Wer hauste in Bayern bzw. Schlesien?

Dieses Thema im Forum "Völkerwanderung und Germanen" wurde erstellt von Fuchur, 17. Juni 2010.

  1. Fuchur

    Fuchur Neues Mitglied

    Hallo zusammen, ich hätte gern einmal gewusst, welcher Stamm ursprünglich in Bayern und Schlesien hauste? Bayern besonders -> Ingolstadt. Schlesien besonders -> Oppeln. Weis man das oder ist das unbekannt?
    Ich selber habe mal gehört das rund um Ingolstadt und Ingolstadt selber noch vor 800 n. Chr. Ödland war? Welcher Stamm waren dann die ersten Besiedler? Wiederum habe ich aber auch gehört, das in Ingolstadt die Bajuwaren hausten und in Schlesien (Oppeln) die Vandalen.

    Was stimmt?
     
  2. Liborius

    Liborius Aktives Mitglied

    Wer in oder um Ingolstadt in den "alten Zeiten" hauste, kannst du da lesen: Ingolstadt ? Wikipedia
    Bajuwaren waren das (noch) keine.
    Und da zu Schlesien
     
  3. Fuchur

    Fuchur Neues Mitglied

    Sprich als erstes waren es die Kelten? Weiß man welcher Stamm? Nach den Kelten waren es die Römer durch ihre Eroberung. Wer kam danach?
     
  4. askan

    askan Neues Mitglied

  5. Imperator

    Imperator Premiummitglied

    Die Räter waren ein keltischer Stamm, aber nördlich der Alpen wohnten so viel ich weiß eher die Vindeliker. Nach den Römer waren es dann diverse germanische Stämme, die in das Gebiet eingedrungen und sich mit der keltoromanischen Bevölkerung verschmolzen haben (oder so in der Art), was man dann die Bajuwaren nannte.
     
  6. Maglor

    Maglor Aktives Mitglied

    Im Grunde spricht vieles dagegen, dass die Räter ein keltischer Stamm waren. Viel mehr hatten sie eine eigene dem etruskischen verwandte Sprache.
    Also Räter waren die Räter.
     
    1 Person gefällt das.
  7. Fulcher

    Fulcher Aktives Mitglied

    Räter lebten jedoch eh nicht so weit nördlich. Interessant ist ja, dass es ganz in der Nähe von Ingolstadt einmal vor ca. 21 Jahrhunderten eine bedeutende keltische Siedlung gegeben hat, nämlich dass Oppidum von Manching (wie der Ort damals hieß ist wohl nicht überliefert). Die hauptsächlichen Bewohner waren die kelt. Vindeliker, vielleicht vom Teilstamm der Rucinaten[FONT=&quot][/FONT], Cosuaneten oder Cattenaten.
     
  8. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Die Bevölkerungsbasis im Raum des heutigen Bayern bildet die romanisierte keltische Bevölkerung, deren archäologische Spuren unverkennbar sind. Nach dem Abzug der Römer überzogen germanische Stämme wie Markomannen. Heruler, Donausueben und alemannische Elemente das Land, manche vermuten auch Einflüsse der durchgezogenen Langobarden. Ob die keltischen Boier aus dem Raum Böhmen der Ursprung der Bezeichnung "Baiern" sind, ist zweifelhaft.

    Aus diesem Konglomerat einer romanisierten Bevölkerung mit überschichtenden germanischen Sämmen entstand der Stamm der Baiern/Bajuwaren.
     
    Zuletzt bearbeitet: 6. Juli 2010
  9. askan

    askan Neues Mitglied

    Also das Resultat jeweils zugelaufener und zurückgelassener Restbevölkerungen anderer Regionen!
     
  10. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Wie das in unzähligen Großräumen der Fall ist, da sich überall Migrationen, Überschichtungen und Assimilationsvorgänge ereignet habem. In der einen Region stärker, in der anderen weniger stark.
     
  11. Fulcher

    Fulcher Aktives Mitglied

    hört sich ziemlich herablassend an. :grübel:
     
    2 Person(en) gefällt das.
  12. MaxVonThane

    MaxVonThane Neues Mitglied

    bei den kelten werden es wohl eher vindeliker gewesen sein, welche aber auch eher südlich im alpenvorland verortet werden.
    eine wirklich aussage zu besiedlung ingolstadt kann da nicht gemacht werden. das selbe problem hat übrigens auch straubing und zum teil auch regensburg.
    kelten waren es wohl sicher, aber welchen namen die hatten ist nicht bekannt.
     
  13. Vercingetorix

    Vercingetorix Neues Mitglied

    Im Gebiet um Ingolstadt hat man die Consuanetes, einen Teilstamm der Vindeliker, lokalisiert, um die Oppida von Kehlheim und Manching, wahrscheinlcih auch Neuburg. Sprachlich scheint auch dieser Stamm eine Zusammensetzung aus mindestens zwei älteren Teilen zu sein, was die starke Ausdehnung im Donaubereich über 3 Oppida erklären könnte.
    http://a.imageshack.us/img297/1347/vindelici.png

    Zu den Rätern bitte mal hier das Videomaterial der 2 semestrigen Vorlesung der Spezialistin der Räter Amei Lang der LMU München anschauen:
    http://videoonline.edu.lmu.de/dozenten/amei_lang

    Gruß V.
     
    Zuletzt bearbeitet: 2. August 2010
  14. MaxVonThane

    MaxVonThane Neues Mitglied

    hi vercingetorix,

    auch das ist sehr interessant.
    könntest du hier vllt auch mal kurz erläutern auf was sich die verortung der einzlenen stämme stützt?
    also nicht um dir zu widersprechen, sondern aus reiner neugier! :)
     

Diese Seite empfehlen