Das Drama von Mayerling - Rätsel gelöst?

Dieses Thema im Forum "Österreich | Schweiz" wurde erstellt von Bazuzu, 15. Dezember 2010.



  1. Bazuzu

    Bazuzu Neues Mitglied

    Vielleicht täusche ich mich, aber ich habe heute eine Version der Tragödie von Mayerling (Tod von Erzherzog Rudolf und Mary Vetsera), die ich so noch nicht kenne, gelesen. Sie ist gestern veröffentlicht worden und scheint mir am glaubhaftesten zu sein, zumal sie von Kaiserin Eugenie gemacht wurde. Aber bildet euch selbst ein Urteil. Hier die gefundene Geschichte

    Das Drama von Mayerling, wie es wirklich war
     
  2. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    Und du meinst, die Kaiserin würde die volle Wahrheit bzw. alle Hintergründe preisgeben? :grübel:

    Wenn das Rätsel gelöst wäre, gäbe es ja nicht die verschiedenen Spekulationen.

    Recht interessant hierzu übrigens auch Hoyos-Denkschrift.
    93. Schloss Kammer und die “Mayerling-Tragödie” | Der Attersee

    Es stellt sich tatsächlich die Frage, warum der Kronprinz, wenn er vorhatte sich der Liebe wegen zu töten, ausgerechnet zur Jagd eingeladen hätte, auch wenn er sich merkwürdig verhielt, wie Hoyo beschreibt. Das sieht mehr danach aus, dass man sich spontan zum tatsächlichen Freitod entschlossen hatte.

    Wäre von Anfang an geplant gewesen, dass die Comtesse der Jagdgesellschaft beiwohnt, hätten die übrigen Jagdteilnehmer davon gewusst, wie man immer wußte, wann eine Mätresse, Geliebte usw. im Spiel war. Es liess sich nun mal nicht verheimlichen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2010
  3. Bazuzu

    Bazuzu Neues Mitglied

    Mir scheint, dies ist die Wahrheit und ich schenke dieser Geschichte Glauben.
    Weshalb?
    Nun..
    1. Paléologue wurde 1901 durch Vermittlung von Prinzessin Mathilde der Ex-Kaiserin Eugenie vorgestellt und genoß das volle Vertrauen von Eugenie.
    2. Es ist die Rede von "guter Hoffnung", welches Marie Vetsera Rudolf gestand. Das heißt, sie erwartet ein Kind von ihm. Was dies zur damaligen Zeit an Bedeutung hatte, kann ich nicht ermessen, auf jedenfall wäre dieses, wenn es bekannt geworden wäre, ein unermeßlicher Skandal gewesen, der die Monarchie in ihren Grundfesten erschüttert hätte.
    3. Es ist die Rede von einem (Abschieds? Geständnis?)-Brief seitens Rudolf an seine Mutter. Eben in diesem schilderte und gesteht er in seiner Verzweiflung "...ich habe getötet" den ganzen Hergang.
    4. Ganz klar, der verlangte Eid des Kaisers von Philipp wie auch Hoyo. Monarchie geht vor Familie, deshalb hat er schnell deren Eid verlangt.
    5. Eugenie verlangte ausdrücklich von Paléologue dies, solange sie und Kaiser Franz Joseph noch leben, nicht publik zu machen. Was ja auch eingehalten wurde. Und wieso sollte sie, eine absolut gottgläubige Frau jetzt noch lügen (man bedenke ihr Alter 1906) und diese Bedingung stellen?
    6. Rudolf hat Marie in die Brust geschossen - demnach direkt ins Herz. Wenn Marie so schön war und sie sich liebten....weshalb ist andernorts die Rede von einem Kopfschuß bei Marie? Eine schöne Frau, die man liebt und die vielleicht guter Hoffnung ist, schießt man nicht in den Kopf!
    7. Die erwähnte heftige Auseinandersetzung mit seinem Vater am selbigen Tage, der einen Eid als Ehrenmann von ihm abverlangte, Marie zu verlassen. Ein völliger Zwiespalt. Ich glaube auch, das all seine Eskapaden und Ausschweifungen ein geschicktes Manöver waren, von Marie öffentlich abzulenken und er bei weitem nicht "irre" war.
    Mir stellt sich nur die Frage, wann haben Eugenie und Sisi sich auf Kap Martin getroffen.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2010
  4. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    1. Maurice Paléologue war Diplomat, Essayist und Schriftsteller. Man kann es auch umdrehen: Als Eugenie tot war, konnte sie seine "Geschichten" nicht mehr berichtigen. Die Frage ist doch, existieren die Briefe noch und sind sie wirklich den jeweiligen Personen zuzuschreiben?

    Vor allem ging es ja nicht nur um Mayerling, sondern "Vertrauliche Gespräche". Aus welchem Interesse sollte er diese ausgerechnet 1928 veröffentlichen? :grübel:

    2. Uneheliche Kinder waren in der Hierarchie-Ebene nicht wirklich ein Skandal, sondern gehörten mehr oder weniger dazu. Da gibt es genügend Beispiele in der Geschichte.

    3. Die beiden (Marie und Rudolf) hätten den Schwangerschaftsabbruch nicht selbst durchgeführt. Das das schiefgeht, wäre beiden bewußt gewesen. "Engelsmacherinnen" gab es doch genügend und sie hätten den Abbruch (Hinweise dafür hätte das Personal doch entfernen müssen) besser in einer einsamen Waldhütte durchgeführt. Aber nein, es geschah durchaus in seinem Zimmer!

    6. Wenn Marie schon tot und verblutet war, weshalb sollte er überhaupt noch auf sie schiessen, egal ob in den Kopf oder ins Herz? Gerade, wenn er sie liebte, würde er ihr doch nicht ins Herz schiessen. Das macht man doch nur aus Rache!

    Und zuletzt würde man doch immer versuchen, die tatsächlichen Geschehnisse zu verheimlichen, oder zu verschleiern, egal ob von Seiten des Kaisers oder der Ex-Kaiserin. Vor allem, was meinst du wohl, was besser ankam "Freitod aus Liebe" oder "Schwermut, Depression, Todessehnsucht"?

    Im ersten Fall hätte man seinen Tod bedauert, ihn im anderen still für "verrückt" gehalten. Und, wenn einer der Familie als "geisteskrank" gilt, fällt das auf die anderen mit zurück.

    Warum hätte Hoyo nachträglich die Witwe belügen sollen, die nach einem Verhältnis fragte, wenn das Verhältnis innerhalb der Familie wohl bekannt war? Das ergibt doch keinen Sinn!
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2010
  5. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Dass sich die beiden in einem Akt der Verzweiflung, ausgelöst durch den großen Druck des Kaisers, umbrachten, ist doch eine seit langem bekannte Hypothese. Was ist also daran neu? :grübel:
     
  6. rinoabutzile

    rinoabutzile Neues Mitglied

    Also ich find das schon interessant, ist aber, wie Dieter schon gemeint hat, im Grunde nichts Neues. Der Hergang der Tag ist im Grunde der gleiche wie in anderen Theorien...

    Zu 2. Da muss ich Caro zustimmen. Uneheliche Kinder waren überhaupt nichts besonderes und das hätte sich nicht so einen Skandal verursacht wie du denkst.

    Zu 3. Ist der Brief wirklich existent? Ich weiss es wirlich nicht, weiss man von so einem Brief?

    Zu 6. Ich finde deine Schlussfolgerungen absolut unlogisch und nicht haltbar. Worauf stützt du diese Theorie? Gibt es hier dazu psychologische Abhandlungen?
     
    1 Person gefällt das.
  7. Caro1

    Caro1 Neues Mitglied

    Meinst du Bazuzu's 6. oder meine Darlegungen hierzu?

    @Bazuzu
    Übrigens fällt mir zum Erschiessen noch etwas ein.
    Sollte es tatsächlich einen Schwangerschaftsabbruch gegeben haben, wäre es weitaus wahrscheinlicher dass sogar Hoyo oder ein anderer auf Marie geschossen hätte, um von Marie's Unterleib abzulenken, als das Rudolf es getan hätte.

    Ach ja, und wegen dem Brief von Rudolf an seine Mutter: Glaubst du allen Ernstes, wenn du deine große Liebe getötet hast, setzt du dich hin und schreibst Abschiedsbriefe bevor du dir selbst den Schuß setzt und erklärst darin genau, wie du deine Liebste getötet hast?

    Wenn es allerdings ein vorbereiteter Abschiedsbrief ist, weil du genau weisst, in welcher Reihenfolge Wer, wie zu Tode kommt, schreibst du nicht "ich habe getötet". Das passt irgendwie nicht richtig.
    Hört sich für mich mehr danach an, als wären die Briefe nicht von Rudolf geschrieben worden.
     
    Zuletzt bearbeitet: 15. Dezember 2010
  8. rinoabutzile

    rinoabutzile Neues Mitglied

    Ich mein Bazuzu :)

    Interessanter Gedanke und klingt logisch. Wär mir jetzt nicht aufgefallen.

    Aber ich weiß auch nicht, es ist irgendwie müßig über dieses Thema zu diskutieren. Ich denke, die zwei einzigen Menschen, die wirklich gewusst haben, was in diesem Raum geschah, sind tot. Ich glaube, es ist nicht möglich mit 100%iger Sicherheit festzustellen, was an jenem Tag/in jener Nacht passiert ist.

    Was nichts daran ändert, dass ich das Thema seeehr interessant finde :pfeif:
     
    1 Person gefällt das.
  9. Rovere

    Rovere Premiummitglied

    1 Person gefällt das.
  10. hatl

    hatl Premiummitglied

    Na immerhin scheint es so zu sein, dass es ein Doppelselbstmord war und kein Homizid-Suizid. Ich hatte vermutet das sei ungeklärt.

    Wer von den beiden kekam welche Beerdigung?
     
  11. Klaus

    Klaus Neues Mitglied

    Irgendwie passt das doch nicht zusammen. Einerseits der "spontane" Doppelselbstmord /Mord-Selbstmord im Link des Eingangsposts und andererseits ein Abschiedsbrief von Mary mit der Ankündigung eines von ihr beabsichtigten Selbstmordes. Wann soll der denn geschrieben worden sein ?
     
  12. Rovere

    Rovere Premiummitglied

Diese Seite empfehlen