar, dann stammen sie ja aus Anatolien. Und wer behauptet, sie hätten kein Recht, dort zu leben, ist ein Spinner.

    Auf Gen-Diskussionen habe ich hier keine Lust. Ich stelle nur fest, daß die anatolischen Türken sich von den übrigen 'weißen Kaukasiern' nicht wesentlich unterscheiden.
     
  3. mangus

    mangus Neues Mitglied

    Was heisst das? Bitte uebersetzen!

    SOVINIST SLOGANLARI? :D
     
  4. Warhunne

    Warhunne Neues Mitglied

    zur Ethymologie

    Du hast da nur lateinisches Wort Cunnus gesehen.
    Aber das Wesen des Wortes,wahrscheinlich, der "Haufen, die Menge,die Höhe,der Hügel" war. Der "Mensch"-spätere Bedeutung. aus "Mensch" stammt nicht das Wort "der Hügel".
    Und noch...Ich bin für Frieden und Toleranz! WIR ALLE SIND DIE HUNNEN! ))) ALTAJ-HUNNEN,URAL-HUNNEN,SIBERIEN-HUNNEN,KAUKASIEN-HUNNEN UND NOCH....HUNNOGERMANEN BEI UNS! H-U-RR-A!
    TURAN-GROSSHUNNENREICH !
    ))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))))
     
  5. Warhunne

    Warhunne Neues Mitglied

    Mangus! Ügüj,bi chelechgüj! Bi martchee...))))
    Wenn du so willst wissen Mangus ich sage dass mehrere Menschen (nicht-Mongolen,natürlich) haben grosse Sympatie zur chauvinistische Lösungen und Politik.
    Ich bin nicht gegen die TR als Volk.Ich bin gegen chauvinistische Verddrehung der Geschichte.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2006
  6. mangus

    mangus Neues Mitglied

    Ich bin nicht Nachkommen von Hunnen. Das weiss ich. :)

    Aus "Haufen, die Menge,die Höhe,der Hügel" stammt "Mensch"?

    :confused:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2006
  7. Warhunne

    Warhunne Neues Mitglied

    zur Ethymologie

    Ja,es ist möglich.Von Etymologische Seite es ist möglich. Zum Beispiel Lateinisches Wort "Populus" "Volk" oder germanisches "Teuton" "Volk" stammen aus "Anfüllung,Vergrösserung".
    MENGE>VOLK>MENSCH.
    Hast du verstanden? 1.Haufen,Menge,Vergrösserung, 2.Volk, 3.Leute,Mensch
     
  8. mangus

    mangus Neues Mitglied

    Ich habe mal gelesen, dass das deutsche Wort "Volk" aus "folgen" stammt. Ich bin aber da nicht sicher.

    Es ist auch moeglich, dass es nicht der Fall ist. Ich kann auf jeden Fall nicht nachvollziehen.
     
  9. hyokkose

    hyokkose Gast

    Ja, ja, ich weiß.
     
    Zuletzt von einem Moderator bearbeitet: 16. März 2006
  10. hyokkose

    hyokkose Gast

    Anhand meines etymologischen Wörterbuchs kann ich das nicht bestätigen. Möglicherweise stammt das Wort tatsächlich von einem Wort mit der Bedeutung "Fülle, Menge" und wäre somit mit dem Wort "voll" etymologisch verwandt.


    Trotzdem bleibt natürlich Warhunnes Behauptung "Die Mongolen haben nur einziges Wort Chün „Mensch“ (ohne Ethymologie)" widersinnig.

    Entweder hat das mongolische Wort eine Etymologie wie beschrieben (dann wäre die Grundbedeutung im Awarischen zu suchen).

    Oder es hat eben etymologisch mit dem Awarischen nichts zu tun.
     
  11. Warhunne

    Warhunne Neues Mitglied

    Dr.Michael Schmaudel über die Hunnen

    Viele verschiedene Volksgruppen zählten zu den Nomaden der Steppe. Die Unterschiedlichkeit verlieh dem Volk auch schließlich seinen Namen: "Huni" – eine Sammelbezeichnung für die multi-kulturelle Gemeinschaft, die heute unter dem Namen Hunnen bekannt ist.

    Antwortet Archäologe Dr. Michael Schmauder

    Frage: Stimmt es,dass die Türken von den Hunnen abstammen?

    Michel Schmauder: Die Türken stammen nicht von den Hunnen
    ab.Die Türkvölker traten erst am Ende des 6.Jahrhundert auf.Die
    einyige Gemeinschaft besteht darin,das beide Reitervölker waren.

    Frage: Warum können Sie mit solcher Sicherheit sagen, dass die
    Türken und Hunnen nicht verwandt sind? Ich habe einige mal ge-
    lesen, dass eine Verwandschaft vorliegt; bzw. dass im hunnischen Völkergemisch auch turksprachige Stämme vorhanden gewesen
    sind? Attila ist bei den Türken bis heute beispielweise ein gängi-
    ger Name.

    Michael Schmauder: Gleich sind sie auf keinen Fall.Das,
    was die Sprachwissenschaftler über die Sprache der Hunnen aussagen,gehört sie nicht zu den Türksprachen. Also ein grundsätzliche Verwandschaft hat es sicher
    nicht geben. Den Gebrauch des Namens Attila wurde ich eher im Zuge der Ausbildung der Nationalstaaten (19. Jahrhundert) suchen. Allerdings bin ich da kein Experte.
    Der Kern der Türkvölker stammt jedenfalls aus der inner-asiatischen Steppe.Die eigentlichen Hunnen formieren sich im nordlichen Kaukasusbereich zusammen mit Alanen,
    Goten etc.

    Frage: Sind die Mongolen eigentlich die Nachfahren der Hunnen? Besteht zumindest eine Verwandtschaft zwischen beiden Völkern?

    Michael Schmauder: Es gibt tatsächlich eine archäologische Verbindung zwischen Hunnen und Mongolen. Allerdings liegen immerhin 500 Jahre zwischen den Völkern. Von einer wirklichen Verwandtschaft zwischen den Völkern kann man jedoch kaum sprechen. Zum einen liegen viele Jahrhunderte zwischen den verschiedenen Völkern und zum anderen riesige räumliche Entfernungen
    .

    http://www.zdf.de/ZDFde/inhalt/11/0,1872,2137195,00.html

    --------------------------------------------------------------------------
    Sehr geerte WARLORDS,Ich gebe die Meinung der Michael Schmaudel.Vergesst Ihr nicht-WARLORDS- dass es ist nicht meine persönliche Meinung.ICH MEINE ES IST WIRKLICH AUSGEZEICHNET- WENN WIR ALLE DABEI VERSCHIEDENE INFORMATION HABEN UND VERSCHIEDENE QUELLEN BENUTZEN.
    Und noch....,WARLORDS-Die alte Hunnen sind gegangen,die neue Hunnen sind gekommen.Kein Problem mit Hunnen.Sie waren alte Hunnen und wir sind neue.
    ALLE! INNERE UND ÄUSSERE HUNNEN...ALLE ZUSAMMEN )))))))))))))))))

    WARLORD WARHUNNE
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2006
  12. heinz

    heinz Neues Mitglied

    Ihr Lieben,

    warum denn alles so verbissen sehen?:confused:
    Lieber Warhunne, hast Du Deiner Meinung nach hunnische Vorfahren oder interessierst Du Dich nur für dieses Gebiet?:confused: Leider konnte ich Deiner Biografie darüber nichts entnehmen.
     
  13. Warhunne

    Warhunne Neues Mitglied

    Hallo Warlord Heinz

    Hallo Warlord Heinz!

    Ja,ich interessiere mich.Alles was du hier fragst später...Wir haben noch viele Zeit.
     
  14. hyokkose

    hyokkose Gast

    So geht es nicht!

    So viel zur Frage der Verwandtschaft. Dem ist nichts hinzuzufügen.



    Dem ist aber noch etwas hinzuzufügen:

    So geht es nicht! Entweder Du schreibst ab jetzt vernünftige Beiträge ohne wirre Parolen oder Du wirst gesperrt.
     
  15. Warhunne

    Warhunne Neues Mitglied

    Antwort

    Alles Ist klar.Aber welche Parolen siehst du hier kann ich nicht verstehen.An jedem Schritt und Tritt du schreibst mir nur eins: ODER..."DU WIRST VERSPERRST AB JETZT".MACH ALLES WAS DU WILLST.DAS IST DEINE SACHE.MIR IST GANZ EGAL.
    Über Verwandschaft...Michael Schmaudel ist kein Profet.Das ist nur seine eigene Meinung.Was für Verwandschaft sehen wir in USA,China,Russland oder Indonesien? Nur Sprache und Gesetze.Noch einwenig allgemeine Sitten und Brauchen.Nichts mehr.
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2006
    1 Person gefällt das.
  16. Lukrezia Borgia

    Lukrezia Borgia Moderatorin


    Es handelt sich um die Parolen von dir, die hyokkose zitiert hat. Ich wiederhole die Verwarnung und wir geben dir eine letzte Chance.

    Was ich nicht verstehe, warum musstest du deinen Beitrag nochmal ändern und konntest nicht nur "Alles ist klar" dastehen lassen? <- Dies ist eine rhetorische Frage und ich erwarte keine Antwort!
     
  17. mangus

    mangus Neues Mitglied

    Warhunnis Behauptungen:

    1) Die urspruengliche Hunnen(=europaeische Hunnen) waren kaukasoid. Er/Sie nennt sie "Innere Hunnen" oder "Elite Hunnen". Beweis: Siehe seine/ihre Beispiele bzgl. des Wortes "Chuen", "Ghuen" etc...

    2) Die asiatische Hunnen bestanden aus 2 Gruppen: a) die, die Sino-Kaukasiche Sprache sprachen b) die, die alt Mongolisch sprachen.

    Die spaetere sogenannte Nirun-Mongolen(zu denen auch Dschingis Khan und sein Klan gehoerten) sprachen Sino-Kaukasich und waren kaukasoide weisse Menschen. Beweis: Als die Mongolen im Gebiet von Kaukasus kamen, unterstuetzten sie die dortigen Awaren. Das zeigt die enge Bindung der kaukasoiden Awaren und Nirun-Mongolen.

    3) Die urpruenglichen Awaren waren kaukasoid. Siehe seine/ihre Beispiele bzgl. Etymologie

    4) Tuerken haben nichts mit Hunnen zu tun(sowohl genetisch als auch sprachlich)
     
  18. Penseo

    Penseo Neues Mitglied

    Danke für die Erläuterungen.
    Die Hunnen setzten sich demnach aus mehreren Völkern zusammen?
    Oder vermischten sie sich auf ihren Wanderungen? Wenn ja, warum sprach dann ein Zweig der Hunnen (2b) plötzlich eine mongolische Sprache?
    Oder versteh ich das jetzt auch wieder falsch?
    Oder ist "Hunne" doch eine Bezeichnung für eine gemeinsam vordringende Völkergemeinschaft?
     
  19. mangus

    mangus Neues Mitglied

    Ja, ich habe auch so verstanden, dass die Hunnen aus mehreren Voelkern bestanden sind.

    Die Frage ist, wer die Ur-Hunnen waren? Oder anders ausgedrueckt, waren sie asiatisch oder wie Warhunii behauptet, kaukasoid?

    Warhunni scheint nicht zu bestreiten, dass die europaeische Hunnen aus den asiatischen Steppen kamen. Daher diese mongolische Sprache. Aber angeblich soll der Kern der asiatischen Hunnen(Xiongnu) auch kaukasoid gewesen sein und Sino-Kaukasiche Sprache gesprochen haben, nach Warhunnis Meinung.
     
  20. timotheus

    timotheus Aktives Mitglied

    Wobei ich mir erlaube, nochmals Hyokkose zu wiederholen, der mit Recht darauf hinwies, daß die These von der Existenz der Sino-Kaukasischen Sprachfamilie zumindest umstritten ist und von vielen Linguisten u.a. mangels beweiskräftiger Belege sogar abgelehnt wird.
    Außerdem haben sowohl Hyokkose wie auch Mangus mehrfach angeführt, daß die angeblich etymologische Indizienkette Warhunnes wissenschaftlich bzw. methodisch nicht exakt ist. Was leicht nachvollziehbar ist, denn auf diese Art und Weise könnte ich anhand von Lehnwörtern wie Alkohol, Tarif und Risiko ja genauso gut behaupten und beweisen wollen, daß beispielsweise Deutsch eigentlich zur semitischen Sprachfamilie gehört...

    PS: Ich habe bisher lediglich in dem Thema mitgelesen, aber ehrlich gesagt fällt es mir außerordentlich schwer, Warhunnes "Indizienkette" zu folgen... :grübel:
     
    Zuletzt bearbeitet: 16. März 2006

Diese Seite empfehlen