Wer sind die Gallier?

Dieses Thema im Forum "Die Kelten" wurde erstellt von Emre, 25. September 2007.

  1. Emre

    Emre Neues Mitglied

    Hi hätte da eine Frage wer sind die gallier?ich habe mal gelesen das sie franken sind aber ihr ursprung germanisch ist:confused:
     
  2. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Gallier ist nur die römische Bzeichnung für Kelten die im Gebiet des heutigen Frankreich leben. Sie waren voir den Franken da und sind kulturell unterschiedlich zu den Germanen.

    Mehr dazu hier: Gallier - Wikipedia
     
  3. Emre

    Emre Neues Mitglied

    aha also ich danke dir Legat für diese antwort habe mich schon immer gefragt woher die kommen
     
  4. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Man kann es vielleicht ins Unterforum "Die Kelten" verschieben, auch wenn die Gallier einzelne bedeutende Persönlichkeiten hervorgebracht haben.:cool:
     
  5. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Eigentlich sind die Gallier,nach römischer Definition die indigenen Bewohner Galliens,also alle Eingebohrenen westlich des Rheins.Die östlich des Rheins hießen Germanen .Im wesentlichen waren die Gallier Kelten,wobei es da wohl auch im Laufe der römischen Herrschaft erhebliche Vermischungen und Umsiedelungen gab und auch schon mal aus Kelten Germanen wurden und umgekehrt .Die ranken kamen erst nach den Galliern und waren im wesentlichen ein germanischer Stammesverband,wobei wohl auch hier gallisch-keltische Elemente mit eingeflossen sein können.
     
  6. Vercingetorix01

    Vercingetorix01 Gesperrt

    Wie wahr. :D
     
  7. Reinecke

    Reinecke Aktives Mitglied

    Man vergesse nicht das nördliche Italien, das keltisch besiedelt war, bevor es von den Römern unterworfen und romanisiert wurde. Die Gegend hieß ja nicht umsonst Gallia cisalpina (das diesseitige Gallien, d.h. diesseits der Alpen).
     
  8. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    Hi!

    "Gallier" wurde doch noch im Mittelalter teilweise als Bezeichnung für Bewohner Frankreichs verwendet oder?

    Ich denke da z.b. an "Lanzelot le Golois"...

    der Begriff scheint also eine Zeitlang die keltische Kultur überlebt zu haben.
     
  9. Brissotin

    Brissotin Aktives Mitglied

    Man spricht auch von Gallikanischer Kirche, wenn man den franz. Sonderweg des Katholizismus in der Frühen Neuzeit betrachtet. Also das Bewusstsein um die keltischen (gallischen) Wurzeln wurde, wenn man es für nötig hielt reaktiviert, genauso wie bei den fränkischen Wurzeln. Aber das sind eher Themen, die :eek:fftopic: hier an der Stelle im Unterforum "Die Kelten" sind.
     
  10. Jürgen

    Jürgen Neues Mitglied

    Soweit ich informiert bin bedeutet die Bezeichnung "Gauloises"... (ja, genau wie die Zigarettenmarke "Gauloises") = "Gallier".

    Die Bezeichnung "Gallier" kommt aus dem römischen und entspricht der Bezeichnung "Celtoi" = "Kelten" aus dem Griechischen.

    ... kurz: "Gallier" und "Kelten" sind nur zwei verscheidene Bezeichnungen für dieselben Völkerschaften.

    Ein Franzose, als Sprecher einer Romanischen Sprache, wird hier sicherlich die Bezeichnung "Gauloises" verwenden.

    Der Name "Lancelot le Golois" deutet nur darauf hin, daß Lancelot nicht aus Britannien kam, sondern vom Kontinent, aus Gallien, und daß der Name in einer romanischen Sprache niedergeschrieben wurde.

    ... und zur Zeit Lancelots (Frühmittelater) war das weströmische Imperium gerade erst untergegangen und überall noch präsent;

    ... sowie auch die römische Provinz Gallia noch von römischen Statthaltern gehalten wurde, währen Rom längst gefallen war.

    Der Name der römischen Provinz Gallia war also zur Zeit Lancelots durchaus noch ein Begriff.
     
    Zuletzt bearbeitet: 29. September 2007
  11. zaphodB.

    zaphodB. Premiummitglied

    Wobei ,wie wir im anderen Keltenthread und auch anhand mehrerer Einzelstämme schon diskutiert haben, die römisch-antike Klassifizierung Kelte/Germane eher eine ideologisch-politische als eine ethnologische zu sein scheint , diese aber von der Geschichtswissenschaft späterer Jahrhunderte z.T. relativ unreflektiert übernommen wurde.
     
  12. Emre

    Emre Neues Mitglied

    hmm also sind die kelten keine germanen.Ich dchte immer sie seien germanen
     
  13. Enkidu

    Enkidu Neues Mitglied

    Emre du musst dir die Gallier bzw. Kelten als Stämme vorstellen, die eine ähnliche Sprache sprachen und ähnliche religiöse und kulturelle Lebensformen hatten.
    Es sind verschiedene Stämme oder Völker, die sich als Einheit wohl erst durch die Bedrohung durch Rom verstanden.
    Die Germanen waren ebenso eine grosse Sprach- Kultur und teilweise auch im religiös-kultischen Bereich einander verwandte Völkergruppe, die untereinander aber noch weniger ein Gemeinschaftsgefühl hatten, oftmals Kriege untereinander führten, aber auch gern in Gallien bei den Kelten einfielen (die Gallier anerkannten, laut Caesar die Tapferkeit und das Kampfgeschick der "Germanen").
    Sprachfamilien sind ja heute beispielsweise die Slawischen Völker (Russen, Polen, Tschechen, Slowaken, Slowenen, Serbo-Kroaten *hust* Bulgaren), die Völker mit romanischen Sprachen (Spanier, Portugiesen, Franzosen, Italiener, Rumänen um nur die grössten zu nennen), die Germanischen Sprachen (Schweden, Dänen, Norweder, Isländer, Deutsche, Niederländer, mit Abstrichen die Engländer), die Völker mit einer Turksprache (Türken, Turkmenen etc.) und einige andere.
    Du siehst also, ähnliche Sprachen bedeuten nicht zwangsläufig gleiche Zugehörigkeitsgefühle.
    Die Kelten besiedelten übrigens früher auch weite Teile Süddeutschlands und die Bevölkerung südlich des Mains und westlich des Rheins wird sicher zu grossen Teilen Kelten zu ihren Vorfahren zählen können.
     
    Zuletzt bearbeitet: 30. September 2007
    1 Person gefällt das.
  14. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Zur Zeit Lancelots? Und der lebte im frühen Mittelalter? Wie kommst du drauf, die Legenden um Arthurs Tafelrunde wurde doch erst einige hundert Jahre später niedergeschrieben, und inwieweit diese bezug auf historische Tatsachen nehmen blieb doch Spekulation? Auf jeden Fall scheint hier eine Verwechslung vorzuliegen von Lancelot du Lac - Wikipédia mit Perceval ou le Conte du Graal - Wikipédia, wobei allerdings Parcelval le Gallois ein ganz moderner Titel ist.

    Eher mutmaßlich die Kühnen/ Tapferen - insofern hat es mit wohl mit Kampf zu tun.
     
  15. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    ich halte das einfach für einen dichterischen Topos wenn Lanzelot im Hochmittelalter als "der Gallier" bezeichnet wurde...

    einfach als archaisches Wort für einen alten "Franzosen".
     
  16. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Dem kann ich nur zustimmen. Der spanische Ritterroman hat z.B. den Amadis de Gaula (Amadis von Gallien) hervorgebracht, der vom 14. bis zum 16. Jahrhundert zahlreiche Fortsetzungen erfuhr, der aber nichts mit keltischer Kultur zu tun hat sondern mit französisch beeinflusster höfischer spanischer Kultur. Allerdings scheint Jürgen hier missverstanden worden zu sein.
     
  17. Muspilli

    Muspilli Aktives Mitglied

    Dann frage ich mal direkt: Wo - außer in diesem Thread - wird Lanzelot als Gallier bezeichnet?
     
  18. Haerangil

    Haerangil Aktives Mitglied

    IIRC war das beim Zatzikhofen...

    aber auch beim anonymen "Lancelot" fängt es an mit "im Grenzland von Gallien..." als es am Anfang um Lanzelots Herkunft geht.
     
  19. andrix8888

    andrix8888 Aktives Mitglied

    Die Gallier waren die Kelten der Spätlatene mit denen Cäsar im gallischen Krieg kriegführte und diese vor allem in seinem Werk "De Bello Gallico" erwähnte.Ich hoffe anwesende Archäologen stimmen mir zu.Der Begriff Gallier läßt sich nach Cäsar auf seine Beschreibung eitlen Imponiergehabes bei den von ihm beschriebenen Kelten zurückführen
     
  20. DerGeist

    DerGeist Neues Mitglied

    Zustimmung von einem Archäologen

    :yes:
     

Diese Seite empfehlen