Ostanatolien

Dieses Thema im Forum "Das Byzantinische Reich" wurde erstellt von Kurde, 7. Februar 2014.



  1. Kurde

    Kurde Neues Mitglied

    Hallo, mich als Kurden interessieren vorallem die Aktivitäten der Bytantiner in Ostanatolien. Gibt es Aufzeichnungen die über die dort lebenden Völker und Religionsgemeinschaften berichten? Was haben die Byzantiner dort so getrieben? Wie sind sie mit den Muslimen umgegangen? ...

    Ist hier jemand der sich vielleicht mal intensiv damit bescäftigt hat und sich in diesem Thema einschalten könnte?

    Gruss
     
    1 Person gefällt das.
  2. Caro91

    Caro91 Aktives Mitglied

    Geht es dir um eine bestimmte Zeit? Das Reich überdauerte ja etwa ein Jahrtausend, und gerade Ostanatolien stand häufig für längere Zeit nicht mehr unter Kontrolle der Byzantiner. Auch die muslimischen Gegner (und manchmal Partner) waren ja nicht immer dieselben.
     
  3. beorna

    beorna Neues Mitglied

    Ich habe jetzt keine genauen Informationen über die islamische Bevölkerung in Kleinasien. Aber gab es denn größere muslimische Gruppen innerhalb des Byzantinischen Reiches? Die Regionen, die von Arabern oder Seldschuken erobert wurden und dann zT zurückerobert, waren doch gering und ob sich dort rasch eine breite muslimische Bevölkerung ausdehnte, wage ich zu bezweifeln.
     
  4. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Über die ostanatolischen Bergvölker in antiker und frühmittelalterlicher Zeit ist mangels entsprechender Sach-und Schriftquellen kaum etwas bekannt. Was die Kurden angeht, so treten sie erst im Zusammenhang mit der Expansion des Islam ins Licht der Geschichte, d.h. mit der Eroberung kurdischer Gebiete im Bereich des Van- und Urmia-Sees durch militärische Verbände des Kalifen Umar ibn al-Chattab im 7. Jh. n. Chr. Seit dieser Zeit zählte das ostanatolische Bergland östlich des Taurus, zum islamischen Machtbereich und nicht zu Byzanz.

    In sumerischen, akkadischen und assyrischen Quellen wird gelegentlich vom Bergvolk der Lulubäer berichtet, die vermutlich den Sprachraum der heutigen Kurden besiedelten. Lulubi ? Wikipedia

    Besser bekannt ist die Geschichte ostanatolischer Völker, die schon in antiker Zeit eigene Staaten gründeten, wie Armenier und Georgier. In Umrissen bekannt ist auch die Geschichte der Hurriter, die sich seit dem Ende des 3. Jahrtausends v. Chr. vom ostanatolischen Bergland in Mespotamien und Syrien ausbreiteten, sowie deren Nachfolgern, den Urartäern, die vom 13.-7. Jh. v. Chr. im Raum des Van-Sees ein Reich gegründet hatten.
     
  5. Kurde

    Kurde Neues Mitglied

    @Caro, ja, es ging mir hauptsächlich um die Zeit nach der Islamisierung, das hat sich jedoch erledigt. Wie Dieter bereits angemerkt hat, hatte das Byzantinische Reich nach der Islamischen Expansion nicht mehr viel mit Ostanatolien zu schaffen.

    @Dieter
    Danke für die Antwort, das hatte ich nicht bedacht. Ich dachte nur das das Byzantinische Reich hätte eigendlich noch viel länger Einfluss in Ostanatolien gehabt, weil doch irgendwie die starke Präsenz der Christen erklärt werden muss. Nicht nur die vielen Armenier, auch Aramäer gab es dort ja noch bis ins 20te Jahrhundert sehr zahlreich. Wie lässt sich das erklären, wenn Byzanz, die Kreuzfahrer oder sonstige christliche Mäche über ein Jahrtausend nichts mehr zu sagen hatten?
     
  6. Dieter

    Dieter Premiummitglied

    Im Jahr 2001 feierte die Armenisch Apostolische Kirche ihr 1700-jähriges Bestehen, d..h das Christentum breitete sich hier und im übrigen ostanatolischen Raum lange vor der Expansion des Islam aus. Ferner schlug es Wurzeln in allen oströmischen Gebieten Vorderasiens und darüber hianus sogar in Mesopotamien.

    Als diese Gebiete im 7. Jahrhundert von muslimischen Heeren besetzt wurden, konnte sich das Christentum in einigen Regionen halten und zwar bis auf den heutigen Tag. So entstanden die Altorientalischen bzw. Ostkirchen, zu denen u.a. die Armenische, Syrische, Koptische und Assyrische Kirche zählen. Einige dieser Kirchen sind allerdimgs heute vom Aussterben bedroht, da die Mitgliedszahlen rapide schrumpfen.
     

Diese Seite empfehlen