XIIII Legion "Quo vadis"

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Gast, 31. Juli 2006.

  1. Gast

    Gast Gast

    liebe community!

    vor kurzem habe ich mir (wieder einmal) den film "quo vadis" angesehen. gleich zu beginn zieht die xiiii.legion die auf der via appia richtung rom, wie der sprecher sagt.

    nun weiß man aber, dass die via appia von rom aus nach süden (südosten) führt, nach capua, später sogar nach brindisium. die xiiii.legion kommt aber aus britannien. ich würde meinen, dann kann sie unmöglich die via appia benutzen, oder?

    es sei denn, die legion wurde per seeweg nach süditalien (brindisium???) verschifft, was aber eher unwahrscheinlich ist, oder?

    was würdet ihr sagen: ein fehler im film?

    freundlichen gruß
    gast
     
  2. Mummius Picius

    Mummius Picius Premiummitglied

    Laut www.imperium-romanum.com wurde sie für dern Ostfeldzug Neros (geplant) 67 herangezogen, das würde auch bedeuten, dass sie erst 3 Jahre nach dem Brand von Rom in Italien zu finden war. Und richtig, sie wäre wenn, dann Richtung Brundisium unterwegs gewesen.

    Also nicht der einzige "Fehler", aber was macht's … der Film (und das Buch) behauptet nicht ernsthaft, historisch authentisch zu sein.
     
  3. Mercy

    Mercy unvergessen

    Der Autor Henryk Sienkiewicz erhielt 1905 den Nobelpreis für Literatur, Quo vadis? war ein wesentlicher Grund dafür.
     
  4. Jacobum

    Jacobum Neues Mitglied

    Ich glaube, der Erfolg von Buch und Film basiert nicht unbedingt auf der historischen Genauigkeit sondern auf der Handlung: Eindeutig Gut gegen eindeutig Böse. Das Ganze mit einem tüchtigen Schuss Religion, Action, Christenverfolgung - das machte (und macht) Bestseller aus.

    Und dass es dafür den Nobelpreis gab - je nun, es war 1905. Andere Zeiten, andere Geschmäcker.

    Jacobum
     
  5. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied

    Sorry, wenn dann schon die XIV. Legion...

    s.d.caes.
     
  6. tela

    tela Aktives Mitglied

    Sorry, aber XIIII ist als Zahlzeichen schon auch ok. Die Form XIV - und analoges - ist glaub ich erst ziemlich spät belegt.
     
  7. maximus_thrax

    maximus_thrax Neues Mitglied

    ja, ich glaube Xiiii stimmt tatsächlich. dass nicht mehr als 3 gleiche ziffernzeichen hintereinander stehen dürfen, stammt (wie ich meine) erst aus dem mittelalter.

    danke übrigens für die antworten (bin jetzt reg. mitglied) :)
     
  8. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Weitere interessante Zahlenvarianten

    Ich habe gerade wg. Marats Anfrage nach Reflexionen des römischen virtus-Begriffs auf Grabsteinen wir den von Marcus Caelius angeschaut. Für Marats Frage hat er sich als uninteressant herausgestellt, aber für diesen Thread dafür umso interessanter. Marcus Caelius war Centurio der XVIII. Legion und gehört zu den Gefallenen der Varusschlacht, die Legion ist aber auf dem Grabstein mit XIIX angegeben. Wobei hier der besondere Grund natürlich auch in der Symmetrie liegen könnte.
     
  9. wufi

    wufi Gast

    Der Gast hat auch recht. Fundstücke belegen, dass die Legionen auch die erstere Art (XIIII) der Numerierung verwendet haben. ;)
     
  10. El Quijote

    El Quijote Moderator Mitarbeiter

    Ich habe gerade nochmal in den Reichsannalen wg. des "Verdener Blutgerichtes" gelesen. Dort steht explizit
    http://www.thelatinlibrary.com/annalesregnifrancorum.html

    Ist die Schreibung IIIID für 4500 normal? ich würde daraus eher ein 496 lesen wollen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 22. Februar 2007
  11. Secundus

    Secundus Aktives Mitglied

    Nein, diese Schreibweise ist nicht gebräuchlich.
    Dadurch gibt es natürlich Spielraum für Interpretationen.
    Die Alternativdeutung ist D=domini, also wurden vier Herren hingerichtet.:grübel:
     

Diese Seite empfehlen