Wohnraum im Mittelalter

Dieses Thema im Forum "Alltag im Mittelalter" wurde erstellt von Michael D., 6. Februar 2006.

  1. Michael D.

    Michael D. Gast

    Hallo,
    ich habe folgende Frage:

    Gibt es mittelalterliche Bezeichnungen zu den modernen Begriffen
    Innenstadt, Stadtzentrum, Stadtring.... ?

    Gruß
    Michael
     
  2. Pope

    Pope Neues Mitglied

    Nicht ganz so schnell!

    Den "Stadtring" oder "Alleenring" gibt es in den meissten Fällen erst seit dem 19.Jhd., als die Stadtmauern zu eng und militärisch sinnlos geworden waren. Als man sie niederriss ("schleifen"), entstanden Freiflächen, die schnell verkehrstechnisch genutzt wurden.

    Das Wort "Innenstadt" brauchte man nicht, weil alles innerhalb der Mauern einfach "Stadt" war. Und absolute Stadtmitte war normalerweise der Marktplatz.

    ABER es gab natürlich "Zonen" innerhalb und ausserhalb der Stadt. Die "Domfreiheit" etwa, oder das "Judenviertel". Ausserhalb fand man z.B. die Gerber.

    Ich bin kein Experte, aber es gab natürlich damals schon Viertel und Quartiere und die hatten schnell auch irgendwelche Namen...

    Was interessiert Dich denn genau?
     
  3. Gast

    Gast Gast

    Die Sache ist die:

    Wir programmieren und betreiben ein Spiel, dass etwa in der Zeit des Mittelalters angelehnt ist. (www.knightsdivine.de)

    Dort kann man in seiner Stadt den Wohnraum erweitern um neue Einwohner zu gewinnen. Dies erfolgt in sechs Ausbaustufen, die wir nun sinnvoll benennen wollen.

    Ich suche also nach Begrifflichkeiten, die
    a) entweder den Wohnraum beschreiben
    b) eine größe der Innenstadt sozusagen beschreiben
     
  4. Pope

    Pope Neues Mitglied

    Zum einen könnte man wirklich nach Vierteln arbeiten, oder nach rechtlichen Aspekten, oder technischen Infrastruktur, ...

    Weiler
    Dorf
    Marktflecken
    Stadt
    Zunftstadt
    Patrizierstadt
    Universitätsstadt

    ???

    Naja, hat wenig mit Wohnraum zu tun ... aber bin ich auf dem richtigen Weg??
     
  5. Schini

    Schini Neues Mitglied

    Mittelalterliche Städte waren ja nicht groß - da sind Viertel schon fast überdimensional, wie mir scheint.

    Wie wäre es mit Straßen? Gold(schmied)gasse, Fleischmarkt, Wollgasse u.ä.? Das Judenviertel in Frankfurt war z.B. auch nur eine Gasse groß.

    Was man bei einer Stadt auch nicht vergessen darf, ist die Siedlung für die Fremden (Händler etc.)
     

Diese Seite empfehlen