Was war Troja nun wirklich?

Dieses Thema im Forum "Antikes Griechenland" wurde erstellt von Gast, 15. Juni 2009.

  1. Gast

    Gast Gast

    Hallo !

    TROJA- Fantasie oder Wirklichkeit !

    Warum war Troja, wenn es den Trojanischen Krieg, denn nun wirklich gegeben hat, so wichtig für die Griechen ?

    Troja hat ja nun nicht zum griechischen Kulturkreis gehört .

    Wird Troja nur in griechischen Quellen erwähnt ?

    Eine schöne hoch gepuschte Geschichte , oder wichtig für die damalige Zeit ?

    10 Jahre Belagerung, Ursache für diese Story ? Ist ja immens lang für die damalige Zeit !

    Candia ( Iraklion ) wurde 21 Jahre belagert von den Türken, das interessiert niemanden Großartig !

    Danke .
     
  2. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Troja ist vor allem wegen der Ilias von Homer bedeutsam für uns alle, nicht nur für die Griechen. Und es gibt nicht nur griechische Quellen über Troja.

    Schau dich doch mal im Forum um, es gibt wunderbare Troja-Threads mit allerlei Interessantem und auch Buchtipps. und Links.
     
  3. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Suchfunktion: Wilusa.
     
  4. Zananga

    Zananga Aktives Mitglied

    Doch, nur weil dort keine Griechen wohnten, will das noch nicht sagen das kein kultureller Austausch zwischen dien Griechen und Trojanern stattfand.

    Wenn Wilusa wirklich Troja war, wo ich persönlich stark von überzeugt bin, geben die Berichte der Hethiter wesentlich mehr Information über Troja. Unter Muršili II brachten die Hethiter das ganze Westliche Anatolien unter Kontrolle, worunter Wilusa, was ab jetzt ein treuer Verbündeter der Hethiter blieb.

    Muwattilli II muss Wilusa gegen die Maša (Phryger?) und Piyama-Radu, ein Anatolischer Pirat der von den Griechen unterstutzt wurde, zu Hilfe kommen und verhinderte bei beide Gelegenheiten ihre Niederlage.

    Unter Hattušili III erobern die Griechen zeitweise große Teile vom Westlichen Anatolien, wobei es auch zu einen Krieg zwischen Griechen und Hethitern um Wilusa komt.

    Information about the Hittites - Hittite History

    Teils Wahrheit mit viel Mythos verwischt. Eine Sage eben. Leider weiß man nicht was Wahr und was übertrieben ist.

    Zu lange. Das ist deutlich eine Übertreibung. Nur Großreiche konnten damal eine so lange Belagerung bezahlen und Versorgen, wobei sogar diese lieber davon absahen.
     
  5. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Ich bin von diesem Nachweis noch nicht überzeugt, es fehlen nach wie vor eindeutige Indizien um Hisarlik als Troja zu identifizieren.
    Mir ist die Beweiskette einfach noch zu dünn.
    Zum Einstieg:
    Wilusa ? Wikipedia

    Der Ort der heute als Troja bezeichnet wird liegt bedingt durch die Meeresströmungen so verkehrsgeographisch so gut, das der Handel ins Schwarze Meer zwangsläufig über diese Stadt laufen mußte. Die Funde zeigen auch an, dass dies ein nicht unbedeutender Ort gewesen sein muß.
    -> Das Schiff von Uluburum als Bsp. des Handels

    Zur Vertiefung des Themas empfehle ich dir die Ausstellungskatalog
    "Troja, Traum und Wirklichkeit"
     
  6. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Homer war Dichter, heute wäre er Romanautor. Dichter, Künstler haben künstlerische Freiheit in ihren Werken. Es muss nichts, ein wenig oder alles stimmen.
    Da zu damaliger Zeit konkrete Informationen zu einem Ereignis rar wie Marmelade auf Honig sind und später im Alten und Neuen Testament ebenso noch, kann man sich ungefähr denken, dass im Ilias einige Ereignisse zusammengefasst oder literarisch verwurstet bzw. dazugedichtet wurden.
    Erst mit den Anfängen von konkreten Ereignisbeschreibungen kann man eine ungefähre Festlegung von Ereignissen mit Ort und Zeit durchführen.
    Homer soll den Ilias im 8. Jahrhundert v.u.Z. verfasst haben. Das Iliasgeschehen soll um 13./12. Jahrhundert v.u.Z stattgefunden haben. In dieser Zeitspanne bestand das theoretische Wissen der Menschheit aus (Weiter-)Erzählungen am Lagerfeuer oder beim Schafehüten mit Großvater.
     
  7. Zananga

    Zananga Aktives Mitglied

    Wer war Homer? Niemand weiß ob es den wirklich gab. Und das keine Götter hier auf der erde um Troja kämpften und so dürfte auch klar sein. Aber leider gibt es keine bessere Quellen wie diese Sage.
     
  8. Gast

    Gast Gast

    Naja, ich hab die Ilias mal vor langer zeit gelesen !

    Hat mir sehr gefallen ! War ja alles dabei ! Götter , Helden ; Zweikämpfe , Liebe , List etc..

    Na klar, ist viel dazu gedichtet, denke dabei an Helena und Paris= Liebeskram !

    Danke erst mal für die Infos, lese alles nach und nach ( bei den links zu Wilusa )!

    Hab dann vielleicht später noch fragen !
     
  9. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Irgendwen/irgendwelche muss es gegeben haben, sonst wäre das Werk nicht entstanden.
     
  10. Molinarius

    Molinarius Neues Mitglied

    Ich meine mal gelesen zu haben,dass zu dem (fertigen) Werk Homers-falls es ihn gegeben haben sollte- ein Bekannter oder Verwandter zusätzliche Textstellen dazudichtete.Ich glaube es war ein angeblicher Schwiegersohn Homers.Vielleicht verwechsel ich das ja auch.:grübel:
     
  11. Zananga

    Zananga Aktives Mitglied

    Ich stelle mir ihm wie die Gebrüder Grimm vor, die geschichte wurde schon Jahrhunderte erzählt, aber er hat es nur aufgeschieben. Das erklärt auch warum noch einige Mykenische Elemente darin erhalten sind.
     
  12. lemming099

    lemming099 Neues Mitglied

    Das stimmt nicht. Ab dem 11. Jh. v. Chr. soll Troia VIIb 2 von Griechen besiedelt worden sein.


    Ob die luwische Stadt Wilusa mit Troia identifiziert werden kann, ist höchst zweifelhaft.
     
  13. Zananga

    Zananga Aktives Mitglied

    Darüber ist man sich in der Tat nicht einig.
    Hoffentlich findet man jetzt endlich mehr Gräber die man untersuchen könnte.
    Das würde vielleicht eine menge klären.
     
    2 Person(en) gefällt das.
  14. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Ich fand eine Identifizierung allerdings überzeugend, als ich darüber las; was sind denn die grundlegenden Zweifel?

    Habe es nur kurz überflogen:

    Zweifel scheinen noch im Rahmen inkohärenter Indizien zu liegen; ich finde, was für Wilusa=Troja spricht, ist eben immerhin eine "Beweiskette" - wie dünn auch immer, auf jeden Fall auf verschiendenen Ebenen (Quellen & ergänzende archäologische Funde) und insofern für mich durchaus überzeugend.
     
    Zuletzt bearbeitet: 5. Dezember 2010
  15. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Ich hab den Ausstellungskatalog "Troia - Traum und Wirklichkeit" gerade vor mir liegen. Nach wie vor erscheint die Hypothese von Manfred Korfmann bezüglich einer Identität von Wilius und Troja recht glaubhaft (Manfred Korfmann, Wilusa/(W)illios ca. 1200 v. Chr. - Ilion ca 700 v. Chr., in: Troia - Traum und Wirklichkeit, Stuttgart 2001).
     
  16. Der Korinther

    Der Korinther Aktives Mitglied

    Hier noch einmal ein kleiner Einblick mit welchen Geschützen bei dieser Auseinandersetzung geschossen wurde. Der Autor dieses Blattes ist der schon erwähnte Tübinger Professor Frank Kolb.
     
    1 Person gefällt das.
  17. lynxxx

    lynxxx Neues Mitglied

    Als ich mich vor Jahren mit der Thematik beschäftigte, fand ich auch die These von Wilusa-Troja, sprachwissenschaftlich, archäologisch, metallurgisch, ökonomiegeschichtlich, ... (und was noch alles für Fachbereiche im Ausstellungskatalog Troia behandelt wurden) die am besten abgesichtertste These - jenseits aller persönlicher Eitelkeit, die offenbar auch im "Troja-Streit" eine Rolle zu spielen scheinte.
    Bin aber leider nicht mehr so auf dem Laufenden... :)
     
  18. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Mit Sicherheit vermag heute niemand mehr zu sagen, ob Wilius/Wilusa nun mit Troja identisch ist oder nicht. Jeder muss für sich selbst entscheiden, welche Hypothese ihm am plausibelsten erscheinen - sei es nun die von Korfmann oder Kolb.
     

Diese Seite empfehlen