Zitat Hitlers Reichstagsbrand

Dieses Thema im Forum "Die Weimarer Republik" wurde erstellt von Friedemann, 21. Februar 2014.

Schlagworte:
  1. Friedemann

    Friedemann Neues Mitglied

    Hallo an alle,

    ich weiß, dass ich im Zusammenhang mit dem Reichstagsbrand vom 27. Februar 1933 ein Zitat von Hitler gelesen habe, in dem Hitler ausdrückt, dass er froh ist, endlich eine Möglichkeit zu haben gegen die KPD und SPD vorzugehen (Endlich haben wir die Gelegenheit, o.ä.). Ich finde es aber leider nicht mehr wieder.

    Kennt jemand von euch das Zitat und kann mir sagen wo ich es finde? Am besten noch im Internet?

    besten Dank für die Mühe!

    liebe Grüße
    Friedemann
     
  2. Protestnote

    Protestnote Neues Mitglied

    Joachim Fest zitiert in seiner Biographie "Hitler" (4. Auflage, Ullstein Verlag 1993) auf Seite 546 aus Rudolf Diels Werk "Lucifer ante portas" (S.194) wie folgt:

    "Hitler wandte sich zu der Versammlung. Nun sah ich, daß sein Gesicht flammend rot war vor Erregung und von der Hitze, die sich in der Kuppel sammelte. Als ob er bersten wollte, schrie er in so unbeherrschter Weise, wie ich es bisher nicht an ihm erlebt hatte: >Es gibt jetzt kein Erbarmen mehr; wer sich uns in den Weg stellt, wird niedergemacht. Das deutsche Volk wird für Milde kein Verständnis haben. Jeder kommunistische Funktionär wird erschossen, wo er angetroffen wird. Die kommunistischen Abgeordneten müssen noch in dieser Nacht aufgehängt werden. Alles ist festzusetzen, was mit Kommunisten im Bunde steht. Auch gegen Sozialdemokraten und Reichsbanner gibt es jetzt keine Schonung mehr!<"
     
    1 Person gefällt das.
  3. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Vor Ort gesprochen haben wohl Hermann Göring und Adolf Hitler.

    Göring sagte wohl u.a.:

    „Das ist der Beginn des kommunistischen Aufstandes, sie werden jetzt losschlagen! Es darf keine Minute versäumt werden.

    Hitler sagte:

    „Es gibt jetzt kein Erbarmen; wer sich uns in den Weg stellt, wird niedergemacht. Das deutsche Volk wird für Milde kein Verständnis haben. Jeder kommunistische Funktionär wird erschossen, wo er angetroffen wird. Die kommunistischen Abgeordneten müssen noch in dieser Nacht aufgehängt werden. Alles ist festzusetzen, was mit den Kommunisten im Bunde steht. Auch gegen Sozialdemokraten und Reichsbanner gibt es jetzt keine Schonung mehr.“

    Der Chef der preußischen politischen Polizei R. Diels meinte, dass es sich hier nur um einen verrückten Einzeltäter handeln kann. Mit dieser Meinung waren aber die Nationalsozialisten überhaupt nicht einverstanden.

    Quelle: unsere.de -> Reichtagsbrand – Unsere.de

    Beachte!
    Am 27.02.1933 brannte der Reichstag.
    Am 28.02.1933 gab es die „Verordnung des Reichspräsidenten zum Schutz des Volk und Staat“, RGL (Berlin) 1933, Teil I, Nr.17.

    Die Schlussrede von G. Dimitroff (Bulgare), einer der 5 Hauptangeklagten war so was wie Pflichtliteratur im Schulunterricht der DDR.
    Das Gedicht „Ein Andres“ (1787-1790) von Goethe spielte da immer eine sehr große Rolle.
     
    Zuletzt bearbeitet: 21. Februar 2014
  4. Friedemann

    Friedemann Neues Mitglied

    Besten Dank für die Antworten. Ich habe das Buch von Sven Felix Kellerhoff "Der Reichstagsbrand, Die Karriere eines Kriminalfalls" gelesen. Darin kommen die angegebenen Zitate auch vor. Das gesuchte ist leider nicht darunter.

    Dennoch besten Dank für die gemachte Mühe!
     
  5. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Ich erinnere mich noch etwas ganz dunkel an den DEFA Film „Der Teufelskreis“.
    Muss so um die 1957/1958 gewesen sein.
    Da fuhr Hitler mit seinen Achtzylinder PKW Horch aus Zwickau vor.
    In Erinnerung habe ich da nur noch, dass er die Kommunisten, den Kommunismus „mit Stumpf und Stiel ausrotten wird“.

    Wahrscheinleich gibt es viele Versionen.
    Möglichweise auch verständlich, weil er dort frei, aus den Stegreif heraus sprach.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2014
  6. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    Da diese Anschuldigung wiederholt in diesem Zusammenhang thematisiert wurde und auch der Verweis auf ein entsprechendes Gerichtsverfahren u.a. gegen Dimitroff angeführt wird, der folgende Hinweis. Vgl. dazu beispielsweise #2!!!! Die Kommunisten hatten definitiv nichts mit dem Reichstagsbrand zu tun, so der aktuelle historische Stand.

    http://www.geschichtsforum.de/f66/van-der-lubbe-reichstagsbrand-30328/

    Auch um diese obigen Zitate von Hitler deutlich zu kontextualisieren. Sie sind blanke Ideologie und dienten der massiven Repression und Unterdrückung der Kommunisten und mit ihnen, in zunehmendem Maße von Sozialdemokraten.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Februar 2014
  7. Ralf.M

    Ralf.M Aktives Mitglied

    Dass die Kommunisten nichts mit dem Reichstagsbrand zu tun hatten, habe ich doch gesagt!

    Im Gegenteil, ich habe mit meinem 1. Beitrag erst einmal das mit G. Dimitroff hier herein gebracht.
    Gern schreibe ich auch, wenn gewünscht, die komplette Rede von G. Dimitroff hier herein.
     
  8. thanepower

    thanepower Aktives Mitglied

    So bedeutsam dürfte er in diesem Kontext nicht sein.
     

Diese Seite empfehlen