Zu welcher Provinz gehörte Konstantinopel?

Dieses Thema im Forum "Das Römische Reich" wurde erstellt von Constantinus, 13. Juli 2006.

  1. Hallo,

    weiß jemand, zu welcher Provinz Konstantinopel im Römischen Reich gehörte? Ich habe bereits heraus gefunden, daß es zur "Praefectus praetorio per Orientem" und dort zur "Dioecesis Thraciarum" gehörte. Angeblich hieß die Provinz, in der sich Konstantinopel befand, "Europa". Allerdings findet man fast nichts hierzu.
     
  2. Ashigaru

    Ashigaru Premiummitglied

    Konstantinopel/Byzantium müsste eigentlich zur Provinz "Thrakien" gehört haben (zumindest vor der Neuordnung der Provinzen).
     
  3. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied

    Thrakien stimmt. Aber was meinst du mit "zumindest vor der Neuordnung der Provinzen"? Konstantinopel wurde erst nach der Einrichtung in Diozösen unter Kaiser Diokletian (284 - 305) gegründet (330).

    s.d.caes.
     
  4. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    Der Vorgänger von Konstantinopel war aber die griechische Stadt Byzantion. Und Byzantion lag in Thracia.
    Als Konstantin aus Byzantion Konstantinopel machte hieß die Provins wohl noch immer so, aber da bin ich mir nicht sicher.
     
  5. Tiberius Caesar

    Tiberius Caesar Neues Mitglied

    Das ist natürlich richtig. Daran habe ich nicht gedacht.

    s.d.caes.
     
  6. Germanicus

    Germanicus Neues Mitglied

    Diocletian

    Nach der Neuordnung der Provinzen durch Diocletian gehörte die Stadt zur Provinz Thracia Europa.
     
  7. mirko

    mirko Neues Mitglied

    nahm konstantinopel nicht eine sonderstellung ein? es gab ja einen stadtpräfekten, die provinzzugehörigkeit wird ja nur de jure, nicht de facto sein, oder?
     
  8. Lippstreu

    Lippstreu Gast

    Die Gegend des späteren Konstantinopel gehörte zur Provinz Thracia. Unter Diokletian wurden große Teile Thrakiens zu den neuen moesischen Provinzen zugeschlagen. Aus dem Restteil entstanden Thracia, das alte thrakische Kernland mit der Hauptstadt Philippolis, Haemimontus mit der Hauptstadt Hadrianopolis/das heutige Edirne, Rhodope mit der Hauptstadt Aenus und Europa mit der Hauptstadt Perinthos/ Herakleia, zu der später Konstantinopel gehörte. Die Provinz Europa, eine dieser kleinen, neugeschaffenen Verwaltungseinheiten, erstreckte sich von der Chernoses bis zum schwarzen Meer am Bosporus und umfasste nicht mehr als einen 40km breiten Küstenstreifen.
     
  9. Barbarossa

    Barbarossa Neues Mitglied

    Hallo, ich habe eine Karte gefunden über die Zeit um 500 n. Chr.:
    S-E 500
    Danach scheint Konstaninopel zur Provinz "EVROPA" gehört zu haben.

    Und hier noch eine Auflistung der späteren Themen in Byzanz:
    Thema (byzantinische Verwaltung) - suchmappe.de

    Wie genau, bzw. Verläßlich das alles ist, kann ich aber nicht einschätzen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 8. Juli 2007
  10. Sohei

    Sohei Neues Mitglied

    FALSCH.:
    Im Jahre 133v.Chr. hat der König des Königreichs *Pergamon* mangels Erben sein Königreich Rom vererbt.!
    Auf diesem Gebiet lag das spätere Konstantinopel.
    An dieser Meerenge gab es aber schon immer diverse Siedlungen zwecks Kontrolle selbiger.
    Troja war nur eine davon.
    Die Kontrolle bedeutete Zölle und damit Geldeinnahmen.
    Übrigens.:
    Bis heute.!
    Die USA sind heute der Türkei nur deshalb so nachgiebig und verständnisvoll...wegen der geographischen Lage (allgemein) und der Meerenge.
    Im 1.WK tobte dort eine erbitterte Schlacht.; Gallipoli.!
    Thema ebenfalls.: Die Kontrolle der Meerenge.
    Wir sehen.:
    *Ab und zu*...widerholt sich die Geschichte.
     
  11. Tekker

    Tekker Gast

    Da du hier neu bist - was die Anzahl deiner Beiträge nicht unbedingt nahelegt - hier ein kleiner Hinweis. Bitte vermeide doch auch unterschwellige tagespolitische und weltanschauliche Kommentare. Danke.
     
  12. Sohei

    Sohei Neues Mitglied

    nein...es geht eben NICHT um Weltanschaung .
    Es geht darum...daß diese Meerenge und die damit verbundene Kontrolle der Kern der Sache sind
    ...und die sogenannte Weltanschauung nur vorgeschoben wird...um handfeste Interessen zu bemänteln.
    Troja -- Konstantinopel -- bis hin zu Gallipoli und Istanbul bedeuten Kontrolle über Meer(-enge) und Kontrolle über Wirtschaft u. Handel.
    Da...sich die Geographie in dieser Gegend bekanntlich nicht geändert hat...
    ...hat sich dieser wesentliche Aspekt ebenfalls nicht geändert.
    Bis heute.
    Ob es dir paßt...oder nicht.
    Das wirklich Spannende an der römischen Geschichte ist.:
    Daß man durch sie die heutige Geschichte wahrhaft besser sieht.
     
  13. silesia

    silesia Moderator Mitarbeiter

    "heutige Geschichte" :rofl:
    Der Hinweis von Tekker bezog sich darauf, dass in diesem Geschichtsforum keine Tagespolitik diskutiert wird. Siehe Forumsregeln.

    Das würde mich allerdings interessieren: was oben
    soll denn "FALSCH" gewesen sein? Es ging um die römische Provinz.
     
  14. Sohei

    Sohei Neues Mitglied

    Ich diskutiere ja keine Tagespolitik.
    ABER.:
    Was soll dann übrigens der andere thread...hier...in dem gefragt wird...wie es darum steht...ob die Meinung Hitlers richtig ist...ob Rom aus rassistischen Gründen untergegangen ist...oder nicht.
    WENN DAS kein aktueller Bezug ist...WAS DANN..??
    Da kommt keine Kritik.?
    KOMISCH...
    Soll ich mich jetzt auf die Suche nach anderen aktuellen Bezügen machen.?
    Was meinst du.?
    ####################
    Die Antwort.:
    *In welcher Provinz liegt Konstantinopel* beziehe ich auf das Gebiet...wann es erstmals zu Rom gekommen ist.
    Und das ist Pergamon im Jahre 133.v.Chr.
    Begründung.:
    In dieser geographischen Situation gab es auch zu diesem Zeitpunkt Städte u Festungen.
    Egal wie sie hießen und heißen.
     
  15. Scorpio

    Scorpio Aktives Mitglied

    Die Römer gewannen durch die Erbschaft Attalos von Pergamon die Provinz Asia. Byzntion gehörte definitiv nicht zu Asia, sondern, wie bereits erwähnt, zu Thrakien, das um 15 v. Chr. Klientelstaat und ab 45/46 n. Chr. kaiserliche Provinz wurde. Byzantion, war ein Verbündeter der Römer als civitas libera et foederata. Byzantionverlor seine Eigenständigkeit und wurde unter Vespasian und später noch einmal von Septimius Severus einverleibt, beide Male, weil sich die Stadt auf die falsche Seite geschlagen hatte. Septimius Severus belagerte und plünderte die Stadt, weil sie sich auf Seite von Pescennius Niger geschlagen hatte, der damals (196) bereits tot war.

    Mit deiner These, dass Byzanz 133. v. Chr. Teil einer römischen Provinz wurde, liegst du definitiv FALSCH; @Sohei.
     
    Zuletzt bearbeitet: 24. Oktober 2007
  16. ursi

    ursi Moderatorin Mitarbeiter

    Lieber Sohei

    Hitler ist Geschichte und keine Tagespolitik, dies nur so am Rande. Das Thema auf das du ansprichst ist eine Frage für ein Referat und das ist legitim. Auch die Diskussionen ums Dritte Reich gehören zur historischen Diskussion.

    Ich habe jetzt ein paar deiner Beiträge durchgelesen und möchte dich bitten mal die Forenregeln genau durchzulesen. Wir pflegen hier eine sachliche historische Diskussion, da kann man anderer Meinung sein, eine andere Betrachtungsweise haben etc. An was wir uns aber immer halten ist die Netiquette. Wenn man Thesen aufstellt, ist es in diesem Forum üblich, die dazugehörigen Quellen, sei es Sekundärliteratur oder andere Quellen anzugeben. Wenn möglich sollte man sich bei der Sekundärliteratur auf die neue und neuste Forschung beziehen. Viele alte Thesen wurden überholt, oder wurden erweitert.

    Dann noch was zum Zitieren. Kannst du bitte, wenn du andere Beiträge zitierst den Zitierbutton unten rechts verwenden, es liest sich einfacher und ist auch eine Gepflogenheit dieses Forums.
     
    Zuletzt bearbeitet: 25. Oktober 2007
  17. Hurvinek

    Hurvinek Gast

    Vor 133 v.Chr. war das Königreich Pergamon hellenistischer Vasall des Römischen Reiches. Beginn der Abhängigkeit bereits unter Attalos I. (241-197).
    Die Attaliden erkauften sich ihre Freiheit durch Kämpfe gegen die benachbarten hellenistischen Seleukiden.
    Ob das Testament echt oder gefälscht ist, zankte man sich noch eine Weile. Jedenfall wurde das Königreich Pergamon schliesslich römische Provinz mit dem Namen Asia.l
     
  18. Legat

    Legat Aktives Mitglied

    @Sohei: Dir ist auch klar,dass Byzantion/Konstantinopel auf der linken Seite des Bosporus liegt, in Thrakien, und nicht auf der rechten Seite, in Asia?
     
  19. Sohei

    Sohei Neues Mitglied

    Ich ging von der Seite *Asia* aus.
    ###########################
    Und noch einmal zu dem Thema *Weltanschauung*.:
    Es geht nicht um Weltanschauung
    ...sondern um eine ehernes Gesetz der Geschichts-Wissenschaft...daß man bereits im 1.Semester lernt.:
    Heißt.:
    *Die Geographie ist die Mutter der Geschichte*.

    DAS...ist der Hintergrund...auf dem ich geschrieben habe...und was ich mit dem Bogen.:
    *Troja -- Konstantinopel -- bis hin zu Gallipoli und Istanbul **
    darlegen wollte.
    Sorry.:
    Setze ich als bekannt voraus.
     
  20. Tekker

    Tekker Gast

    So möge er doch noch etwas Muttermilch in sich saugen.

    Die Lage dieser Stadt setzte ich als bekannt voraus. :fs:
     

Diese Seite empfehlen