Wilhelm II. und das Automobil

Dieses Thema im Forum "Das Deutsche Kaiserreich" wurde erstellt von Arne, 18. Oktober 2011.

  1. Arne

    Arne Premiummitglied

    Kürzlich las ich in einer Illustrierten mal wieder das Zitat vom letzten Kaiser:

    "Ich glaube an das Pferd. Das Automobil ist nur eine vorübergehende Erscheinung."

    ...als Beispiel dafür, wie sehr man falsch liegen kann.

    Hat mich etwas geärgert, weil so bei der Masse der Leser hängen bleibt, daß der Kaiser ein trotteliger Technikverächter war - und zumindest Letzteres war er ja ganz und gar nicht. Er war nämlich extrem technikbegeistert und interessierte sich für jede neue Entwicklung. Auch wenn er anfangs mit seiner Prognose bezüglich des Automobils falsch lag, so war er doch später ein großer Autofan.

    Er hatte ja einen großen Fuhrpark, die "Automobil-Abteilung beim kaiserlichen Marstall" und bestellte sich diverse Sonderanfertigungen bei den Herstellern. Er fuhr 1907 gern Opel ("Kaiserlicher Hoflieferant"), ließ sich aber auch 1910 von Mercedes einen Wagen in Marinegrau(!) liefern.

    Selbst gefahren ist er aber wohl kaum, seine "kaiserlich und königlichen Wagenführer" (=Chauffeure), Karl Krieger und Julius Knoop, kutschierten ihn in der Regel.

    Wann soll KWII das eigentlich gesagt haben? Dürfte sehr früh gewesen sein, als die ersten Motorkutschen durch die Straßen knatterten. Weiß da jemand etwas Genaues?
    Kann noch jemand was zum Fuhrpark des Kaisers oder ein paar Anekdötchen beitragen? ;-)
    Spezielle Literatur-Tips?
     
    1 Person gefällt das.
  2. Arne

    Arne Premiummitglied

    Grad beim goggeln noch etwas gefunden:

    Quelle: Das Deutsche Kaiserliche Automobilcorps und seine Dolche - By Vic Diehl and H.Hamp
     
  3. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied


    Wenn er schon nicht selber steuerte, so wollte Wilhelm II. wenigstens Gas geben, und er ließ sich eigens ein Automobil anfertigen, wo er im Fond sitzend Gas geben und bremsen konnte.
     
  4. YoungArkas

    YoungArkas Neues Mitglied

    "Die weltweite Nachfrage nach Kraftfahrzeugen wird eine Million nicht überschreiten - allein schon aus Mangel an verfügbaren Chauffeuren."

    Ein (zumindest zugeschriebenes) Zitat von Herrn Daimler. Heutzutage habe selbst ich grobmotoriker eine Berechtigung zur Führung eines Kraftfahrzeugs und eine dazu passende Motordroschke und diesem Herren kann man ja wohl kaum Technophobie vorwerfen...
     
    1 Person gefällt das.

Diese Seite empfehlen